Forum: Politik
Konflikt zwischen Iran und USA: Kräftemessen im Persischen Golf
DPA

Die Situation in der Meerenge von Hormus spitzt sich zu: Die USA haben ihre Militärpräsenz im Persischen Golf massiv ausgeweitet und warnen Teheran vor einer Blockade der wichtigen Schiffsroute. Doch das iranischen Parlament setzt auf Eskalation.

Seite 1 von 62
wkilikidoo 03.07.2012, 11:39
1.

Zitat von sysop
Durch die nur 50 Kilometer breite Wasserstraße laufen rund 35 Prozent des per Schiff abgewickelten Ölhandels weltweit.
Waaas? 35% laufen durch diese enge Strasse? Was für ein Glück dass wir zufällig genau dort einen Despoten namens Saddam hatten und das Volk dort befreien konnten. Nun müssen wir nur hoffen dass das Nachbarland auch böse ist und können es dann auch befreien.
Zufällig hätten wir dann die Kontrolle über mehr als einem Drittel des Weltweiten Ölexports.
Man, haben wir ein Glück! Was für ein Zufall. Was für ein glücklicher Zufall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spinnenflicker 03.07.2012, 11:41
2.

Zitat von sysop
Die Situation in der Meerenge von Hormus spitzt sich zu: Die USA haben ihre Militärpräsenz im Persischen Golf massiv ausgeweitet und warnen Teheran vor einer Blockade der wichtigen Schiffsroute. Doch das iranischen Parlament setzt auf Eskalation.
Das iranische Parlament setzt auf Eskalation??? Klar, die USA natürlich nicht, deren Land grenzt ja fast direkt an den persischen Golf. Logisch! Das müßte sich der Iran mal leisten, eine Militärpräsenz vor der amerikanischen Küste und vielleicht Drohnen nach Washington senden, da wäre aber was los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K.A.Lehnsdal 03.07.2012, 11:42
3. Gulf von Ormuz

Iran würde nie ohne Grund das Strait von Ormuz schliessen. -- Ihre eigenen Oelexporte gehen ja auch dadurch. - Auf der anderen Seite, wenn angegriffen, wird die Strait geschlossen, - und mit Recht. -- Die Strait von Ormuz gehort nun einmal die zwei Länder, die die Strait bilden, - und weder U.S.A. noch andere westlichen Ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lajosz 03.07.2012, 11:43
4.

Zitat von sysop
Die Situation in der Meerenge von Hormus spitzt sich zu: Die USA haben ihre Militärpräsenz im Persischen Golf massiv ausgeweitet und warnen Teheran vor einer Blockade der wichtigen Schiffsroute. Doch das iranischen Parlament setzt auf Eskalation.
die usa haben ihre militärpräsenz massiv ausgeweitet, und das iranische parlament setzt auf eskalation? setzt die usa etwa nicht auf eskalation?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernesto_de_la_Vita 03.07.2012, 11:45
5. Na?!

Zitat von sysop
Die Situation in der Meerenge von Hormus spitzt sich zu: Die USA haben ihre Militärpräsenz im Persischen Golf massiv ausgeweitet und warnen Teheran vor einer Blockade der wichtigen Schiffsroute. Doch das iranischen Parlament setzt auf Eskalation.
Muss die Kriegsmaschinerie wieder auf Touren gebracht werden?
War ja auch echt zu ruhig in letzter Zeit. Nur aufpassen, dass Iran, Syrien und Nord-Korea nicht auf einmal abgearbeitet werden müssen.
Immer schön einteilen, so hat man dann auch länger etwas davon, gelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Kilad 03.07.2012, 11:46
6. Was ist denn das für verdrehte Interpretation?

Warum setzt hier der Iran und nicht die USA auf Eskalation? Mir ist jedenfalls nicht bekannt, dass iranische Kriegsschiffe an der Küste der USA sich herumtreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tim_struppi 03.07.2012, 11:51
7.

Zitat von wkilikidoo
Waaas? 35% laufen durch diese enge Strasse? Was für ein Glück dass wir zufällig genau dort einen Despoten namens Saddam hatten und das Volk dort befreien konnten. Nun müssen wir nur hoffen dass das Nachbarland auch böse ist und können es dann auch befreien. Zufällig hätten wir dann die Kontrolle über mehr als einem Drittel des Weltweiten Ölexports. Man, haben wir ein Glück! Was für ein Zufall. Was für ein glücklicher Zufall.
Schauen sie mal auf die Karte, wo der Irak und die Straße von Hormuz liegen. Der Irak ist von der Straße von Hormuz weit entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lemmi42 03.07.2012, 11:52
8. Kanonenbootspolitik

der USA nicht Neues,dieses Spiel treiben sie seit jahrzehnten,es könnte auch mal ins Auge gehen trotz ihrer vielen Helfershelfer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 03.07.2012, 11:52
9. Na endlich

Zitat von sysop
.....im März hatte der Ölpreis wegen der drohenden Lieferausfälle einen Höchststand von 128 Dollar je Barrel (159 Liter) erreicht. Seither ist er auf 85 Dollar gesunken.
wieder ein Grund, die Öl und Benzinpreise zu erhöhen. Lasst uns ein bischen Krieg im persischen Golf veranstalten.....
Exxon und Co verdienen eh zu wenig.....
Und lasst uns auch den Saudis helfen, das sind die Guten dort, denn die mögen keine Iraner...... obwohl sie selbst auch gerne Terroristen in aller Welt finanzieren....
nur diese iranischen Schlingel unterstützen die richtig bösen Diktatoren und Terroristen wie Assad, die Taliban, oder wen auch immer.....

Der Westen schafft es noch nicht einmal, den Iran wirtschaftlich zu isolieren und deswegen wird lieber mit Waffengewalt gedroht.... Dabei wird ein Militäreinsatz ganz übel in die Hose gehen.... gegen kleine Schnellboote, Mienen und Kurzstreckenraketen wird die amerikanische Militärmaschine richtig alt aussehen, aber die Amis lernen nie aus Kriegen, siehe Irak und Afghanistan....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 62