Forum: Politik
Konflikt zwischen Ukraine und Russland: Drei Szenarien für die Krim-Krise
REUTERS

Russland schickt offenbar immer mehr Truppen auf die Krim, die ukrainische Zentralregierung macht mobil. Auf der Halbinsel droht die Lage weiter zu eskalieren. So könnte es weitergehen - drei Krisen-Szenarien.

Seite 16 von 22
Claes Elfszoon 03.03.2014, 15:39
150. Das kann natürlich ...

Zitat von hieristmeinsenf
Klitschko kommt aus Deutschland eingeflogen und fordert aus freien Stücken die Freiheit der Ukraine. Steinmeier kommt ebenfalls als Repräsentant der Freien Welt und packt - welch Überraschung - die Friedenspfeife aus. Frage an die lieben Foristen: Stimmt das?
... nicht stimmen!
Denn Putin kommt mit Panzern um die Krim und alle russlandfreundlichen Bewohner zu befreien, das ist mal ein Einsatz, das ist stimmig!

Dem Mann sind seine eigenen Propagandasprüche so zu Herzen gegangen, dass er sich zwingen mußte Kante zu zeigen - das ist doch das einzig wahre und empathische Eingehen auf die konstruierten Wünsche von fantasierten Hilfesuchenden.
Was schert ihn da das Völkerrecht, was die - noch wenigen Wochen so eifrig beschworene - Souveränität eines Staates, was die Vereinbarungen und Garantieerklärungen für eine unversehrte Ukraine, als sie ihre Atomwaffen ablieferte.

Der Staat zählt nichts für Putin, nicht auch seine Institutionen, wie Parlament, Interimsregierungen, nicht das Volk ... das einzige was zählz sind willfährige, manipulierbare und auswechselbare Personen und die gerne auch gewalttätige Einordnung ins beschränkte putinsche Weltbild.
Dagegen müssen doch Leute wie Steinmeier oder Klitschkto, mindestens halbgare Naivlinge sein.
Panzer und Idiotie haben kurzfristige immer die überzeugenden Argumente!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris7516 03.03.2014, 15:40
151. Unsinn

Zitat von Bankster
Ja meine Herrschaften, wenn der Osten des Landes von Kiew nichts hören will, wie kommt dann unsere Propagandamaschine darauf, dass es sich um eine Invasion handelt ?
Ganz einfach: Weil auch die Krim völkerrechtlich unstrittig ukrainisches Staatsgebiet ist, was auch von Russland mehrfach anerkannt wurde.
Zitat von Bankster
Bei den Bildern aus der Krim und aus dem Osten der Ukraine habe ich eher das Gefühl, die russischen Truppen werden als Befreier gefeiert.
Was ist das denn für ein Argument? Bei Kriegen wird ein Angreifer häufig von einem Teil der Bevölkerung als Befreier empfangen. DAs war 1941 auch nicht anders, als Hitler die Sowjetunion angriff. Viele Ukrainer, Balten, etc. haben ihn als Befreier empfangen.

Rechtfertigt das aus ihrer Sicht den Angriff?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roemerwelt 03.03.2014, 15:42
152. Putins Plan geht auf

Aufmarsch der russischen Armee -> Stärke demonstrieren, Selbstbewusstsein schaffen, Nationalität fördern (Krim Russen "retten"), gleichzeitig Druck aufbauen auf den Westen und die "Rest-Ukraine". Und so lässt sich am Verhandlungstisch das maximale herausholen. Aus seiner Sicht genau das richtige veranlasst der Herr Putin! Der kennt den Westen und geniest es der "Aktive" in diesem Spiel zu sein. Ich vermute das Krim eigene Republik unter dem Schutz Russlands wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 03.03.2014, 15:42
153. Ärgerlich..

Zitat von bilderwelt
Im Gegenteil, Putin hat die Krim zum Nulltarif bekommen, während die EU das Gelage beim Wirt bestellt hat. Die Reaktionen des Westens sind also erwartbar, und werden abflauen, sobald die gemeinsamen wirtschaftlichen Interessen wieder im Vordergrund stehen.
Putin hat die Krim ,die EU den Rest des Pleitestaates und muß nach Griechenland den nächsten Kandidaten mit 50 Milliarden Euro und
eher mehr "unterstützen".Toll,wer soll das bezahlen ?
Richtig ,die EU exportiert für 200 Milliarden Euro waren nach Russland,
das nimmt uns dann die USA ab?Nein,die wollen der EU mit dem
Freihandelsabkommen ihren Mist andrehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forenaccount 03.03.2014, 15:42
154.

Zitat von heiko1977
Nun Sie vergessen dabei das China an der Seite Russlands steht
Die Chinesen standen noch nie auf der Seite Russlands - der sino-sowjetische Konflikt ist noch nicht vergessen.
China steht schon immer auf der eigenen Seite.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctulhu 03.03.2014, 15:43
155. Warum...

Zitat von realistano
4. Szenarien: der lupenreine Demokrat wil den gestürzten Machthaber Viktor Janukowitsch an die Macht putschen und defacto die gesamte Ukraine besitzen. was könnte in diesem Fall der Westen tun,? nichts.
...sollte Putin jemand an die Macht putschen, der wesentlich unzuverlässiger ist als seine alte Geschäftspartnerin Timoschenko (bzw. ihr Schosshündchen Jazenjuk)?
Ausserdem hat sich die aktuelle Regierung doch redlich Mühe gegeben, in möglichst kurzer Zeit (1 Woche?) möglichst viele Argumente (Abwahl aller regionalen Regierungssprachen durch das Parlament, Einbindung der SVOBODA in die offizielle Regierung als auch als offizielle Vertreter in den Regionen (Governeure)) für einen Einmarsch auf der Krim zu geben....

Um die Unterstützung der Oligarchen nicht zu verlieren, ist das Sprachgesetz nicht umgesetzt worden. Ging aber in der allgemeinen Aufregung etwas unter. Man hat sich aber mit der Rückname ausreichend Zeit gelassen...

Nein, Putin hat aktuell überhaupt keinen Grund auf Kiew sauer zu sein. Eher umgekehrt - die ukrainische Schwarzmeerflotte gabs als Geschenk oben drauf. Oder will hier jemand ersthaft erzählen, dass es für Kiew "völlig überraschend" kam, dass der neueingesetzte Oberbefehlshaber gleich mal zu der "offiziellen Regierung der Krim" übergelaufen ist?
Sorry, aber in dem Land kennt sich die Spitze sehr gut. Und die wissen alle, was sie tun... Leider viel zu gut.

Die Unbekannte für alle Beteiligten sind:
1) das Volk
2) SOVOBODA.

Hört sich verrückt an. Ist es das aber wirklich? Kaum einer der Beteiligten ist "neu" dabei. Zumindest keiner von den relevanten Personen. Das Bindeglied zwischen allem sind die Oligarchen... und was die wollen...

Aktuell riecht es danach (und wird immer offener in verschiedenen Medien ausgesprochen), dass die Ukraine in ein Staatengebilde nach amerikanischem oder deutschem Vorbild gedreht wird. Die einzelnen Regionen werden echte Bundesstaaten mit weitgehenden eigenen Rechten (aus der Westukraine schon lange gefordert, im Osten gerade bei den Oligarchen auch willkommen).
Russland bekommt seinen Einfluss auf die Ostukraine dank deutlich "mehr" Möglichkeiten der Einflussnahme auf die regionalen Parlamente. Und die Nationalisten aus der Westukraine bekommen das Gefühl, dass sie nicht mehr aus Kiew "beformundet" werden. Und allen ist geholfen....
Dazu gewinnt Russland den offiziellen Status einer "Schutzmacht" über die Krim (Vorbild Südtirol) und damit das Recht, dauerhaft seine Marinebasis dort zu unterhalten...
Und erst danach darf die Ukraine auch gerne in die EU. Die kann den Prozess dann gerne bezahlen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.Fen 03.03.2014, 15:44
156.

Viel Spaß nun, Leute. Der neue Hitler ist geboren. Für den Fehler, den gerade Europa macht, werden wir noch büßen müssen. Dann wird es aber schon zu spät.
Moskauer-Propaganda arbeitet in voller Kraft. Friedliche Soldaten, angeblich glückliche Krim-Bewohner, Frauen, die mit den Kindern frei auf den Straßen zwischen den bewaffneten Männern laufen. Bin ich jetzt in der Sowjetischen Zeit gelandet?
Da wären mir aber schon die echten, lebendigen Bilder mit Tränen, Freude und Glück aus brennendem Kiew lieber.

Nur ein geringer Teil der Bevölkerung steht zu Russland, egal wie viele Male hier noch der Gegenteil betont wird. Russischsprachig heißt nicht unbedingt, dass man für Moskau stimmt. Aber für unsere Politiker ist es natürlich viel einfacher, die Leute nach dem Muttersprachenprinzip zu teilen bzw. zu trennen. Seltsamerweise lässt man dabei außer Acht, dass so gut wie jeder Bürger in der Ukraine mittlerweile bilingual ist. Aber nein, lieber zerschmetzen wir eines der Europa-größten bis von kürzester Zeit absolut friedliches Land, in dem wir zuerst dort künstlich Probleme schaffen, die es nie gab, uns dann vor mehrmals gezeigten Nationalisten fürchten, die im Vergleich zu unseren eigenen hier zu Lande wie süße Babys sind, und im Endeffekt im Sinne des "Friedens in der ganzen Welt" handeln.

An dem, was wir heute auf der Börse sehen, lässt sich schnell feststellen, wie viel Putin eigentlich die Krim im engen und die ganze Ukraine im weiten Sinne wert ist. Und wenn jemand noch nicht verstanden hat, was hier abgeht, da wäre jetzt endlich die beste Zeit aufzuwachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 03.03.2014, 15:47
157. Wie?

Zitat von elfenlied
Und wenn Mallorca lieber zu Deutschland gehören will dürfen wir da einfach unser Militär entsenden um deutsche Staatsbürger zu "schützen?
Malle gehoert gar nicht zu Deutschland? Ich dachte, mit unserer eurorettungunterstuetzung, da gehoert mittlerweile alles, vom Atlantik bis Griechenland, zu Deutschland(s wesen)!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernhard.R 03.03.2014, 15:48
158. Und wenn die ukrainische Armee

nicht gegen die russischen Waffenbrüder kämpfen will?
Dann dürfte die neue Regierung alsbald von den Maidan-Kämpfern verabschiedet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 22