Forum: Politik
Konflikt zwischen Ukraine und Russland: Drei Szenarien für die Krim-Krise
REUTERS

Russland schickt offenbar immer mehr Truppen auf die Krim, die ukrainische Zentralregierung macht mobil. Auf der Halbinsel droht die Lage weiter zu eskalieren. So könnte es weitergehen - drei Krisen-Szenarien.

Seite 18 von 22
nichtsdaheute 03.03.2014, 16:17
170. Warum nicht das Volk entscheiden lassen?

Warum muss eine Regierung sich nicht dem Volk unterwerfen? Wenn das Volk nicht mehr zu einem Land gehören möchte, sollte es die Möglichkeit bekommen darüber abzustimmen. Alles andere wäre nur eine Art von moderner Sklaverei. Wenn 90% lieber Russland wären, dann sollen sie es sein. Das kann der Ukraine doch nur helfen mit einem geeintem Volk eine neue Regierung, ein neues System und ein neues Land aufzubauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rusigabedra 03.03.2014, 16:17
171. naja,

Zitat von michoffm
Wo kommt denn dieser Unsinn her?
einfach mal 1 und 1 zusammenzählen und nicht nur 0 und 1 auseinanderhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midurisun 03.03.2014, 16:18
172. Klasse, bei der nächsten Wahl

Zitat von Niederbayer
Eine Invasion ist es weil Truppen eines anderen Landes ohne Zustimmung der Regierung in die Ukraine einmarschiert sind. Ob die Bevölkerung das gut findet oder nicht ist nicht relevant und kann sich erst bei der nächsten Wahl niederschlagen......
kann das Volk dann entscheiden, wie sie schreiben. Ich habe da mal eine Frage, ist die Regierung, die heute meint, sie hat das Sagen, auch durch Wahlen an die Regierung gekommen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heinz Christian Tobler 03.03.2014, 16:18
173. Ukraine: Staatsstreich

Zitat von sysop
Russland schickt offenbar immer mehr Truppen auf die Krim, die ukrainische Zentralregierung macht mobil. Auf der Halbinsel droht die Lage weiter zu eskalieren. So könnte es weitergehen - drei Krisen-Szenarien.
https://www.youtube.com/watch?v=HbfOxka4Ud4
Anonymous Ukraine hat die E-Mails des litauischen Präsidenten-Beraters Laurynas Jonavicius gehackt. Und das kam zum Vorschein:
(es folgt nur ein Auszug in dieser Videobeschreibung die ganzen Mails sind im Video wiedergegeben)
"Ich denke wir haben den Weg geebnet für eine radikalere Eskalation der Situation. Ist es nicht an der Zeit für entschiedenere Aktionen? Ich möchte auch bitten über die Möglichkeit einer stärkeren Finanzierung nachzudenken, um unsere Unterstützer für ihre Dienste zu bezahlen."
Nicht nur die E-Mails von Klitschko haben es an die Öffentlichkeit geschafft. Es gibt unzählige Beweise für die Strippenzieherei und Bestechung durch die NATO (bei Jazenjuk wurden im Dez. 16,7 Mio. $ beschlagnahmt) oder auch z. B. für die Kooperation der Putschisten mit den Krimtataren. Wegen seiner engen Verbindungen nach Deutschland haben wir uns für die Veröffentlichung der Klitschko-Papiere entschieden.
Während sich die Russen aus den internen Angelegenheiten der Ukraine heraushielten, und die USA Bargeld in die „Opposition" pumpte, standen die NATO-Propagandisten hinter der Kiewer Maidan-Bühne monatelang Schlange, um das Kanonenfutter auf dem Platz besoffen zu reden: Solche Leuchten wie Saakaschwili, der übriggebliebene Kaczinski-Zwilling; oder der Terroristen-Pate McCain, das halbe EU-Parlament, darunter der Bertelsmann-Lobbyist Elmar Brok, der EU-Parlamentspräsident Buzek, Jacek Wolski, Vizepräsident der EVP, José Salafranca Sánchez-Neyra, alle EVP (so etwas wie die EU-CDU).
Was ist das Ziel? DEN KRIEG NACH EUROPA TRAGEN. Im Falle einer russischen Aggression, wird Deutschland das erste Opfer sein. Und das ist vielleicht das Ziel. Wie schon 1914-1919 und 1939-1945, galt es die deutsche Wirtschaftskraft zu vernichten. Hat sich nicht Obama jüngst über den Fleiss der Deutschen, und die damit verbunden Konsequenzen auf die globale Wirtschaft beklagt? Warum sich die Hände schmutzig machen, wenn die Russen die Drecksarbeit machen? Hier arbeiten die Medien am 3. Weltkrieg in Europa Hand in Hand mit der internationalen Hochfinanz! VÖLKER, WEHRT EUCH! MACHT EUCH FREI, VON DER LÜGENTYRRANEI! Kämpft für Freiheit durch DIREKTE DEMOKRATIE nach Schweizer Vorbild! Kündigt Eure Abonnemente bei den "LÜGENDEN-MEDIENKONZERNEN". Organisiert Euch und zeigt mit einer Welle des Anstands und der mutigen Aufrichtigkeit nicht nur was ihr denkt, sondern nehmt das Heft in Euere Hände! Seid gesegnet als FRIEDVOLLE KRIEGER für DIREKTE DEMOKRATIE! Teilt dieses Video, verbreitet es wo ihr könnt in diesem Krieg der Medien durch Desinformation!
Danke für die wertvolle Arbeit an
www.klagemauer.TV
.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benji030 03.03.2014, 16:21
174. Gute Idee!

Zitat von nickleby
Der Zerfall der Uklraine wäre eine akzeptable Lösung 1. Westukraine zieht in Richtung Europa 2. Die Krim bleibt bei Russland 3. Ostukraine schließt sich Russland an. Damit ist das Problem gelöst und wir können uns anderen wichtigen Dingen wie G8, Freihandelsabkommen und der Urlaubsplanung zuwenden.
Eine wirklich sehr gute Idee haben Sie da. Wir teilen das Land einfach, hat ja eine gewisse Tradition wenn wir uns mit den Russen osteuropäische Länder aufteilen nicht wahr?
Und jetzt mal im Ernst: Wer hat gedacht dass der Westen Russland weiter in die Ecke drängen kann ohne Gegenreaktion der Russen?

Unsere geliebten Volksvertreter haben in der Ukraine mal wieder unnötig mit dem Feuer gespielt ohne an die Konsequenzen zu denken.
Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doublea 03.03.2014, 16:22
175. Entzug jeglicher Rechtsgrundlage

Zitat von Bankster
Ja meine Herrschaften, wenn der Osten des Landes von Kiew nichts hören will, wie kommt dann unsere Propagandamaschine darauf, dass es sich um eine Invasion handelt ? Bei den Bildern aus der Krim und aus dem Osten der Ukraine habe ich eher das Gefühl, die russischen Truppen werden als Befreier gefeiert.
Die internen Konflikte stehen hier aber nicht zur Debatte. Die Ukraine hat das Recht, wie jedes andere Land der Welt auch, solche Dinge selbst und Intern zu regeln. Die Krim gehört zur Ukraine, das ist Fakt. Was würde Deutschland sagen wenn sich plötzlich ein Bundesland selbstständig machen möchte. Und der Einmarsch ausländischer Truppen in einen Souveränen Staat wie die Ukraine ist nichts anderes als eine Invasion. Alle anderen Behauptungen entziehen sich jeglicher Rechtsgrundlage! Und von einem Schutz der Bevölkerung, wie es Russland darstellt, kann hier keine Rede sein. Schließlich findet hier kein Mord oder gar Massenmord an einer Minderheit statt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MtSchiara 03.03.2014, 16:31
176. Sibirien ist russische Kolonie

Zitat von Niederbayer
Oder kann das jetzt jeder selbst entscheiden? Wenn die Jungs in Sibirien von der Regierung in Moskau nichts mehr hören wollen und die Amis besser finde, dann dürfen die da einmaschieren und es ist keine Ivasion?
Ganz Sibirien ist eine russische Kolonie, deren Bodenschätze seit der Besetzung durch Rußland ausgeplündert werden. So wie England und Frankreich ihre afrikanischen Kolonien in die Unabhängigkeit entließen, so sollte auch das europäische Land Rußland seine asiatische Kolonie Sibirien gemäß westeuropäischem Vorbild wieder in die Unabhängigkeit entlassen.

Wenn der Vielvölkerstaat Rußland (ein Drittel der Bevölkerung sind keine Russen) andernsorts Russen schützen will, dann sollten auch andere Völker innerhalb Rußlands die Möglichkeit erhalten, das russische Imperium zu verlassen. Gleiches Recht für alle, denn was für Rußland Recht ist, muß für andere billig sein, insbesondere da Rußland als größtes Land der Erde ja wirklich Land genug besitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tomasito 03.03.2014, 16:34
177. Szenario 3

In diesem Fall könnten auch die Ungaren, die Rumänen und die Polen ihre Ansprüche geltend machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 03.03.2014, 16:35
178. Lösung

Zitat von nickleby
Der Zerfall der Uklraine wäre eine akzeptable Lösung 1. Westukraine zieht in Richtung Europa 2. Die Krim bleibt bei Russland 3. Ostukraine schließt sich Russland an. Damit ist das Problem gelöst und wir können uns anderen wichtigen Dingen wie G8, Freihandelsabkommen und der Urlaubsplanung zuwenden.
Gelöst wäre auch dann nichts, weil Revanchisten aller Seiten den Konflikt nicht als beendet ansehen werden.
Eher sollte man sich fragen, woher der übersteigerte Nationalismus aller Seiten eigentlich herkommt.
Eine große Rolle dürfte wohl das Projizieren eigener Lebensprobleme auf die große Politik sein.
Ist ja auch in D. zu beobachten: Anstatt die Ursachen der eigenen Lebenssituation anzugehen, wird auf vermeintliche Verursacher eingedroschen, denen es i.d.R. genauso dreckig geht - die faulen Griechen, die Asylanten usw.

Übertragen auf die Ukraine: Sowohl die Normalos der Westukraine als auch die Normalos in den von Russen bewohnten Gebieten haben doch gleichermaßen unter der Korruption und den Oligarchen, unter fehlender Demokratie und Freiheit zu leiden.
Die Tragik besteht jetzt darin, daß ein Großteil des Majdans für genau die Ziele demonstriert hat, sich einerseits aber die Nationalisten an die Spitze gesetzt und andererseits wegen dieser Nationalisten die russische Seite das als gegen sie selbst durchgeführten Staatsstreich mißinterpretiert hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 03.03.2014, 16:42
179.

Zitat von rolandjulius
War der Frieden, ehe der Westen den Krieg anstachelte.
Immer der böse Westen... Russische Truppen auf der Krim stellen ja auch eine einseitige Provokation seitens der Nato dar. Wenn hier in Deutschland mal eine Demo aus dem ruder läuft, sind es immer dubiose "Störkräfte" der Polizei. Und in der Ukraine, wo die Leute wirklich einen Grund zum demonstrieren haben, sind Regierung und Polizei die Guten? Wer würde denn von einer Teilung der Ukraine am meisten profitieren? Der Westen sicher nicht. Wer hat denn im Vorfeld Atomraketen im Vorgarten Europas stationiert und vorgegeben, dies als Reaktion auf ein geplantes Raketenabwehrsystem zu tun? Man kann dem Westen ja vieles vorwerfen aber nicht er holt gerade seine alten Sowjetprovinzen "heim ins Reich"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 22