Forum: Politik
Konflikt zwischen Ukraine und Russland: Drei Szenarien für die Krim-Krise
REUTERS

Russland schickt offenbar immer mehr Truppen auf die Krim, die ukrainische Zentralregierung macht mobil. Auf der Halbinsel droht die Lage weiter zu eskalieren. So könnte es weitergehen - drei Krisen-Szenarien.

Seite 22 von 22
mundi 04.03.2014, 10:49
210. gültige Verträge

Zitat von seans
Als nächstes wird Putin dann in Deutschland einmarschieren, denn auch wir haben eine Menge Russlanddeutsche hier.....
Putin ist nirgends "einmarschiert".
Die einzige Militärbewegung Russlands findet auf der Krim statt.
Dort befinden sich die Russen ganz legal, denn sie haben sowohl mit der Ukraine als auch mit dem Regionalparlament gültige Verträge abgeschlossen.

Wenn Deutschland die Volksabstimmung in Kosovo gefördert und das voraussehbare Resultat für die Lostrennung dieser serbischen Provinz begrüßt hat, wird es auch die Resultate der möglichen Referenden in der Ostukraine akzeptieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
townsville 04.03.2014, 11:37
211. Teilung

Vermutlich wird es zur Teilung der Ukraine kommen. Wäre auch nicht so schlimm und in Europa erst vor kurzem in Ex-Jugoslawien erfolgreich prozessiert. Damals maßgeblich durch Militärintervention der NATO faktisch (mit-)etabliert, diesmal eben durch Intervention Russlands. Sowohl auf der Krim wie in der OSt-Ukraine dürfte eine Abspaltung mit Verbleib in der rusischen Sphäre dem Bevölkerungswillen absolut entsprechen, vor entsprechenden Abstimmungen dürfte in Russland niemand zittern. Und solch direkte Demokratie ist doch sonst so beliebt bei europäischen Freiheitsdenkern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xtechnokratx 04.03.2014, 13:09
212. Das

Zitat von mundi
Putin ist nirgends "einmarschiert". Die einzige Militärbewegung Russlands findet auf der Krim statt. Dort befinden sich die Russen ganz legal, denn sie haben sowohl mit der Ukraine als auch mit dem Regionalparlament gültige Verträge abgeschlossen...
wäre aber nur dann der Fall wenn die Soldaten ihre Uniform mit Hoheitsabzeichen tragen würden, so sind sie im Prinzip nur bewaffnete Zivilisten egal ob sie einem Militär angehören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motorradrudi100 04.03.2014, 21:24
213. Ukraine in EU?

Trotz der Unruhen amüsiere ich mich ob der vielen Talente als Bundeskanzler bzw Au?enminister hier. Ich bin im Reinen mit mir: Ukraine ist nicht EU, warum sollen wir uns einmischen und hunderte von Milliarden ? zuschiessen für Korruption und auf Nimmerwiedwesehen? Finger weg vor Ostblock Kriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddokoenig 04.03.2014, 22:42
214. Zu kurz gegriffen

ist eine Bewertung der Krim-Krise, die sich auf drei kurzfristig mögliche Szenarien nur für die Ukraine beschränkt.

Versetzt man sich in die Zeit zurück, als 1989 die Mauer fiel und der Zusammenbruch der UdSSR folgte, wird sich der eine oder andere noch daran erinnern, mit welcher Euphorie ein Weg in eine friedliche Zukunft des Miteinanders unter Einschluss von Russland für Europa beschworen wurde. Schlagwörter wie "lupenreine Demokraten" und "russische Freunde" aus dem Kanzlermund hallen bis heute nach.
Doch all das ist Illusion. Entlarvt als ein Trugbild, ein Wunschkonzert welches seit dem Einmarsch russischer Truppen in fremdes Staatsgebiet zerschmettert auf dem Boden liegt. Heuchelnd und leugnend präsentiert sich der russische Machthaber der Weltöffentlichkeit. In bester stalinistischer Agitation highjacken seine willfährigen Handlanger jeden zu kommentierenden Artikel der freien Presse dieser Welt. Immer mit denselben Scheinargumenten und im verzweifelten Versuch einer moralischen Rechtfertigung für ein Tun, welches unmoralischer nicht sein kann: einem Volk den freien Willen auf Selbstbestimmung zu rauben

Russland wird ohne ein klares Stoppsignal nicht auf der Krim stehen bleiben. Es wird mehr wollen, mehr Einfluß, mehr Unterdrückung, mehr Territorium. - Macht macht gierig.

Die Eurpoäer haben es selbst in der Hand. 500 Millionen Europäer stehen 143 Millionen Russen gegenüber.
Liegt es da so fern, wenn im Umkehrschluss zu Putins postuliertem Schutzauftrag, auch Europa für sich in Anspruch nimmt, die Europäer überall in Europa vor Angriffen zu schützen?

In Vielfalt geeint, trau Dich Europa!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loddokoenig 05.03.2014, 23:00
215. Wundert mich nicht,

Zitat von 123456789abc
einfach mal auf oder schauen. Die Krim war (seit 1918, bzw effektiv nach Wrangels Vertreibung) immer Teil Russlands=RSFSR= Russischen Sozialistischen Föderativen Sowjetrepublik, wie das Förderativ andeutet, bestand Russland aus verschiedenen Teilrepubliken. Die Krim war mal A(utonome) SSR innerhalb Russland und nach WKII nur noch "Region" innnerhalb Russlands. Diese wurde dann 54 us der RSFSR gelöst und an die Ukrainische SSR gegeben. Das heutige Russland ist zweilfelsfrei der Rechtsnachfolger der RSFSR.
dass Ihre Zeitrechnung um 1918 beginnt.

Schade übrigens, dass den ehrenwerten Herrn Putin bei der der heutigen Audienz keiner der bestellten Teen-Journalisten auf die Oktoberrevolution ansprach. Seiner Denke folgend müsste demnach das Zarenreich restauriert werden. Schließlich wurden die Romanows nicht ganz freiwillig umgebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 22