Forum: Politik
Konflikt mit Russland: Ukrainisches Parlament stimmt für Gesetz zum Nato-Beitritt
DPA

Das ukrainische Parlament hat sich deutlich für eine Annäherung des zerrütteten Landes an den Westen ausgesprochen: Die Abgeordneten haben für ein Gesetz gestimmt, das den Beitritt zur Nato ermöglichen soll.

Seite 1 von 15
klugscheißer2011 23.12.2014, 11:58
1. Ja und das nächste

Parlament beschließt dann wieder das Gegenteil..
Lächerlich!

Beitrag melden
analyse 23.12.2014, 12:03
2. Hoffentlich kapiert die Nato endlich,daß sie aus guten Gründen auch NEIN sagen kann !

Eine kleine geostrategische und historische Nachhilfestunde scheint für einige Mitglieder notwendig !

Beitrag melden
Theodoro911 23.12.2014, 12:04
3. Wenn - dann

WENN die Ukraine auf diesem Weg in die NATO kommt DANN bitte eine Volksabstimmung hier über den Austritt aus der NATO und Eintritt in die Schweiz.

Beitrag melden
kobmicha 23.12.2014, 12:05
4. Und nun entscheiden die Staaten über den Beitrit zur NATO!??

Was soll dieses Kasperletheater.
"Ukraine beschließt per Gesetz den Beitritt zur NATO..!?"
Diese Überschrift steht für einen SPON Beitrag!
Ist das seriöse Pressearbeit?
Es soll hier der Eindruck vermittelt werden das sich hier ein sehr bedrohter, kleiner ,schwacher Staat einem großen Beschützer anschließt.
Das es kaum möglich ist sich per eigenem Beschluß in die NATO zu instalieren wird durch die Überschrift nicht vermittelt!
Egal was nachher im Text steht!

Beitrag melden
fatherted98 23.12.2014, 12:07
5. Sollte die NATO...

...ein solche korruptes Unrechts-Regime aufnehmen, wird es für Deutschland Zeit der NATO den Rücken zu kehren.

Beitrag melden
p-schrader 23.12.2014, 12:11
6. Super

immer wieder Öl ins Feuer, dann brennt es bald lichterloh

Beitrag melden
erasmus89 23.12.2014, 12:14
7. Kein deutscher Kanzler

wird jemals sein 'Ja' für den NATO-Beitritt der Ukraine geben. Eher wird Russland vorher Mitglied. Was die Ukraine macht ist ein Kurs ins Abseits. Ohne Russland ist das Land nicht überlebensfähig. Insofern ist es doch unfassbar, dass die EU die Ukrainer soetwas machen lassen. Es muss eben nicht nur einen blockfreien Status geben, sondern ein gemeinsames Projekt "Ukraine" von Russland und der EU. Das geht nur über weitreichende Abkommen und die deutliche Verstärkung der wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit. Russland braucht eine konkrete Perspektive zuer EU, die dem Land jegliche verständlichen Ängste vor der NATO nehmen kann.

Beitrag melden
kook1979 23.12.2014, 12:20
8.

Hat die Ukraine keine dringenderen Sorgen, um die sich die Regierung kümmern sollte? Stromabschaltungen, steigende Preise, Währungsverfall, Bürgerkrieg/ATO im Osten... Stattdessen arbeitet man auf einen NATO-Betritt hin, der noch mindestens 10 Jahre völlig illusorisch bleiben wird.

Beitrag melden
HeisseLuft 23.12.2014, 12:21
9. Russland

ist noch nicht mal selbst Mitglied, verlangt aber von anderen, dass sie Mitglied bleiben müssen?

Spassig. Wie wäre es, wenn für Russland selbst einmal gelten würde, was sie in einem fort von anderen verlangen?

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!