Forum: Politik
Konflikt mit Südkorea: Nordkorea erklärt Kriegszustand
AFP/KCNA via KNS

Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel eskaliert: Nordkorea hat den Kriegszustand mit Südkorea ausgerufen. Jede Provokation werde in einen Atomkrieg münden, tönt das Regime in Pjöngjang. Südkorea und die USA nehmen die Kriegsrhetorik ernst - sprechen aber von altbekannten Drohgebärden.

Seite 8 von 33
fixiundpaxi 30.03.2013, 09:54
70. Etwas zu einfach!

Zitat von TheTruth
Zu kleines Glied, zuviel Macht und Minderwertigkeitskomplexe ...dann kommt so was raus. Kennen wir ja schon alle von früher...
Sie vergessen leider die asiatische Mentalität! Kim ist keineswegs dumm oder minderwertig - im Gegenteil, ein recht philosophischer Mensch, der sogar auf Kritik wie die Ihre einging und in seiner letzten veröffentlichten Rede sagte
(Zitat im Original):

너 약한 방귀뀌다

Bemühen Sie selbst Wörterbuch Koreanisch-Deutsch / Deutsch-Koreanisch

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mimimat 30.03.2013, 09:54
71. Merkwürdig...

Zitat von sysop
Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel eskaliert: Nordkorea hat den Kriegszustand mit Südkorea ausgerufen. Jede Provokation werde in einen Atomkrieg münden, tönt das Regime in Pjöngjang. Südkorea und die USA nehmen die Kriegsrhetorik ernst - sprechen aber von altbekannten Drohgebärden.
Gestern gab es eine Meldung, nach der eine Raketeneinheit in Alarmbereitschaft versetzt wird, obwohl die Armmee ja schon in alarmbereitschaft sein soll. Heute wird berichtet, dass Nordkorea ihren südlichen Nachbarn den Krig erklären, ohne dass der Krieg zwischen beiden je beendet war.
Sind in Nordkorea alle wirklich so dumm oder werde hier Falschmeldungen lanciert?
Ich finde das Ganze jedenfalls sehr merkwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thommy66 30.03.2013, 09:54
72. Problem

Zum Problem könnte werden, dass sich Kim Jong Un durch seine Äusserungen gegenüber seinen Militärs weit aus dem Fenster lehnt. Bei einem kleineren Zwischenfall an der Grenze gibt es schnell kein "Zurückrudern". Er wird sein Gesicht wahren müssen, dann kommt die nächste Eskalationsstufe Generalmobilmachung. Danach wird es eng.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 30.03.2013, 09:56
73. Jetzt bloss nicht einmischen.

Zitat von sysop
Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel eskaliert: Nordkorea hat den Kriegszustand mit Südkorea ausgerufen. Jede Provokation werde in einen Atomkrieg münden, tönt das Regime in Pjöngjang. Südkorea und die USA nehmen die Kriegsrhetorik ernst - sprechen aber von altbekannten Drohgebärden.
"Das unverantwortliche Spiel Nordkoreas mit dem Feuer muss aufhören", so Westerwelle.

Jetzt bloss nicht einmischen, Herr Guido.
Sonst machen die uns auch noch fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 30.03.2013, 09:56
74.

Zitat von pennywise_the_clown
Das ist doch nur eine verständliche Reaktion auf den Agressor USA und seine Verbündeten in der Region. Endlich mal einer ders dem Pack zeigt. Im Ernst: Was China u. Rußland zu diesem Aufplustern des Diktators sagen werden wird interessant sein. Sie werden sichet nicht einen Krueg mit der USA riskieren und schon informiert sein, wie die US auf einen Atomschlag reagieren werden.
NK wird mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Atomschlag gegen SK führen können, denn es ist ein deutlicher Unterschied einen nuklearen Sprenkopf zu haben und diesen auch zu einem Zielort außerhalb der eigenen Landsgrenzen zu transportieren. Aktuell hat NK keine Raketen und keine Flugzeuge, die solch einen Sprengkopf transportieren könnten.

Das größte Bedrohungspotential NKs das ich sehe sind aktuell die massiven Artilleriestellungen, die die nahegelegene Stadt Seoul binnen minutenfrist in Schutt und Asche legen können.

Die Drohung die USA auf dem Festland anzugreifen ist mehr als nur lächerlich und für NK nicht mal ansatzweise durchführbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donrealo 30.03.2013, 09:58
75. In 2 Jahren

findet NK (nebst Dickerchen) nur noch in den Geschichtsbüchern statt.
SK sollte schon mal einen Plan für die Wiedervereinigung aus der Schublade holen.
Tipp: Bitte nicht Herrn Schäuble (der dann irgendwo einsam in der Wüste nach seinem Euro sucht) als Berater heranziehen. Sonst wird's teuer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kappesstepp 30.03.2013, 09:58
76. Sie werden

Zitat von sysop
Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel eskaliert: Nordkorea hat den Kriegszustand mit Südkorea ausgerufen. Jede Provokation werde in einen Atomkrieg münden, tönt das Regime in Pjöngjang. Südkorea und die USA nehmen die Kriegsrhetorik ernst - sprechen aber von altbekannten Drohgebärden.
es wahrscheinlich tun, sie sind es leid, als die Maulhelden verlacht zu werden (die sie sind). Wenn man seit Jahrzehnten sich selbst (?) und (jedenfalls) allen anderen erzählt (und die Kinder glauben es ja erstmal, sich davon zu lösen, dauert in jedem Einzelfall Jahrzehnte - inwieweit dies der wirkliche Glaube der Bevölkerung und ihrer Führung ist, oder ob auch Nordkoreaner manchmal heimlich, wenn sie sich wirklich sicher fühlen, darüber grinsen, wissen wir natürlich nicht), dass der Staatsgründer ein wahrhaftig übernatürliches Wesen und man selbst einfach unbesiegbar, das stärkste und beste Land der gesamten Geschichte des Universums, ist, dann erträgt man es irgendwann nicht länger, dass die Welt einem dies nicht Tag für Tag fussfällig bestätigt. Dann muss man das ganz einfach "beweisen". Auch der Gröfaz hat die UdSSR angegriffen und dann noch den USA den Krieg erklärt. In der Geschichte gibt es keine unabänderlichen Gesetze, bzw., halt, eins doch: Die Blöden (und die Irren) werden nicht alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arvin 30.03.2013, 09:58
77. Kriegsausbruch

Der Kriegsbeginn ist nur noch eine Frage der Zeit.
Das Gefährliche ist doch das die meisten von uns dieses Drohgbebärden unterschätzen und belächeln, auch viele User hier und das wird sich fürchterlich rächen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 30.03.2013, 09:59
78. aber allein deshalb

Zitat von theodorheuss
sucht von Zeit zu Zeit den Fokus der Weltöffentlichkeit um zu zeigen das sie noch immer existent sind. Niemand hat, Gott sei Dank, vor einen Krieg anzuzetteln. Mehr als die Überschrift des Artikels ist somit nicht lesenswert.
Mag sein.
Ernstzunehmen ist es aber allein deshalb, weil in so einer hoch sensiblen Situation schnell eine kleine--sagen wir--Unachtsamkeit geschehen kann, die letztlich eine Eigendynamik in Gang bringt, die sich nicht mehr stoppen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 30.03.2013, 10:02
79. Muss die Welt das alles hinnehmen?

Zitat von sysop
Der Konflikt auf der koreanischen Halbinsel eskaliert: Nordkorea hat den Kriegszustand mit Südkorea ausgerufen. Jede Provokation werde in einen Atomkrieg münden, tönt das Regime in Pjöngjang. Südkorea und die USA nehmen die Kriegsrhetorik ernst - sprechen aber von altbekannten Drohgebärden.
Um bei nächster Gelegenheit den gleichen Machthabern unter die Arme zu greifen, indem sie Waren schenkt und liefert, um das nordkoreanische Volk vor dem Verhungern zu bewahren?
Idiotischer geht es nicht mehr!
"Nur die größten Kälber wählen ihren Metzger selber" sagt man in Südd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 33