Forum: Politik
Konflikt mit Nordkorea: Südkorea droht Kim Jong Un mit militärischer Vergeltung
AP/dpa

Südkorea eskaliert den Krieg der Worte: Präsidentin Park Geun Hye hat eine massive und rasche militärische Aktion ohne Rücksicht auf politische Überlegungen angekündigt, falls Nordkorea seine Provokationen fortsetzt. Zuvor hatten die USA Tarnkappenjäger in den Süden geschickt.

Seite 8 von 22
malehrlichsein 01.04.2013, 11:20
70. Schicke Bilder...

Diesen Bilderkrieg finde ich auch "lustig"...wer macht denn immer die perfekten Bilder von Kim Kong Dong und seinen 4 Pappnasen, die ihn ständig umgeben? Lässt die Kim Kong Dong selbst machen, sucht diese selbst aus und verkauft diese an AP? Oder hat AP selbst einen Forografen nach Nordkorea gesendet, der in der unmittelbarer Nähe von seiner Majestät Bilder schiessen darf? Sicher nicht. Also ein Krieg der Bilderchen? Da bin ich dann mit dabei...habe auch schon ein paar schöne Blumenbilder geschossen....bin da ganz kampferfahren. Wem gehören eigentlich diese verrosteten Panzer hier auf dem Bild? Den Südkoreanern...oder sind das noch alte US-Haubitzen-Überbleibsel aus dem Krieg in den 50ern?? Und wohin zielen diese? Ach ja, ihr Amis, habt so fast alle Kriege verloren...oder ist euch das egal? Ist doch wohl nicht die Waffenmafia in eurem Land, die mal wieder sagt, wo es lang geht in Korea? Wer sind denn hier die bösen Buben? Na, klingelts? Sind Bushiboys und Wolfowitzes wieder da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henryvv 01.04.2013, 11:24
71. Ach wie einfach ist die Welt...

Zitat von mrmink
Die USA werden es nie lernen. Nach Vietnam, Korea, Irak und Afghanistan jetzt wieder Korea. Hauptsache die amerikanische Waffen Industrie hat genug zu tun.
... für Vereinfacher. Natürlich sind die USA für alle Despoten und Konflikte dieser Welt verantwortlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelator 01.04.2013, 11:24
72. Wohl ein Fall schlechter Erziehung...

Sicherlich hat sich die Süd-Koreanische Regierung auch psychologisch beraten lassen, wie man einem solch dreisten Buben am besten bei kommt, bevor sie mit dieser Reaktion aufgetreten ist.
Ein Leben unter den ständigen Drohungen eines offensichtlich geistig und psychisch Kranken ist für die Südkoreaner nicht zumutbar.

Es kann doch nicht auf Dauer hingenommen werden, dass sich ein dermaßen schlecht erzogener Egomane (ego = ich, Mania = Raserei) langfristig so aufführt.
Alte Weisheit sagt, wehret den Anfängen, besser früh als spät.
Nimmt man diesem Buben die Überlagerung der Probleme seines Landes durch Außenpolitik, muss er sich wohl etwas überlegen, wie er innenpolitisch seine Probleme bewältigen kann.
Vielleicht sollten auch wir unserem Handelspartner China klar machen, dass wir nicht jede taktische Schweinerei tatenlos tolerieren, aber...........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eldiabolo 01.04.2013, 11:27
73. @xtechnokratx

Dass ist eben dass Problem bei dieser Aussage der Südkoreanischen Präsidentin. Diese Aussage die sie da Getroffen hat, die wird sie nie wieder zurücknehmen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msix 01.04.2013, 11:30
74.

Zitat von Bördeknüppel
Die " bösen " Nordkoreaner drohen seit Jahren immer in der gleichen Art und Weise ( man kann die Uhr nach stellen ) , wenn die Amis dort unten ihre alljährlichen Manöver abhalten ! Sie sind mit ihren Truppen aber seit über 50 Jahren in kein einziges ( ! ) Land einmarschiert , haben es besetzt und dort hunderttausende Zivilisten getötet ! Das machen nur die " Guten " !
Ja natürlich. Das ist alles nur eine Reaktion auf die Manöver der bösen "USA", die auf ausdrücklichen Wunsch von Südkorea dort stationiert sind. Sie können davon ausgehen, dass nur das marode Militär und die US Präsenz im Süden das Regime bisher davon abgehalten hat nach 1950 ein weiteres Mal in den Süden einzumarschieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 01.04.2013, 11:32
75. @loncaros, Kommentar # 16

Ich weiss, keiner liebt die "larger perspective people" aber die Weltbevölkerung wächst jeden Tag um 227.000 Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westpfälzer 01.04.2013, 11:32
76. Und,

Zitat von RRoger
Ihr Weltbild scheint ja gefestigt zu sein. Feinbild Nummer eins ist natürlich die USA. Immerhin haben die USA keine zwei Weltkriege entfacht. Schon vergessen?
----------------------
welcher Staat hat vor dem WK II versucht Japan von allen Rohstoffen abzuschneiden, weil es im pazifischen Raum wirtschaftlich und militärisch zu mächtig geworden war? Dies waren die USA!
Letztendlich führte dies zum japanischen Angriffskrieg in Südostasien. Dies war der eigentliche Beginn des II. WELTkrieges!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dau=maccie 01.04.2013, 11:32
77. 3/4

Zitat von gustavsche
1. Der Korea-Krieg wurde von Nordkorea vom Zaune gebrochen, mit sowjetischer und chinesischer Unterstützung. 2. Der Vietnam-Krieg wurde von Nordvietnam angezettelt und auch mit sowjetischer und chinesischer Unterstützung. 3. Der Anschlag auf das World Trade Center war ein Angriff. ....
bei den ersten drei haben sie recht - zu nummer 4 hätte gwb mal seinen vater fragen sollen warum der im 2. golf-/1. bushkrieg saddam hat überleben lassen. lag wohl daran, daß der (echte) texaner james baker (des vaters außenminister) mehr durchblick in der weltpolitik hatte als der (gefälschte) texaner gwb.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 01.04.2013, 11:35
78. F-22 wir bekriegen uns per S21

Säbel rasseln wobei viele in Korea das als jährliches Ereignis schon kennen.
Sowohl F-22 als auch die drastischen Worte aus Südkorea sind nötig um das Militär in Nordkorea die Lage klar zu machen. Leiden muss das Volk in Nordkorea wg der irren Führung. Atomwaffen Nordkorea waren kein Thema bei Ostermärschen - bedenklich und erhellend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autor 01.04.2013, 11:37
79. außenpolitische Missverständnisse

Der koreanische Präsident hat vor seinen Drohungen klar mitgeteilt, dass er einen engeren Kontakt zu Südkorea wünscht. Darauf wurde nicht sofort reagiert. Also macht er deutlich, dass seit Jahrzehnten offiziell Kriegszustand besteht. Seine Drohungen sind zwar etwas kindisch, aber er muss sie ausstoßen, damit schnellstens internationale Friedensverhandlungen stattfinden. Warum scheinen die Außenpolitiker so doof zu sein, das nicht zu erkennen.
Er will nicht Krieg, sondern seine Isolierung schnell beenden. Um das zu beschleunigen, meint er mit Krieg drohen zu müssen. Vielleicht ist das sogar wirklich die einzige Möglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22