Forum: Politik
Konflikte in Nahost: Immer wieder Teheran
DPA

Der Atomdeal mit Iran steht vor dem Aus. Es ist nicht der einzige Konflikt, den Teheran mit dem Westen austrägt. Vom Roten Meer bis zum Persischen Golf - hier prallen die Interessen aufeinander.

Seite 14 von 28
Bernhard.R 11.05.2019, 19:15
130. Ein Blick in die Geschichte zeigt die Trickser

Zitat von TrumpIstDonnie
Es gab keine Iran / Irak Krieg ? Und an die anderen Hater: Ja, es stimmt, Iran hat noch keine Atombombe geworfen weil wr keine hatte ! Und das Abkommen ist eine Farce weil die Kontrolleure mit Sicherheit ausgetrickst wurden und es geheime Labore gibt ! Ihr seid so naiv !
N24 01.09.2014: "Die Geschichte der Atombombe":
In den 50gern unterstützte France Israel beim Bau der Atombombe. Israel lieferte das Know How, France baute die Anlagen. 1958 Anlage Dimona. Eine U2 entdeckte die Baustelle. Kennedy wurde mißtrauisch und verlangte Zutritt für US Inspektoren. Israel täuschte sie mit einer extra dafür gebauten Fake Steuerzentrale. Der Zutritt zum Reaktorraum wurde den US Inspektoren nicht gewährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.05.2019, 19:15
131.

Zitat von adal_
Und Krieg ist Krieg. Ich spreche von dem in Syrien und dem im Jemen. Ohne Irans Beteiligung gäbe es beide nicht bezw. nicht mehr. Das Atomabkommen einhalten, hieße nichts anderes als Irans Kriege zu finanzieren. Da beißt die Maus keinen Faden ab.
"Das Atomabkommen einhalten, hieße nichts anderes als Irans Kriege zu finanzieren."
Ich sehe schon - jetzt hat's Sie wirklich erwischt. Da kann nur noch ein Arzt helfen. Sie sollten diesen dringends konsultieren ehe es zu spät ist. Viel Glück und gute Besserung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 11.05.2019, 19:16
132. Eine Lektion ist kein Krieg.

Zitat von draco2007
Sie meinen ersthaft ein Volk kämpft FÜR einen Invasoren, der schlicht mit Lügen einen Krieg beginnt? Ernsthaft? Trumps idiotische Strategie sorgt gerade dafür, dass der Iran ZUSAMMENRÜCKT. Sie meinen wirklich, dass die USA einfach so die Führung im Iran ausschalten können? Lächerlich, sobald die Amerikaner angreifen sind Rohani und seine "Freunde" so tief im Bunker, dass die Amerikaner sich auf den Kopf stellen können, ehe sie die Führung ausschalten. Und das Volk wird einen Teufel tun und die Arbeit der Amerikaner machen. Dieser Krieg wird blutig, sehr blutig. Der Iran ist nicht der Irak. Militärisch komplett auf dem Stand der Technik und ein ernsthafter Gegner und nicht nur Opfer. Trump wird diesen Krieg atomar führen müssen um ein echtes Ergebnis zu erreichen, ich würde ihm diese Untat zutrauen. Moral hat er jedenfalls nicht.
"Sie meinen ersthaft ein Volk kämpft FÜR einen Invasoren, der schlicht mit Lügen einen Krieg beginnt?"...warum sollen die für US kämpfen und nicht für sich? Der US und den Israelis geht es um die
Aufbereitung Anlage und die dort vorhandene Zentrifugen. Was aber sehr wahrscheinlich momentan abgebaut ist und irgendwo in den Bergen versteckt ist. Sonst hätte es gereicht die Anlage in die Luft zu jagen. Wie gesagt, könnte vergebliche Mühe sein. Was da los ist, wissen die Israelis und die US schon. Nur nicht ganz genau. Nun ist es
so weit, unter Umständen gibt es für die US kein Weg mehr zurück.
Man sollte nach Israel schauen...dann wird man auch sehen wie ernst
die Lage ist. Das werden die Bodentruppen wenn man die braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claes Elfszoon 11.05.2019, 19:17
133. Genau, Europa bereitet ...

Zitat von Zukunft3.0
Amerikanische Interessen bedrohen, was glaubt der Ami eigentlich. Der persische Golf gehört doch nicht zum Hoheitsgebiet der USA. Es wird endlich Zeit, die USA in die Schranken zu weisen. Es werden immer neue Lügen erfunden, um ja einen Grund zu haben im Nahen und Mittleren Ostern zu operieren. Europa sollte auf der Hut sein.
... sich ja auch schon darauf vor für die Offenhaltung internationaler Schiffahrts -und Handelswege zu sorgen und denen, die diese bedrohen dann anstelle der USA "in die Schranken zu weisen" - oder wer soll diese schwere und undankbare Aufgabe Ihrer Meinung nach erfüllen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Galgenstein 11.05.2019, 19:19
134. Man kann ja viel an den USA kritisieren

aber das Verständnis für das Mullah-Regime in Teheran verwundert dann doch ein wenig. Der Iran ist nicht frei. Das Land ist korrupt, die Gerichte nicht unabhängig und die Politik seit Jahrzehnten damit beschäftigt ihre Macht in Gegenden auszuweiten in denen sie nix verloren hat. Solange sich im Iran nichts ändert, bleibt die Lage in Nahost instabil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.05.2019, 19:20
135.

Zitat von joreniek
islomo-faschistischen Mullah Regime , das Homosexuelle oeffentlich an Baukraenen aufhaengt und ueberall auf der Welt offen Terrorismus gegen den Westen unterstuetzt. Es ist nicht zu glauben , wieviele Foristen hier Sympathie fuer dieses Terror Regime aeussern.
Der Iran ist eine uralte Kulturnation, deren Bürger in großen Teilen weitaus gebildeter sind, als es in den umliegenden Staaten der Fall ist. Und friedlicher als der westliche Gegenpart sind die Iraner allemal. Aber dazu gehört ja auch nicht viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der gärtner 11.05.2019, 19:20
136. Upps...

Zitat von adal_
Die Befürworter des Atomabkommens mit dem Iran haben leider immer die Kehrseite des Abkommens ausgeblendet: Dass der Iran die Aussetzung der Sanktionen für die Aufrüstung seiner Streitkräfte und Satrapen im Libanon, Gaza-Streifen, Irak, Syrien und Jemen nutzen würde. Das ist aber inzwischen so peinlich offensichtlich, dass es eigentlich von niemandem mehr geleugnet wird. Außer von Ihnen.
...aber wenn Iran nichts tut, dann ist alles Friede, Freude und auch Eierkuchen? Sind sie naiv! Es sind die US-amerikanischen Interessen, welche überall zündeln und warum sollte Iran seine Interessen nicht ausbauen? Auf was soll Iran hoffen? Auf solche Versprechen a lá "Es wird keine Nato-Osterweiterung geben"? Schauen sie sich die Geschichte genau an! Lernen Sie sie verstehen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 11.05.2019, 19:20
137.

Zitat von KR-Spiegel
Der Iran ist eine brutale Diktatur, so wie G.Orwell es beschrieb. Die Menschen werden dort gequält, wie per Religionspolizei auf Basis der ungeschriebenen Scharia. Frieden ist wichtig, aber der Iran ist die Hölle auf Erden für die Bürger. 'Ende mit Schrecken' sollte überlegt werden.
Sie brauchen nur das Wort „Iran“ mit „Saudi Arabien“ zu ersetzen. Dann werden Sie sehen, wie naiv Ihre Forderung ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 11.05.2019, 19:21
138.

Zitat von menefregista
Die Israelis würden sich auch freuen, wenn sie nicht von Iranischen Raketen die aus dem Gaza und dem Libanon von den Hamas-Krieger abgefeuert werden, beschossen werden. Das waren doch bestimmt nicht die fortschrittlichen Waffenschmieden im Gaza, die solch vorsintflutliche russische Technologie aus den späten 50'er Jahre einsetzen, um die Zivilbevölkerung in Tel Aviv und Umgebung der Grenzzäune des Gaza zu terrorisieren. Sie reden hier wie die friedensstiftende Mutter Theresa mit Kopftuch, die den bösen Mann im Weissen Haus mit gehobenem Zeigefinger zurechtweist.
Tja die Palästinenser würden sich endlich über einen eigenen Staat freuen, dazu noch über ein Rückkehrrecht in ihre alten Heimstätten, Entschädigung/Rückgabe für das geraubte Land und Eigentum bei den erfolgten ethnischen Säuberungen durch jüdische Terroristen. Diese einfachen Massnahmen könnten wirklich Frieden bringen, aber Frieden will Israel ja nicht, weil man zuviel zu verlieren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sparrenburger 11.05.2019, 19:21
139. erschreckend und wiederlich

Mich würde mal interessieren was in den westlichen Medien los wäre, wenn der Iran, z.B.in einem NATO-Land, Wissenschaftler auf offener Strasse erschießt. Genau das verbirgt sich nämlich hinter dem Kampf der Israelis gegen das iranische Atomwaffenprogramm. Warum wird das - z.B vom Spiegel, nicht kritischer thematisiert ? Entweder setzt man sich neutral für Rechtstaatlichkeit ein oder man läßt es ganz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 28