Forum: Politik
Konflikte in Nahost: Immer wieder Teheran
DPA

Der Atomdeal mit Iran steht vor dem Aus. Es ist nicht der einzige Konflikt, den Teheran mit dem Westen austrägt. Vom Roten Meer bis zum Persischen Golf - hier prallen die Interessen aufeinander.

Seite 13 von 28
Promethium 11.05.2019, 18:46
120.

"Propaganda Facebook entdeckt iranische Operation in Deutschland"

https://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-entdeckt-iranische-propaganda-operation-in-deutschland-a-1250964.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 11.05.2019, 18:49
121.

Zitat von three-horses
Man will die Iraner nicht auslöschen. Wenn, dann kommen nur Attack Missile wie der Tomahawk zum Einsatz. Um der Palast zusammen zu schießen. In der Hoffnung, Rohani und seine Freunde sitzen drin. Dann bleiben nur die Revolution Garden übrig. Und hier hoffen die US wieder...das Volk macht die platt. Auf der andere Seite haben die Rohanis das Flugzeugträger im Fadenkreuz. Die Koordinaten bekommen die aus Russland geliefert. Dann macht es kurz "bum" und der USS Abraham Lincoln geht Richtung Meeresgrund. Dann wird es kritisch. Feuern die Amerikaner dann von einem der UBoote eine a-Rakete gen Teheran?
Sie meinen ersthaft ein Volk kämpft FÜR einen Invasoren, der schlicht mit Lügen einen Krieg beginnt?
Ernsthaft?

Trumps idiotische Strategie sorgt gerade dafür, dass der Iran ZUSAMMENRÜCKT.

Sie meinen wirklich, dass die USA einfach so die Führung im Iran ausschalten können? Lächerlich, sobald die Amerikaner angreifen sind Rohani und seine "Freunde" so tief im Bunker, dass die Amerikaner sich auf den Kopf stellen können, ehe sie die Führung ausschalten.

Und das Volk wird einen Teufel tun und die Arbeit der Amerikaner machen.

Dieser Krieg wird blutig, sehr blutig. Der Iran ist nicht der Irak. Militärisch komplett auf dem Stand der Technik und ein ernsthafter Gegner und nicht nur Opfer.

Trump wird diesen Krieg atomar führen müssen um ein echtes Ergebnis zu erreichen, ich würde ihm diese Untat zutrauen. Moral hat er jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smvlhein 11.05.2019, 18:51
122. "Regierung in Jerusalem "?

Der Spiegel spricht über die Regierung in Jerusalem. Um welches Land geht es hier? Soviel ich weiß, ist die Hauptstadt Israels Tel-Aviv. Oder geht es hier ebenfalls um die schleichende Vorbereitung der Verlegung der Botschaft, so wie der große Bruder und seine Lakeien es bereits getan haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zukunft3.0 11.05.2019, 18:54
123.

Amerikanische Interessen bedrohen, was glaubt der Ami eigentlich. Der persische Golf gehört doch nicht zum Hoheitsgebiet der USA. Es wird endlich Zeit, die USA in die Schranken zu weisen. Es werden immer neue Lügen erfunden, um ja einen Grund zu haben im Nahen und Mittleren Ostern zu operieren. Europa sollte auf der Hut sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_7924415 11.05.2019, 18:56
124. Neue "Achse des Bösen" ?

Bekämpft durch die neue "Achse des Guten" (USA, Israel, Saudi-Arabien)
(Irak ist zum Glück schon erledigt, 500.000 Tote)
Das hatten wir doch alles schon mal ...
Und da wollen uns tatsächlich Journalisten des Spiegel erzählen, die demnächst zerstörte Nation Iran wäre selbst Schuld am eigenen Untergang?
Die Hegemonie einer Regionalmacht kann man durchaus auch mit nicht-militärischen Mitteln addressieren.
Zum Beispiel mit völkerrechtlich verbindlichen Verträgen ...
Nur muß man sich auch selbst daran halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 11.05.2019, 18:57
125. Immer wieder

Der Iran mag nicht nach unseren Vorstellungen regiert werden. Die Liste der Länder die er in den letzten 2000 Jahren angegriffen hat, ist aber sehr überschaubar.
Immer wieder in anderen Ländern aktiv, ist jedoch das Land, dass Sydow seine Vorgaben macht. Aber inzwischen nimmt seine Auftragsarbeiten, sowieso keiner mehr ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von1948 11.05.2019, 19:08
126. Ist eigentlich schon vergessen

das die USA auf bitten der Engländer den CIA in den Iran geschleust hat um englische Ölfirmen vor der Verstaatlichung zu retten weil diese nicht einen Cent an den Staat gezahlt haben.
Durch diese Aktion und durch die Einsetzung des Schahs haben die USA den ganzen nahen Osten destabilisiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.05.2019, 19:09
127.

Zitat von KR-Spiegel
Der Iran ist eine brutale Diktatur, so wie G.Orwell es beschrieb. Die Menschen werden dort gequält, wie per Religionspolizei auf Basis der ungeschriebenen Scharia. Frieden ist wichtig, aber der Iran ist die Hölle auf Erden für die Bürger. 'Ende mit Schrecken' sollte überlegt werden.
Sie meinen Gequält, so wie in Guantanamo oder in den vielen exterritorialen Foltergefängnissen, welche die US Administration unterhält? Hm - und was meinen Sie, könnte man dagegen machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
virginia 11.05.2019, 19:12
128. Wie immer:

DIE BOESEN USA UND DER GUTE IRAN..............die meisten Kommentatoren schreiben lieber aus dem Bauch heraus, als sich einfach einmal die Fakten anzueignen....aber das setzt natuerlich ein bisschen Arbeit voraus! Und der latente Antisemismus gegen Israel der ach-so liberalen Deutschen tut hier ein Uebriges...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 11.05.2019, 19:13
129. Ernsthaft, es gibt kaum ...

Zitat von draco2007
Sie meinen ersthaft ein Volk kämpft FÜR einen Invasoren, der schlicht mit Lügen einen Krieg beginnt? Ernsthaft? Trumps idiotische Strategie sorgt gerade dafür, dass der Iran ZUSAMMENRÜCKT. Sie meinen wirklich, dass die USA einfach so die Führung im Iran ausschalten können? Lächerlich, sobald die Amerikaner angreifen sind Rohani und seine "Freunde" so tief im Bunker, dass die Amerikaner sich auf den Kopf stellen können, ehe sie die Führung ausschalten. Und das Volk wird einen Teufel tun und die Arbeit der Amerikaner machen. Dieser Krieg wird blutig, sehr blutig. Der Iran ist nicht der Irak. Militärisch komplett auf dem Stand der Technik und ein ernsthafter Gegner und nicht nur Opfer. Trump wird diesen Krieg atomar führen müssen um ein echtes Ergebnis zu erreichen, ich würde ihm diese Untat zutrauen. Moral hat er jedenfalls nicht.
... eine Bevölkerung im mittleren Osten, die mehr nach dem Westen schaut und sich an westlicher Lebensweise orientiert als die Iraner. Das heißt nicht, dass sie Invasoren begrüßen, aber das Mullah-Regime hat wirtschaftlich, politisch und was eine lebenswerte Existenz der Iraner betrifft, keinen Kredit mehr in der Bevölkerung. Immer wieder gibt es Aufstände und ohne den Staat im Staate, die Revolutionsgarden und einer gnadenlosen Abschreckungspolitik durch Todesstrafen und gewaltsamen Übergriffen, wären die alten Männer in ihren langen Kleidern längst Geschichte.
Ihre Lobeshymne auf das militärische Potenzial des Iran ist, genau das wohlfeile Geschwätz, dass man schon beim Krieg gegen Saddam Hussein, den Taliban uns Gaddafi, vernehmen konnte. Alle hatten sie die drittstärkste Armee der Welt, an denen sich die USA die Zähne ausbeißen würde, alle hatten einen derart stabilen Rückhalt in der Bevölkerung, der die Regime erhalten würde und alle waren eigentlich die Kräfte des Guten, die sich gemäß Völkerrecht (von Menschenrechten wurde lieber geschwiegen, genau wie Sie es tun) verhielten.
Niemand wird atomar gegen den Iran vorgehen müssen. Dank konsequenter Sanktionen schauen die radikalislamistischen Terrorunterstützer dem Inferno durch einen überlegenen Gegner ins Gesicht und stehen mit dem Rücken gegen den Unmut und den Forderungen der eigenen Bevölkerung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 28