Forum: Politik
Konflikt zwischen Nato und Russland: USA fordern mehr Führung von Deutschland
Getty Images

Auf seinem Berlin-Besuch ist US-Verteidigungsminister Carter voll des Lobes für Gastgeberin Ursula von der Leyen - und stellt doch klare Forderungen: Von Deutschland erwartet er mehr Engagement für die Nato.

Seite 10 von 38
UweKette 22.06.2015, 17:35
90.

Zitat aus o.Artikel:"Die USA fahren in den Beziehungen zu Deutschland seit Jahren eine neue Linie, statt schroffer Kritik umarmt man den Partner, um Ziele zu erreichen." Ja, ja, und wie ist das bei den Sanktionen? Dazu zwei Meldungen: http://www.welt.de/wirtschaft/article142742046/Russland-Krise-kostet-Europa-bis-zu-100-Milliarden-Euro.html - und - http://www.bellhelicopter.com/en_US/News/PressReleases/NewsReleases.html, siehe Meldungen vom 22. und 26. Mai 15

Beitrag melden
weiß+blau 22.06.2015, 17:35
91.

....vonwegen, wir sind die "Vasallen".

Sogar die mächtigen Amis beschweren sich, dass wir zu wenig Verantwortung übernehmen. Und recht haben sie.

Beitrag melden
AKrebs 22.06.2015, 17:35
92.

Zitat von gutenmorgen123
die Kriegstreiber aus Übersee wollen uns vor Ihren Karren spannen und machen sich nicht einmal die Mühe das zu verschleiern...
Die brauchen Deutschland für einen Krieg in Europa,
insbesondere auch deutsches Geld. Die Flinten-Uschi
biedert sich da auch noch an wie es peinlicher nicht mehr geht. Dabei ist noch offen, woher sie die Massen für einen neuen Russlandfeldzug herzaubern will, denn die wird man brauchen.VdL denkt auch keine 5 Minuten weiter als bis zur Nasenspitze.Sollen Millionen Deutsche
nun in einem Krieg ihr Leben lassen für US-Interessen?
Schikct besser diesen US-Kriegshund wieder nach Hause,
wo er hingehört.Solche Verbrecher brauchen wir nicht.

Beitrag melden
my-space 22.06.2015, 17:36
93. Berechtigte Forderung

Die Nato garantiert Deutschland bei eigenem schmalen Engagement seit 60 Jahren Freiheit und Wohlstand. Ich hoffe, dass sich unsere Politiker dessen bewußt sind und die Nato stärken. Sie ist der einzige Grund, dass wir uns vor nationalistischen Machtpolitikern (zur Zeit aus dem Osten) nicht zu fürchten brauchen. Die NATO ist für die Freiheit unverzichtbar.

Beitrag melden
AKrebs 22.06.2015, 17:36
94.

Zitat von gutenmorgen123
die Kriegstreiber aus Übersee wollen uns vor Ihren Karren spannen und machen sich nicht einmal die Mühe das zu verschleiern...
Klar die wollen Krieg in Europa und wir sollen ihn
auch noch bezahlen, weil die anderen kein Geld dafür haben.

Beitrag melden
lupenrein 22.06.2015, 17:37
95. ................

Ich frage mich ernsthaft, ist der Frau v.d.L. das Schicksal ihrer 7 Kinder wirklich so egal ??????

Beitrag melden
AKrebs 22.06.2015, 17:37
96.

Zitat von lupidus
mehr führung hieße ja verantwortung übernehmen. ich glaube das ist mit D nicht zu machen. da kann man sich nämlich nur schwer rausreden und mit aussitzen ist es nicht getan. da muss man u.u. entscheidungen treffen, die auch negative folgen haben... nix für ursula und angie !
Na, dann gibts ja noch Hoffnung, das wir nicht so
dumm sind, und von der US-Rüstungslobby in einen
Krieg treiben lassen.

Beitrag melden
weiß+blau 22.06.2015, 17:38
97.

Zitat von Senf-Dazugeberin
Oder ist gemeint, dass Murksel die amerikanische Position 1:1 (quasi als Sprachrohr, da die Amis ja OFFIZIELL in der EU nichts zu melden haben) durchdrückt. Es wird immer lächerlicher. Habe im Namen meiner kleinen Kinder Angst um die Zukunft.
1. Ein bisschen mehr Respekt vor unserer demokratisch gewählten Kanzlerin und dem Amt, dass sie ausübt.

2. Die Amis fordern eben mehr Selbstständigkeit und Verantwortung von uns. Und mit Recht- das ewige Weggeducke und wir-mischen-uns-da-nicht-ein ist nur noch peinlich.

3. Natürlich müssen die armen, armen Kinder wieder als Argumentatioshilfe herhalten. Gehts polemischer?

Beitrag melden
jowitt 22.06.2015, 17:38
98. @megamekerer

Zitat von megamekerer
...Nun Wollen USA Deutschland Führung überlassen in dem sie Deutschland diktieren was die Deutschen kaufen müssen!
Was ist denn das für ein Unsinn. Wir haben doch selbst ne Rüstungsindustrie und viele Dinge werden gemeinsam mit den Franzosen entwickelt.

Beitrag melden
mrtnblw 22.06.2015, 17:38
99. Fragen an Herrn Carter und Frau von der Leyen

Herr Minister Carter:
Was sind die "internationalen Werte", von denen Sie sprechen?
Frau Ministerin von der Leyen:
Die fortschreitende Dislozierung von NATO-Kräften und NATO-Waffen in osteuropäischer Nähe des russischen Hoheitsgebietes von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer – nicht etwa russischer Kräfte vor einer amerikanischen Küste - lässt Schlimmstes befürchten. Glaubt man, ein Wettrüsten ähnlich dem während der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts mit analogem und jetzt – wie man wohl hoffe - endgültigem Resultat wiederholen zu können? Denkt wirklich jemand an die nach zwei großen europäischen Kriegen heute unvorstellbaren Leiden der russischen und ukrainischen Bevölkerung in der Ostukraine? Haben die Staatenlenker das Furchtbare des Leidens und Sterbens von vielen Millionen Menschen während des Zweiten Weltkrieges nun endgültig vergessen? Wo sind die Schwüre der Nachkriegsjahre: „Nie wieder Krieg! Nie wieder fassen wir eine Waffe an!“ ? Wer erinnert sich dieser Vermächtnisse der Überlebenden des 2. Weltkrieges? Was haben die Europäer, speziell die Deutschen, aus der Geschichte gelernt? Wiederholen Sie die verhängnisvolle Politik – dieses Mal im Interesse einer fremden imperialen Macht -, gegen Russland ins Feld zu ziehen anstatt gemeinsam mit diesem Land die Zukunft des Kontinents friedlich zu gestalten? Setzt man uns wieder auf ein nukleares Pulverfass wie zu Zeiten des Kalten Krieges? Dann dürfte die Antwort auf die Frage Quo vadis, Europa? klar und schrecklich deutlich sein.
Euripides sagre vor 2000 Jahren: "Weit über alle Mächte geht Notwendigkeit." Wollen wir klüger sein als er?

Beitrag melden
Seite 10 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!