Forum: Politik
Konflikt mit Russland: Nato-Chef will Verteidigungspläne überarbeiten
REUTERS

Die Nato wäre auf einen Angriff Russland auf das Baltikum schlecht vorbereitet. Nach einem SPIEGEL-Bericht über die bedingte Abwehrbereitschaft fordert Nato-Chef Rasmussen eine neue Aufstellung des Bündnisses.

Seite 7 von 14
ralf_gabriel 19.05.2014, 21:29
60. x

Zitat von sysop
Die Nato wäre auf einen Angriff Russland auf das Baltikum schlecht vorbereitet. Nach einem SPIEGEL-Bericht über die bedingte Abwehrbereitschaft fordert Nato-Chef Rasmussen eine neue Aufstellung des Bündnisses.
"Der SPIEGEL berichtet in seiner aktuellen Ausgabe, das Bündnis wäre derzeit nicht imstande, die baltischen Staaten mit konventionellen militärischen Mitteln im Falle eines russischen Angriffs zu schützen. "

Meines Wissens war das Bündnis noch NIE dazu in der Lage. Das wusste man auch, als man die Aufnahm. Das heißt aber nicht, daß diese Staaten "schutzlos" wären. Wenn die Vorstellung von "schützen" die ist, einen konventionellen Angriff schon 10-20km nach Grenzübertritt zu stoppen, ist das lächerlich.

Der eigentliche Schutz der NATO oder eines Militärbündnisses besteht darin, es durch den unvermeidbaren und erwartbaren Gegenschlag eine Art Abschreckung aufzubauen, sprich die Latte für den erwartbaren Erfolg eines militärischen Angriffes auf einen Mitgliedsstaat so hoch zu hängen, daß es sie nie im Leben lohnt.

Das funktioniert natürlich nicht, wenn man das Gegenüber in die Ecke drängt und quasi unter Handlungsdruck setzt oder auch noch provoziert. Siehe Georgien bzw Ukraine. Aber das konnte natürlich keiner Ahnen... hmmm nööööööö

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000769497 19.05.2014, 21:48
61. Schon interessant...

Ich habe neulich ein paar Zeitungen aus dem August 1939 bekommen. Die Schlagzeilen und die Art und Weise wie damals gegen Polen gehetzt wurde, erinnert frapierend an das was man in letzter Zeit zu lesen bekommt.Der Krieg gegen Russland scheint wirklich alternativlos zu sein, angesichts der kpl. ruinierten Haushalte von USA und EU eigentlich einleuchtend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 19.05.2014, 21:53
62. Pfffff

Rasmussen kommt doch hoffentlich nicht auf die Idee, die bisher geplante atomare Abwehrverteidigung am Rhein mit Bomben auf Deutschland durch Atomschläge aufs Baltikum ändern zu wollen? Wenn sich das rumsprechen würde (bezüglich der Bombardierung Deutschlands hat man das ja lange unter der Decke halten können), wären die Balten bestimmt verblüfft, dass sie aus dem Westen beschossen werden würden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lrtman 19.05.2014, 21:56
63.

Zitat von irobot
Ich habe die T-80 und T-72 mit eingerechnet. Übrigens auch die von den Polen. Die T-64 habe ich weggelassen, genau so wie die M-48 und M-60 von Griechenland und der Türkei. Ist zugegebenermaßen ein Frage der Definition. Aber ein Leopard 2 A4 entspricht nun mal in etwa einem T-72.
Auch hier hilft Wiki weiter: T72 entspricht eher einem Leo 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fred Clever 19.05.2014, 22:05
64. Rasmussen ist nur ein Lakai der Amerikaner,

die planen, aus dem Verteidigungsbündnis ein Angriffsbündnis zu machen.
Denn am amerikanischen Wesen soll die Welt genesen...
Und manche Staaten muss man eben zu ihrem Glück zwingen...
Krieg ist eben immer noch die beste Ablenkung von eigenen Unzulänglichkeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einervondrei 19.05.2014, 22:07
65.

Zitat von spon-facebook-10000769497
Ich habe neulich ein paar Zeitungen aus dem August 1939 bekommen. Die Schlagzeilen und die Art und Weise wie damals gegen Polen gehetzt wurde, erinnert frapierend an das was man in letzter Zeit zu lesen bekommt.Der Krieg gegen Russland scheint wirklich alternativlos zu sein, angesichts der kpl. ruinierten Haushalte von USA und EU eigentlich einleuchtend.
Wenn Sie zwischen den gleichgeschalteten Zeitungen der Nazis und den Medien heute keinen Unterschied sehen, ist Ihnen nicht zu helfen.

--- und:
Ein Krieg gegen marode Haushalte? Haben Sie es nicht eine Nummer kleiner? Das können! Sie nicht ernst meinen. Glauben Sie wirklich, dass das jemand will? Da bleibt nichts übrig. Auch nichts was man wieder aufbauen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 19.05.2014, 22:15
66.

Zitat von freespeech1
Häh, wieso soll denn Russland die baltischen Staaten militärisch angreifen?
Ist es Ihnen entgangen, dass Russland vor kurzem die Ukraine militärisch angriffen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irrenderstreiter 19.05.2014, 22:18
67.

Zitat von irobot
Um ein paar Russen "Heim ins Reich" zu holen? So wie auf der Krim und möglichweise auch in der Ukraine. Der einzige Kriegshetzer sitzt derzeit im Kreml. Nein, ist sie nicht. Nackte Zahlen sagen erst mal garnichts aus. Russland verfügt immer noch über einige tausend Kampfpanzer. Innerhalb der NATO in Europa dagegen sind es grob geschätzt um die 1.000. Und die kampstärksten Verbände aus den USA sind weit weg. Da könnte man schon mal auf die Idee kommen, auf die Schnelle Fakten zu schaffen.
Glauben Sie diesen Quark eigentlich auch selbst, oder ist der nur für die Anderen bestimmt?
Am besten finde ich den "Nackte Zahlen sagen erst mal garnichts aus". Aber nachte Behauptungen bar jeden Belegs, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ka117 19.05.2014, 22:18
68.

Zitat von tg923
aber wer kann denn wirklich so blöd sein zu glauben, Russland würde einen Nato-Staat angreifen. Jeder weiss was dann passiert, auch Herr Putin.
Eben, sogar "Herr Putin" weiß es, dass im Falle der baltischen Staaten, ähnlich wie in der Ukraine NICHTS passieren würde, weil die NATO nicht im Stande ist, diese Staaten konventionell zu verteidigen - was Rasmussen offen zugibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irrenderstreiter 19.05.2014, 22:19
69.

Zitat von irobot
Und was? Das Baltikum umfasst etwa 175.000 qkm, entspricht von der Fläche her also etwa der Hälfte von Deutschland. Glauben Sie mir, da kann man einige Panzer unterbringen.
Sie hätten auf die erste Frage hin einfach nur den Finger heben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14