Forum: Politik
Konflikt zwischen Russland und Ukraine: Lage auf der Krim spitzt sich dramatisch zu
AFP

Die Lage auf der Krim eskaliert. Auf der Halbinsel sind 13 russische Militärmaschinen mit insgesamt rund 2000 Soldaten gelandet. Der ukrainische Interimspräsident Alexander Turtschinow spricht von einer "militärischen Invasion" unter dem Deckmantel einer Übung. Er fordert von Putin die sofortige Einstellung der Provokationen.

Seite 1 von 12
reinhard_d 28.02.2014, 22:56
1. Die feigen Europäer und Amis!

Russland zeigt Flagge bei ihren Anhängern! Wo sind die Hilfen der EU. Es ist wie seinerzeit im Irak, als die Ammis ihre Verbündeten im Stich ließen und das der Grund für den 2. Krieg war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unai 28.02.2014, 22:59
2. Putin also doch nicht besorgt über Eskalation

Wann hören deutsche und europäische Politiker eigentlich auf, sich von Putin auf den Arm nehmen zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observatorius 28.02.2014, 23:03
3. Kiew merkt dass es sich mit dem Putsch in eine Sackgasse manövriert hat

Warum sollte Russland nicht das recht haben auf Einladung des ukrainischen Präsidenten Janukowitsch Militäreinheiten zu einem Stützpunkt zu verlegen, der mittels völkerrechtlich einwandfreien Überlassungsvertrag von Russland noch jahrzehnte genutzt werden darf. Die defacto Machthaber in Kiew können sich wohl kaum beschweren, wenn Russland nicht mit ihnen spricht. Schließlich erkennt Moskau die neue Führung nicht an und das liegt vor allem an deren nicht verfassungskonforme Machtergreifung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 28.02.2014, 23:03
4. Tourtschnivov

ist kein guter Rebell.Die Ukraine kann sich ja verteidigen.
Ich frage mich nur gegen wen? Der Russe haelt doch still.Der Russe har jeden Russiabashing waegrend der Olympiade stoisch nicht erwidert.Das russische Volk, einsatzbereit fuer wenig Geld hat den Sportlern gegeben, was es zu geben vermag. Man greift hier wirklich die russische Seele an.
Ich moechte verlauten, weder die Russen, noch das ukrainische Volk sind meine Feinde.Es gibt keine Feinde der Bevoelkerung.
Aber die neue "Elite" in der Ukraine sollte vorsicht walten lassen, denn beliebt ist sie auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rigo-de-hain 28.02.2014, 23:05
5. Popcorn!

Jetzt heisst es Arme verschränken und zurücklehnen. Sollen unsere ach so hochgelobten Politiker diese Situation bereinigen. Denn Sie haben das zu verantworten. Diplomatie bedeutet nicht, seinen Willen mit Hilfe von Erpressungen oder Drohungen durchzusetzen. Glauben diese Leute, dass nur sie recht haben? Das ihre Ideologie richtig ist? Andere ständig belehren wollen aber selber keine Ratschläge annehmen. Das war abzusehen. Jeder der einwenig die russische Mentalität und die Geschichte kennt, weiß, dass so etwas einfach hätte passieren können, vielleicht müssen. Dieses dumme Verhalten mancher Politiker ist entweder grob fahrlässig oder mutwillig schädigend. Auf jeder Seite! Hier muss niemand mehr verteidigt oder verteufelt werden. Lehnt euch zurück und genießt die Show. Ich würde aber einigen raten, die Bälle flach zu halten und sich in Demut üben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taxiralle59 28.02.2014, 23:06
6. Die Geister, die rief...

Herr Klitschko & Konsorten, wie naiv muss man denn sein, mit einer Zigarette am offenen Benzinfass zu hantieren. Wenn dann noch der eigene e-Mail Verkehr mit Litauen abgefangen wird, wird ihr destruktives Handeln offenbar. Sie Hätten sich mit der Villa in Hamburg und der 250m² Wohnung in Kiew zufrieden geben sollen. Was jetzt folgt, können auch ihre Leistungen im Profi-Boxsport nicht mehr aufhalten. Für alle friedensliebenden Menschen in Europa und der Welt sind Sie eine moralische bzw. politische persona non grata.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 28.02.2014, 23:13
7. optional

"...welche die separatistischen Schlachtrufe der Provokateure und angeworbenen Agenten nicht unterstützen." - Na das sagt genau der Richtige, von wegen Provokateuren und angeworbenen Agenten... Und was hat er überhaupt zu sagen? Verfassungsmässig ist er ja überhaupt nicht Präsident. Wenn man schon immer von Demokratie und Rechtsstaat redet, sollte man sich auch daran halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luckson 28.02.2014, 23:14
8. Putin, der Kriegstreiber

Ich hoffe sehr, dass die ukrainischen Bürger auf der KRIM jetzt endlich die Augen öffnen und Putin als das erkennen, was er ist. Ein Kriegstreiber und Brandstifter. Wehe, Schröder tritt jetzt nicht als Aufsichtsratschef sofort zurück. Ich schäme mich, ihn einst gewählt zu haben. Pfui, Gerhard, ein anständiger Ex-Kanzler wäre schon längst zurückgetreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugroeschel 28.02.2014, 23:14
9. Konnte unser Außußnminister ahnen was kommt?

Schon als das Abkommen mit Viktor Janukowitsch und der Opposition unterzeichnet war hat sich der unser Außenminister sehr zurückhaltend gezeigt. Er und seine 2 Kollegen haben schnell das Land verlassen. Womöglich wussten sie was kommen würde, nämlich die Entmachtung des Präsidenten. Dazu sagte Günter Verheugen im Handelsblatt von heute auf Seite 9: „Berichten zufolge handelt es sich bei den Leuten die Gebäude oder Parlamente besetzt haben um Profis. Das wirft die Frage auf wer sie ausgerüstet hat und wer sie unterstützt“ Das was jetzt passiert ist die Folge davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12