Forum: Politik
Konflikte in Nahost: Immer wieder Teheran
DPA

Der Atomdeal mit Iran steht vor dem Aus. Es ist nicht der einzige Konflikt, den Teheran mit dem Westen austrägt. Vom Roten Meer bis zum Persischen Golf - hier prallen die Interessen aufeinander.

Seite 4 von 28
Freidenker10 11.05.2019, 16:56
30.

Schon nett der linke Aufschrei. Sobald es gegen Trump geht ist selbst der Iran plötzlich der Gute den es zu verteidigen gilt. Die Unterdrückung der eigenen Bevölkerung? DIe Unterstützung von Terroristen? Der ständige Versuch der Destabilisierung im nahen Osten? Der ausgeprägte Islamismus? Alles schon vergessen? Aber gut die Chinesen sind ja plötzlich auch unsere allerbesen Freunde und Nordkorea sowieso. Man muss Trump ja nicht mögen ich tus auch nicht sonderlich, aber es ist einfach nicht alles falsch nur weil er es macht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 11.05.2019, 16:58
31. US-amerikanische Interessen ...

... in jeder Ecke der Welt müssen geschützt werden - politisch
militärisch und wenn es sein muss mit Angriffskriegen und
Usurpation. Welche Schutz- und Verteidigungrechte haben
die anderen Kulturen, Gesellschaften und Staaten dieser Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobrecht 11.05.2019, 16:59
32. Jeder verfolgt seine Interessen

allerdings sind es die Amerikaner, die nun wieder einen Krieg starten wollen - zum einen um ihre eigenen fossilen Brennstoffe besser verkaufen zu können - zum anderen, um Israel beizustehen. Die Frage ist jedoch: was wird letztlich daraus entstehen - sicher nix Gutes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 11.05.2019, 17:00
33. Vertrag

Zitat von adal_
Die Befürworter des Atomabkommens mit dem Iran haben leider immer die Kehrseite des Abkommens ausgeblendet: Dass der Iran die Aussetzung der Sanktionen für die Aufrüstung seiner Streitkräfte und Satrapen im Libanon, Gaza-Streifen, Irak, Syrien und Jemen nutzen würde. Das ist aber inzwischen so peinlich offensichtlich, dass es eigentlich von niemandem mehr geleugnet wird. Außer von Ihnen.
Der Vertrag zwischen dem Iran und den anderen Staaten sah aber eben auch nur die Einhaltung des Atomabkommens vor. Nichts anderes. Wenn der Iran Freiräume nutzt, so tut er nichts weiter als seine Gegner auch. Pacta sunt servanda!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 11.05.2019, 17:00
34.

Zitat von three-horses
Also ich gebe der Frau Merkel die Schuld in Sache Iran. Nicht direkt aber über Syria/Iraqi. Weill man den Kurden zugunsten von Erdogan das Kurdistan im das Norden von Syria und Iraqi verweigert hat....
Sie kennen schon den Zustand der Bundeswehr? Damit hat DE nirgendwo auf der Welt etwas zu sagen oder eigene Meinung durchzusetzen.
Ob das gut oder schlecht ist, darüber kann man geteilter Meinung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Emderfriese 11.05.2019, 17:03
35. Wahrscheinlichkeiten

Zitat von TrumpIstDonnie
Ihr stellt euch alle an die Seite des Irans und seiner zukünftigen Atombomben die über Israel herniedergehen nur weil euer Hass auf Trump so grenzenlos ist ! Denkt doch endlich mal nach !
Dem Iran ist (war) es vertraglich untersagt, Atomwaffen zu bauen! Die Einhaltung dieses Verbotes oblag vielfältigen internationalen Kontrollen. Jetzt - da Trump den Vertrag gekündigt hat - ist ein "Niedergehen von Atombomben" auf Israel deutlich wahrscheinlicher geworden!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 11.05.2019, 17:03
36.

Zitat von adal_
Die Befürworter des Atomabkommens mit dem Iran haben leider immer die Kehrseite des Abkommens ausgeblendet: Dass der Iran die Aussetzung der Sanktionen für die Aufrüstung seiner Streitkräfte und Satrapen im Libanon, Gaza-Streifen, Irak, Syrien und Jemen nutzen würde. Das ist aber inzwischen so peinlich offensichtlich, dass es eigentlich von niemandem mehr geleugnet wird. Außer von Ihnen.
Ich habe diese Thematik nicht geleugnet, sondern gar nicht angesprochen, also lügen und unterstellen sie, Glückwunsch dafür, damit hat sich die Diskussion mit Ihnen bereits erledigt denn Argumente scheinen sie nicht zu haben.
Vertrag ist Vertrag und der Iran und die Voraussetzungen haben sich nicht wirklich geändert seit dem Abkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeitwesen 11.05.2019, 17:04
37.

Zitat von TrumpIstDonnie
Ihr stellt euch alle an die Seite des Irans und seiner zukünftigen Atombomben die über Israel herniedergehen nur weil euer Hass auf Trump so grenzenlos ist ! Denkt doch endlich mal nach !
Nachdenken wäre doch für Sie auch ne tolle Sache.
Warum gibt es denn das Abkommen?
Eben
und wer hat es gebrochen?
Eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 11.05.2019, 17:06
38.

Wer trägt hier eigentlich mit wem etwas aus ? Soweit ich mich entsinne, hatte die iranische Bevölkerung mal auf demokratische Weise Mohammad Mossadegh zum Präsidenten gewählt. Auf Wikipedia kann man sich die Operation Ajax der CIA durchlesen, um den Mann abzuschaffen und den Schah wieder zu installieren, was dann zum Mullah-Regime führte. Woraufhin die USA dann Sadam Hussein aufrüsteten, der dann den Iran u.a. mit Giftgas angriff. Abgesehen davon stärken die USA seit langer Zeit Saudi-Arabien, welches im Sunna/Schia-Konflikt des Islam den Gegenpol zum Iran bildet. All das wäre natürlich ohne das Erdöl alles nicht passiert. Hier werden die Interessen der Erdöl-Bedürftigen auf den Schultern der Erdöl-Besitzenden ausgetragen. Nicht andersrum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 11.05.2019, 17:07
39. Ja, so war es.

Zitat von Lea S.
Sie sind also der Meinung, dass Frau Merkel berechtigt sei, ein Stück Syrien oder Irak zu vergeben? Syrien gehört den Syrern, seien sie Muslime, Christen Buddhisten, Hindus oder Kurden, aber sicher nicht den Amerikanern oder Frau Merkel.
"Sie sind also der Meinung, dass Frau Merkel berechtigt sei, ein Stück Syrien oder Irak zu vergeben?"...verweigert habe ich gesagt. Die Folge
von 2015...wo man dem Erdogan so die über 3 Milliarden zahlte um das Disaster das Frau Merkel so angerichtet hatte, noch nicht größer zu haben ... Und die Interessen der Kurden sind so mit begraben worden. Das war eine der Bedingungen von Erdogan. Die alle die Sie
genannt haben, können mit Kurden gut leben. Mit Assad aber nicht.
Und Iraqi ist sehr instabill...der Konflikt Schiiten versus Sunniten
bleibt bestehen, da gibt es eine Menge an Erwartungen. Allen anderen
Minderheiten ist die Umverteilung egal, die wollen nur leben..am liebsten in Frieden. Und das garantieren ihnen nur die Kurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 28