Forum: Politik
Konflikt mit Moskau: Nato wäre bei russischem Angriff nur bedingt abwehrbereit
REUTERS

Was passiert, wenn Russland die baltischen Staaten angreifen sollte? Nach SPIEGEL-Informationen diskutieren Nato und Bundesregierung dieses Szenario. Ihr Schluss: Das westliche Bündnis wäre nur bedingt zur Verteidigung in der Lage.

Seite 13 von 138
saerdna2 18.05.2014, 09:22
120.

Ist doch klar, immer stärker werdende Europa mit Russland und deren wirtschaftlicher Bündnis, ist ein Alptraum für USA. Darum hauen die jetzt ein Problem, mit allen Mitteln, genau dazwischen, nämlich in der Ukraine, rein. Wenn es zu einem ernsten Krieg kommt fällt, in erster Linie, Europa unter unter Beschuss, weil hier Raketen stehen. Und es ist egal wie der Konflikt ausgeht, sowohl Europa als auch Russland sind dadurch geschwächt. Dann stehen die wieder gut da. Hurra.

Beitrag melden
stranzjoseffrauss 18.05.2014, 09:23
121. Trotz vieler Spesen nur bedingt einsatzbereit

Da hat der Steini durch seine Ukraine-Kungelei mit dem Klitschko-Freundeskreis mal soeben Deutschlands wichtigsten Handelspartner vergrault, und das Nato-HB-Männchen Rasmussen will neue Raketen. Das wird teuer, deshalb der Saudi-Deal und die Manifestierung der kalten Progression. Ausserdem will der CDU-Geldkofferträger möchte gerne als Null-Neuschuldenminister in die Ge(s)chichte eingehen.

Beitrag melden
0xd00faffe 18.05.2014, 09:23
122. Genau!

Zitat von krauseberg
kannst du die Alternative benennen? Was würdest du tun um die Bedrohung durch Russland einzudämmen?
Von Napoleonovski bis Hitlerow sind die russischen Horden ja in der Geschichte ein um's andere Mal hier in Zentraleuropa eingefallen und notorisch am für sie ungewohnten Bikiniwetter gescheitert.

Der Ruß' und Augstein sind per se eine Bedrohung, Strauß hatte da voll den Durchblick: was wir jetzt brauchen sind Starfighter, die Atombomben nach Moskau tragen können. Wegen dem Friedenserhalt und so ...

Beitrag melden
auweia 18.05.2014, 09:23
123. Zeitverschiebung

Zitat von avers
soviele Putinversteher und selbsternannte Russlandkenner im Forum unterwegs?? Wenn man in Russland ist, kann einem nur jede dieser nicht auf Kenntnissen beruhenden Meinung nur wehtun. Der Glauben an den Friedenswillen Putins wirkt vor Ort seit einigen Monaten nur noch laecherlich. Putin hat vorher nicht annaehernd erreichte 81% Unterstuetzung bei der Bevoelkerung durch seine Annexionspolitik und die Vorbereitung weiterer Annexionen. Ein verbreiteter Schlachtruf in Moskau und auch heute nacht bei der Nacht der Museen (!) in SP ist," die Krim ist unser". Der Poebel giert nach weiterer Landnahme. Die 19% Intelligenten haben nur noch marginalen Einfluss und fuerchten teilweise den Mob. Aber unsere Friedenstauben sind sicher, dass es rundum nur Friedenstauben gibt. Toll!
Warum am Sonntagmorgen schon so viele Einflussagenten unterwegs sind?
Zeitverschiebung. Moskau ist halt zwei Stunden früher wach...

Beitrag melden
mehrgedanken 18.05.2014, 09:24
124. gute Frage!

Zitat von vingativa
... der Artikel: "Zur Diplomatie nicht fähig"? Anstatt des x-ten Beitrages zu den Bedürfnissen der Militärs.
Und was ist wenn Nord-Korea Süd-Korea angreift? oder Vietnam China? Drehen jetzt alle ab? Ich werde das Gefühl nicht los dass sich etwas zusammenbraut, weltweit!

Beitrag melden
nota.bene 18.05.2014, 09:24
125. Da haben wir den Salat!

Zitat von sysop
Was passiert, wenn Russland die baltischen Staaten angreifen sollte?
Ich hoffe, nichts! Zumindest nicht von deutscher Seite. Da hat die NATO in den letzten Jahren jeden Underdog aufgenommen, um sich selbst aufzuplustern und die Beitragszahlungen zu steigern (wenn auch nur geringfügig), und jetzt fordern die Hinterhöfe das Einlösen leichtfertig gegebener Versprechen. Schöne Kacke. Was gehen uns die Baltischen Staaten an? Oder die Ukraine? Nichts, aber auch gar nichts. Solange die Russen nicht an der deutsch-polnischen Grenze mit den Gewehrläufen gen Westen gerichtet stehen, bin ich nicht bereit, auch nur einen Cent für die Großmachtphantasien der NATO-Staaten zu opfern.

Beitrag melden
Apatania 18.05.2014, 09:24
126. ...bis wir um 5.45h zurückgeschossen haben werden...

Schon wieder so ein Kriegstreiber-Artikel. Es wird allerhöchste Zeit back to the roots: für einen seriösen, sachlichen Journalismus. Guckst Du: www.krautrporter.de

Beitrag melden
taglöhner 18.05.2014, 09:24
127. Ganz anders

Zitat von m. yorck blecher
Wenn Ihr Nachbar jeden Tag vor Ihrer Haustür herumrüpelt und Ihre Kinder terrorisiert - würden Sie den als Freund betrachten? Genau das tun aber die USA / EU / NATO seit Jahren vor der russischen Haustür. Da hat Purtin sich nichts herausgesucht. Und ob die EU die ukrainische Gasrechnung zahlt, ist Sache der EU.
Wenn ein Hells-Angels-Charter bei Ihrem Nachbarn einbricht, dessen Wohnung zu seinem Eigentum und das Haus zu seinem Schutzgebiet erklärt, sitzen Sie nicht mehr entspannt vor der Glotze und warten mal ab, oder?

Beitrag melden
mfuks 18.05.2014, 09:25
128. lustiger geht es nicht

Zitat vom Eхperten Brock: "Der langjährige EU-Außenexperte Elmar Brok (CDU) sagte dem SPIEGEL: "Als die baltischen Staaten in die Nato aufgenommen wurden, gab es keine militärische Bedrohung durch Russland. Das Bündnis hat sich an das Abkommen mit Russland gehalten und keine Truppen östlich der Elbe stationiert. Da sich die Politik Putins nun zu ändern scheint, muss die Nato eine Antwort finden." Ist es sein Ernst, wenn er das von sich gibt?

Beitrag melden
MarcusDidiusFalco 18.05.2014, 09:25
129. Extrem kurze Gedächtnis

[QUOTE=charlie18;15700981. Und ein Angriffskrieg??? Das ist mehr als lächerlich.[/QUOTE]

Putin hat gerade erst einen Angriffskrieg geführt und einen Teil eines souveränen Landes annektiert, für das es Sicherheitsgarantien gegeben hat. Nur weil der Angegriffene vor der schieren Übermacht kapituliert macht es nicht zu einer friedlichen Aktion.
Was Sie propagieren ist das reine Faustrecht des Stärkeren.

Beitrag melden
Seite 13 von 138
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!