Forum: Politik
Konflikt zwischen Israel und Hamas: Ein Krieg, zwei Welten
AP/dpa

Durch die Feuerpause am Samstag wurde die Asymmetrie des Gaza-Konflikts sichtbar wie selten. Während die Menschen in Israel an die Strände strömen, ziehen die Palästinenser mehr als hundert Leichen aus den Trümmern.

Seite 1 von 4
spon_2294391 26.07.2014, 19:57
1. Und dies macht Sinn???

Über 1000 Tote. Wofür?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
katzekaterkarlo 26.07.2014, 19:59
2. Bei dieser ...

... Asymetrie bei der Zahl der Opfer gehört Israel Einhalt geboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forstyyy 26.07.2014, 20:03
3.

Diese Gegenüberstellung ist pervers. Die einen baden im Meer, die anderen baden in Schutt und Asche... einfach nur traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philzero 26.07.2014, 20:12
4. Und was soll mir dieser Artikel sagen?

Ich wuensche den Menschen in Palaestina, dass sie es schaffen, die Terroristen der Hamas loszuwerden. Auch wenn Israel-bashing gerade sehr "in" ist, duerfen wir nicht vergessen, was die Hamas ist und wie sie kaempft. Mit Selbstmordanschlaegen und ungelenkten Kurzstreckenraketen bombardiert sie zivile Einrichtungen - mit dem klaren Ziel soviele Israelis wie moeglich zu toeten. Dabei feuert sie aus Schulen, Krankenhaeusern und allen Zivilen Einrichtungen, aus dem perfiden Kalkuel mit den Bildern von getoeteten Frauen und Kindern nach Israelischen Angriffen medialen Druck auf Israel auszuueben. Die internationale Gemeinschaft sollte geschlossen gegen diese Terroristen stehen und den Menschen in Palaestina ein Leben in Freiheit ermoeglichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
western_skies 26.07.2014, 20:16
5. Existenzrecht Israels

Die Voraussetzung für einen Frieden in Nahost ist, dass sich die Palästinenser und die gesamte arabische Welt endlich zum Existenzrecht des Staates Israel bekennen und diesem Bekenntnis Taten folgen lassen. Wie kann Israel sonst Vertrauen fassen und ein langfristiger Frieden entstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe sixpack 26.07.2014, 20:20
6. Zwei Welten?

Zitat von sysop
Durch die Feuerpause am Samstag wurde die Asymmetrie des Gaza-Konflikts sichtbar wie selten. Während die Menschen in Israel an die Strände strömen, ziehen die Palästinenser mehr als hundert Leichen aus den Trümmern.
In der Tat. Die Hamas schuetzt ihre Raketen mit Zivilisten und Israel schuetzt seine Zivilisten mit Raketen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 26.07.2014, 20:29
7. ...

Seit Beginn der israelischen Militäroffensive "Fels in der Brandung" am 8. Juli sind damit mehr als tausend Palästinenser ums Leben gekommen.

Warum kann man nicht einfach nur von einer israelischen Militäroffensive schreiben? Warum muß man die militärisch-zynische Sprachregelung vom "Fels in der Brandung" kritiklos übernehmen und damit selbst zum Weiterträger der Militärpropaganda werden? Was habt ihr Journalisten eigentlich aus dem Dritten Reich gelernt?

Die Welt wird jeden Tag mieser und niemanden scheint es zu stören, dabei sind es gerade solche Kleinigkeiten, die Bedeutung haben könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
khorst 26.07.2014, 20:36
8. Fehlende Verhältnismäßigkeit

Zitat von philzero
Ich wuensche den Menschen in Palaestina, dass sie es schaffen, die Terroristen der Hamas loszuwerden. Auch wenn Israel-bashing gerade sehr "in" ist, duerfen wir nicht vergessen, was die Hamas ist und wie sie kaempft. Mit Selbstmordanschlaegen und ungelenkten Kurzstreckenraketen bombardiert sie zivile Einrichtungen - mit dem klaren Ziel soviele Israelis wie moeglich zu toeten. Dabei feuert sie aus Schulen, Krankenhaeusern und allen Zivilen Einrichtungen, aus dem perfiden Kalkuel mit den Bildern von getoeteten Frauen und Kindern nach Israelischen Angriffen medialen Druck auf Israel auszuueben. Die internationale Gemeinschaft sollte geschlossen gegen diese Terroristen stehen und den Menschen in Palaestina ein Leben in Freiheit ermoeglichen.
Das mag zwar grob betrachtet stimmen, jedoch stehen die Opferzahlen in keinerlei Verhältnis mehr!
Und die Bedrohung die von den Hamas-Raketen für Israel Dank der Abwehr ausgeht, ist nicht wirklich nennenswert. Und durch so eine Offensive von seitens Israels kann sich die Lage nicht bessern. Es haben so viele Menschen Angehörige verloren, habe keine Perspektiven mehr. Man kann ihnen ihre Wut eigentlich kaum noch verübeln. Und zudem würde mich das langfristige Ziel dieser Operation interessieren. Israel muss doch klar sein, dass sie vermutlich niemals alle Raketen und Tunnel unschädlich machen können, ohne den kompletten Gaza-Streifen dem Erdboden gleichzumachen. Und wer so etwas in Kauf nimmt ist in meinen Augen nicht viel besser als sein Konterpart!
Das sich die Radikalen in Schulen verstecken ist natürlich hochgradig verwerflich, dennoch kann es doch nicht sein, dass solche Einrichtungen, in denen sich auch tausende Unschuldige und UN-Helfer befinden einfach bombardiert werden. Als das korrupte Nachbarregime in Syrien das gleiche gemacht hat, war die internationale Empörung aber um einiges größer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brocki78 26.07.2014, 20:41
9. Grund für die Asymmetrie

Der Grund der Asymmetrie liegt in Folgendem:

Israel nutzt seine Waffen, um das eigene Volk zu schützen. Die Hamas nutzen das eigene Volk, um ihre Waffen zu schützen!

Waffenlager in Schulen, Raketenstützpunkte in dicht besiedeltem Gebiet etc. - davon berichtet in den öffentlichen Medien keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4