Forum: Politik
Konservatismus-Debatte: Dobrindt legt sich mit CDU-Spitzenpolitikern an
AFP

Alexander Dobrindt will eine konservative Revolution - und wirft Unionskollegen mangelnde Unterstützung vor. Gleich mehrere CDU-Größen dürfen sich angesprochen fühlen.

Seite 5 von 10
post.scriptum 02.03.2018, 18:51
40. Im Grunde ist es ...

... schon zu spät: Dohrindt hätte seine "konservative Konterrevolution" während Merkels Öffnung der Grenzen für Asylbewerber machen müssen. Nun ist die AfD da, okkupiert den bürgerlich-konservativen Raum und wird nicht mehr gehen - egal, was Dobrindt inszeniert. Die CSU hatte schlicht nicht den Mut, in der letzten GroKo alles auf eine Karte zu setzten und sich effektiv gegen Merkel zu stellen. Jetzt nimmt ihr den konservativen Schwenk kaum jemand mehr ab, allzumal alles ohnehin auf die kommenden bayerischen Landtagswahlen ausgerichtet ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
utib 02.03.2018, 18:52
41. Revolution und konservativ in einem Satz?

Ein Oxymoron, und das von Dobrinth, dem zweifellos größten Verkehrsminister, den diese Republik jemals hatte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peaugust 02.03.2018, 18:53
42. Auto-Marionette

Wann verschwindet diese politische Null und Marionette der Auto-Industrie endlich aus dem Bundestag.
Haben die Parteikollegen aus der CDU/CSU nicht noch einen kleinen
Rest von Anstand um diese lächerliche Gestalt zu entsorgen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoraxwach 02.03.2018, 18:54
43. Nicht beachten ...

Alexander Dobrindt lenkt mit seinen provokativen Aussagen und seinem katzbuckligen Handeln gegenüber der Automobilindustrie von seinem politiischen Totalversagen ab. Digitalisierung ?—Felhlanzeige. Verkehrsinfrastruktur—marode Straßen / Brücken. Maut ? —-Seehofers Stiefelknecht-Aktion.
Solange ihm immernoch Journalisten ein Mikrofon unter die Nase halten, kann er weiter stänkern.
Kamera und Mikrofon aus, weitergehen und ignorieren. Er ist es nicht wert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 02.03.2018, 18:58
44. immer für einen Lacher gut

Dobrindt, als Minister unterirdischer Rohrkrepierer, ist immer wieder für einen Lacher gut. Lasst ihn doch seine "konservative Revolution" machen! Vielleicht alleine, vielleicht mit den beiden Volksverhetzern Poggenburg und Bernd Höcke.
Wenn er dabei so erfolgreich ist wie bei der Messung der Stickoxidemissionen in der Typzulassung von Diesel-PKW, dann ist ja alles gut und wir können in Ruhe weiterschlafen. Was immer er anpackt, Dobrindt kriegt es garantiert NICHT auf die Reihe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 02.03.2018, 19:02
45.

Dobrindt lenkt davon ab, dass er als Politiker nichts taugt, in dem er konservativen Bürgern zeigt, dass er völlig auf deren Wellenlänge liegt und sie so für dumm verkauft. Leider fallen viele (egal welche Weltanschauung sie vertreten) auf solche Maschen rein: FDPler, die den lupenreinen, neoliberalen Youppie verkörpern; Linke, die betonen sehr sozial zu sein und dabei nichts von Sozialpolitik verstehen. Dobrindt ist da eben der Konservative unter den Besenstilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von111derletzte 02.03.2018, 19:03
46. Ja keine Sorge,

Zitat von plcpl
... in seiner Amtszeit? Alle hat er Geld gekostet, insbesondere diejenigen, die jetzt dank Fahrverbot ihr Auto kaum verkauft bekommen. Danke! Er sollte lieber ruhig bleiben, oder besser Werte an uns Bürger zurück geben - wie wäre das mal?
das kommt noch. Liebe Österreicher, aufpassen, ihr werdet soviel "Ausländermaut" bezahlen, dass man von den Überschüssen jedem "Deutschen DieselDepp" einen "Brunztank" für's Kfz spendieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 02.03.2018, 19:17
47. WAS verlangt das System?

Zitat von jamguy
Dieselskandal,die Automobilherrsteller schieben die Problemlösung auf die Politik und die EU ist eine Wirtschaftsunion was Wettbewerb bedeutet und kaum Spielraum darin liegt man muss einfach stark oder am stärksten sein so verlangt es das System zum Wohle des Volkes und Staat !Also ziehen die Anderen eben mit oder es bleibt wie es ist .
Verstehe ich nicht.

Weil eine profitsüchtige Industrie alle Grenzen über Bord wirft und die gekaufte Politik solchen bescheuerten "Werten" hinterhersprintet, sollen wir das jetzt alles toll finden?

Bzw.:
erst wenn die Volkswirtschaften so richtig aufeinander prallen und zu Ungunsten der (einkommensteuerzahlenden) Bevölkerung der Profit auf ein Maximum getrieben wird, zeigt sich, wer "stark oder am stärksten" ist?

Oder:
Der Kampf um die letzte Dose Thunfisch wird uns aufzeigen, daß allzu hoch geschraubte Profiterwartungen doch nicht im Sinne von "Volk und Staat" sind - sondern eher den gesamtgesellschaftlichen Niedergang heraufbeschwören und breite gesellschaftliche Teilhabe angesagt sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iman.kant 02.03.2018, 19:18
48. Dobrindt - wirklich?

Sprechen wir wirklich von diesem Mann der Verkehrsminister ist? Ich kann mir ja so einige als "Revolutionsführer" vorstellen - aber Dobrindt? Ich schmeiß mich weg. Ich kenn den Mann zwar nicht persönlich, aber seine offiziellen Auftritte haben mich schon immer an seinem intellektuellen Niveau zweifeln lassen. Seither habe ich mich bei Ihm nur die Frage gestellt warum die CSU einen solchen Mann nach Berlin schickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManeGarrincha 02.03.2018, 19:20
49. Witzfigur

Dobrindt ist ein trauriger Clown, das Paradebeispiel einer Witzfigur. Er war der schlechteste Minister seit Menschengedenken, ein fast 100% Lobbyist der Automobilindustrie und ein lächerlicher Verfechter der komplett absurden Maut und will jetzt als politischer Denker reüssieren. Lachhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10