Forum: Politik
Konflikte in Nahost: Immer wieder Teheran
DPA

Der Atomdeal mit Iran steht vor dem Aus. Es ist nicht der einzige Konflikt, den Teheran mit dem Westen austrägt. Vom Roten Meer bis zum Persischen Golf - hier prallen die Interessen aufeinander.

Seite 2 von 28
three-horses 11.05.2019, 16:17
10. Die Folgen der Dummheit.

Zitat von Daniel B. aus KL
Immer die gleichen dünnen Bretter, die von Herrn Sydow gebohrt werden, wenn es um den Iran geht. So als wäre zB erst der („böse“) Iran in Syrien, im Gaza, im Jemen aktiv geworden und erst dann hätten Israel, USA, KSA oder andere „Gute“ dagegen gehalten. So als wären diese Konflikte immer ohne Vorgeschichte oder Beteiligung anderer Mächte und überhaupt komplexer. Aber das wäre ja zu anspruchsvoll für den geneigten Leser oder die Leserin! So macht man Kriegspropaganda!
Also ich gebe der Frau Merkel die Schuld in Sache Iran. Nicht direkt
aber über Syria/Iraqi. Weill man den Kurden zugunsten von Erdogan das Kurdistan im das Norden von Syria und Iraqi verweigert hat. Nun ist die Gegend destabilisiert und der Iran spielt sich auf. Und der Putin
spielt mit. Die China auch. Deswegen ist Duck auch so sauer. Der ganze Aufwand der US in der Gegend, war für die Katz. Das kommt davon, wenn man so nachlässig dumm ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaffi 11.05.2019, 16:17
11. Ein Blick zurück reicht

Wer hat angefangen in Afghanistan, im Iran, damals noch Persien, im Irak, in Libyen etc. Die Amis, die immer meinen, SIE könnten das alles richtig richten.
Ich hoffe, wir überleben und die Chinesen übernehmen. Demokratisch sind die nicht, aber das waren die Amis auch nie.
Auch wenn sie selbst und manche das glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 11.05.2019, 16:19
12.

Die USA, die EU und der Iran schließen einen Vertrag.
Die USA bzw. Trump als fragwürdiger Repräsentant der USA, brechen den Vertrag, ohne belastende Gründe.
Den Iran muss man nicht unbedingt mögen, bzw. dessen Regierung, aber man hat diesen Vertrag mit diesem Regime nunmal vereinbart.
Statt aber jetzt über diesen Vertragsbruch zu sprechen von einem Präsidenten, für den nur die eigenen Regeln gelten, erscheinen immer wieder Artikel, in denen suggeriert wird, dass irgendwie der Iran schuld sei am Vertragsbruch, weil der Iran nunmal der Iran ist?????????????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
di_wendt 11.05.2019, 16:29
14. US-Schiffe im Persischen Golf

In den deutschen Medien hört und liest und freut sich unterschwellig, dass die USA schon wieder Kriegschiffe in den Persischen Golf schickt. Dieses ist mein Eindruck. Aber auch ich freue mich , dass die USA dort Schiffe hinschickt, denn dann können wir erleben , wenn es zur kriegerischen Auseinandersetzung zwischen den USA und dem Iran kommt, der Persische Golf für die USA zur Todesfalle wird.
Die Iraner besitzen wahrscheinlich genügend Raketen an der ganzen Küste statoniert, dass sie die US- Kriegschiffe und erst recht den großen Flugzeugträger in den Meeresgrund jagen.
Flugzeugträger sind Heut zu Tage, im Zuge der Raketentechnik, wunderbare Zielobjekte, wenn sie sich zu sehr den Küsten nähern.
Die Schiffe besitzen wahrscheinlich Abwehrraketen, aber die Masse und die Geschwindigkeit, mit der die Raketen von Land kommen ist keine Verteidigung mehr möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lea S. 11.05.2019, 16:33
15.

Zitat von three-horses
Also ich gebe der Frau Merkel die Schuld in Sache Iran. Nicht direkt aber über Syria/Iraqi. Weill man den Kurden zugunsten von Erdogan das Kurdistan im das Norden von Syria und Iraqi verweigert hat. Nun ist die Gegend destabilisiert und der Iran spielt sich auf. Und der Putin spielt mit. Die China auch. Deswegen ist Duck auch so sauer. Der ganze Aufwand der US in der Gegend, war für die Katz. Das kommt davon, wenn man so nachlässig dumm ist.
Sie sind also der Meinung, dass Frau Merkel berechtigt sei, ein Stück Syrien oder Irak zu vergeben?

Syrien gehört den Syrern, seien sie Muslime, Christen Buddhisten, Hindus oder Kurden, aber sicher nicht den Amerikanern oder Frau Merkel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressotime 11.05.2019, 16:34
16.

Die USA, Israel und Saudi Arabien sind verantwortlich für den arabischen Frühling, die Probleme in Palästina und das jetzige Problem. Eine andere Antwort gibt es nicht. Wieso, weshalb und warum brauche ich gar nicht zu wiederholen, die sind allen denkenden Menschen bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anja-boettcher1 11.05.2019, 16:36
17. Schwenkt der Spiegel schon um auf US-Kriegspropaganda?

Nach Jahrzehnten der Verwüstung des Nahen Osten hat endlich akzeptiert zu werden, dass die Region aus Menschen besteht, die kein Schachbrett irgendwelcher US-Geostrategen sind, sondern das entscheidende Wort mitzureden hat. Es sind die USA, die vital uns und die Menschen im Nahen Osten gefährden! Deshalb ist es auch Etikettenschwindel ständig von "dem Westen" zu reden. Ich befinde mich in keiner Gesinnungsgemeinschaft mit Kriegstreibern wie Bolton, Pompeo oder Trump, während wir fünf Millionen Muslime unter unseren Mitbürgern haben. Das Unverständnis und die Abneigung gegenüber dem Kriegskurs der USA teilt die überwältigende Mehrheit der deutschen Bevölkerung. Es gibt nicht die geringste Rechtfertigung für diesen ewigen Zerstörungskurs!

Wie lange dauert es eigentlich noch, bis wir in unserer mit dem Grundgesetz übereinstimmenden friedenspolitischen Überzeugung endlich politisch vertreten werden - von der eigenen Regierung und unserer Presse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 11.05.2019, 16:38
18. Dilemma: Wie man es macht, ist es falsch

Zitat von Zeitwesen
Die USA, die EU und der Iran schließen einen Vertrag. Die USA bzw. Trump als fragwürdiger Repräsentant der USA, brechen den Vertrag, ohne belastende Gründe. Den Iran muss man nicht unbedingt mögen, bzw. dessen Regierung, aber man hat diesen Vertrag mit diesem Regime nunmal vereinbart. Statt aber jetzt über diesen Vertragsbruch zu sprechen von einem Präsidenten, für den nur die eigenen Regeln gelten, erscheinen immer wieder Artikel, in denen suggeriert wird, dass irgendwie der Iran schuld sei am Vertragsbruch, weil der Iran nunmal der Iran ist?????????????
Die Befürworter des Atomabkommens mit dem Iran haben leider immer die Kehrseite des Abkommens ausgeblendet: Dass der Iran die Aussetzung der Sanktionen für die Aufrüstung seiner Streitkräfte und Satrapen im Libanon, Gaza-Streifen, Irak, Syrien und Jemen nutzen würde. Das ist aber inzwischen so peinlich offensichtlich, dass es eigentlich von niemandem mehr geleugnet wird. Außer von Ihnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 11.05.2019, 16:45
19. Wenn man es Wusste.

Zitat von jana45
Keiner dieser Konflikte besteht mit Europa. Im Irak, in Syrien und Jemen bekämpfen iranische Verbündete sogar unsere Feinde von Al.Quaida, ISIS und anderen salafistischen Extremisten. Die Einmischung in den Israelisch-Palästinensischen Konflikt durch die Unterstützung antiisraelischer Terrororganisationen sind allerdings eine Dummheit des Iran. Doch sind solche Dinge überhaupt nicht das Thema. Worum es den Amerikanern geht, ist einen Konkurrenten vom Öl- und Gasmarkt fernzuhalten.
"in Syrien und Jemen bekämpfen iranische Verbündete sogar unsere Feinde von Al.Quaida, ISIS und anderen salafistischen Extremisten"...
wie schön, die Wahrheit ist es nicht. Idlib sind Rebelen in Sache Assad. Nicht die ISIL. Und die Iranische Revolutionsgarden die da so herum "kämpfen", ist ein Haufen der Mörder. Und ansonsten weiß keiner so richtig ob Iran Terror bekämpft oder unterstützt. Die Fronten,
Feinde/Freunde wechseln zu schnell. Und Israel ausradieren, ist
für alle um Rohani eine religiöse Pflicht, keine Dummheit...eine Bestimmung...oder wie man es auch nennen darf. So ticken die Irren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 28