Forum: Politik
Konflikt mit Nordkorea: Trump kündigt "größte Sanktionen aller Zeiten" an
AP

Donald Trump setzt im Streit mit dem Regime in Pjöngjang auf weitere Strafmaßnahmen statt Gespräche. Die Sanktionen sollen auf das Atomprogramm abzielen.

Seite 1 von 4
mohsensalakh 23.02.2018, 17:14
1. Soetwas nennt man Ablenkungsmanöver!

Diktatoren, lenken mit Drohgebärden richtung andere Länder gern von innere Probleme ab. Jetzt, wo er und seine gekaufte Regierung wegen Amok-Massakers unter Druck geraten ist, schimpft man halt schnell auf NK mit der Hoffnung von den inneren Problemen ablenken zu können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 23.02.2018, 17:28
2. Trump's Superlative

Ein mal mehr redet Trump von den "grössten Sanktionen aller Zeiten" was schlussendlich reines Theater sein wird. Denn er bist ja wie er selbst behauptet "der beste Präsiden", den Amerika je hatte, er wird die Wirtschaft auf das "höchste je erreichte Niveau" bringen, alle seine bisher von ihm entlassenen Mitarbeiter waren bei der Anstellung "die besten, welche es auf ihrem Gebiet" je gegeben hat. Man kann diese Liste noch seitenlang fortführen. Das Resultat ist eh immer das gleiche: viel Lärm um nichts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vulcan 23.02.2018, 17:35
3.

Völlig korrekt - die Sanktionen können gar nicht schwer genug wiegen. Was passiert, wenn man nichts tut, hat die Geschichte schon oft genug gezeigt.
Und gerade bei einem Regime wie Nordkorea ist keinefalls auf Einsicht, Einigung oder irgendeine Art des Zurücksteckens zu hoffen.
Südkorea und Japan werden es den USA danken.
Daran ändert auch die nordkoreanische Farce bei den Winterspielen nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-ecker 23.02.2018, 17:40
4. Interessant, die Rechtsbeugungen der USA, global

in Staaten, die selbst ihr eigenes Recht haben, ihre eigene Justiz und auch ein eigenes Flaggenrecht für bei Ihnen geflaggte Schiffe. Das interessiert den Welt-Militär-Hegemon natürlich wenig. Die glauben, nur ihr Recht gelte weltweit, was natürlich ein absoluter Unsinn ist. Aber wer nach 74 Jahren immer noch Besatzungsrecht ausübt in Ländern, denen kein Friedensvertrag angeboten wurden gegen geltendes Völkerrecht, gegen die Haager Landkriegsordnung, für den sind solche Vergehen nur "kleine Fische". Hoffentlich dreht der little Rocket-Man nicht eines Tages durch und gibt dem Amis, was der Ami verdient.


Laut Regierungskreisen sind davon 27 Unternehmen und 28 Schiffe betroffen, die sich in Nordkorea, China, Singapur, Taiwan, Hongkong, den Marshallinseln, Tansania, Panama und den Komoren befänden, dort registriert seien oder unter den jeweiligen Flaggen führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mister Stone 23.02.2018, 17:51
5. Sanktionswahnsinn

Ich kann die Heuchelei mit den "Sanktionen" nicht mehr hören. Das klingt ja erstmal so, als habe der Sanktionierer das Recht, jemanden zu bestrafen, weil der was Böses getan hätte. Niemand prüft belastbar, wer hier was getan hat oder tun würde. Es wird einfach berhauptet, dass etwas sanktioniert werden müsse. Basta. Was hier als "Sanktionen" verkauft wird, insbesondere die der edlen westlichen Welt gegen alle Nichtwestlichen, ist nichts weiter als ein rücksichtsloser und brutaler Wirtschaftskrieg. Es wird genötigt und erpresst, um ein Verhalten zu erzwingen, dass die eigenen wirtschaftlichen und politischen Interessen entspricht. Es findet sich im wahrheitsliebenden Westen immer ein wahrer Grund, einen Feind "sanktionieren" zu müssen.
Wenn die USA und ihre Schmarotzer für das sanktioniert worden wären, was sie in den letzten 60 Jahren in der Welt angerichtet haben, einschließlich der Unterstützung durch unsere Regierung, dann hätten wir viel weniger Kriege, viel weniger Elend, viel weniger Flüchtlinge, und fast keinen Terrorismus. Leider ist das Sanktionieren ein Monopol der Übermächtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 23.02.2018, 18:03
6. Trump gebärt die Mutter aller Sanktionen

um sein vom Krieg im eignen Land gedemütigte Nation irgendwie neu zu fokussieren. Ein Krieg in Korea würde die Patritoten des Landes über die Parteigrenzen hinweg einigen und selbst die dann embedded Medien würden sich unter der Fahne der Freiheit, Demokratie etc etc. auf die Seite der Winner schlagen. Das Problem ist jedoch, weder China noch Russland werden einen Krieg in Korea zulassen noch werden die Koreaner das hinnehmen. Seine Berater sollten ihm klar machen, dass kleinere Kriege, so wie seine Vorgänger die veranstaltet hatten, besser zu managen sind und die Nation ebenfalls erfolgreich vom tiefen nachdenken abhalten werden und genug Helden produziert, damit alle glücklich sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Badischer Revoluzzer 23.02.2018, 18:06
7. Falsch - erkündigt nicht

die größten Sanktionen aller Zeiten an - er ist schon mittendrin. Auch wir werden das weiterhin zu spüren bekommen. Es pfeifen ja schon die Spatzen von den Dächern, daß Deutschland die Gaspipeline Nordstream 2 stoppen soll, damit die Amerikaner uns ihr Gas verkaufen können. Die Sanktionen bekommt die deutsche Industrie zu spüren, die schon lange ein Dorn im Auge der USA ist. Nur das auch zu schreiben, das getraut sich keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pterodactylus 23.02.2018, 18:08
8. Bla

reine Ablenkung von Russland, das er nicht sanktioniert, obwohl es Gesetz ist (und er das unterzeichnet hat).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suschifuchs 23.02.2018, 18:09
9. Recht und Unrecht

Kennen sie das, da kommt ein Mann mit 10 Knarren in der Hand und erzählt dem anderen Mann mit einer Knarre in der Hand dass es sicherer für ihn wäre wenn der andere keine Knarre hätte. Entschuldigen sie bitte diesen Vergleich aber bedarf es da noch weiterer Worte?Welches Recht hat eine Supermacht mit 4000 Atomraketen jemand anderem zu sagen was er zu tun und zu lassen hat. Meiner Meinung nach hat erst eine Macht die abgerüstet hat, das Recht jemand anderem zu sagen dass es ohne Waffen sicherer ist. Niemand in dieser Welt stellt diese Grundlegende Moralische Falschheit in frage. Es ist inzwischen schon normal für alle geworden dass die USA und andere Supermächte die Regeln diktieren dürfen und dann auch noch Sanktionieren. Tatbestand wär hier dann ja der unerlaubte besitz von Atomwaffen. Wer erlaubt die denn?Was wir brauchen ist eine Weltregierung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4