Forum: Politik
Konservative Säcke: Jan schwätzt zu viel
Getty Images/ SuperStock

"Einfach mal die Klappe halten" lautet neuerdings die Empfehlung an alle, die zu weiß, zu alt und zu männlich sind. Um Toleranz und Vielfalt sicher zu stellen, will man sie einschränken. Was für eine fabelhafte Paradoxie.

Seite 9 von 22
muunoy 16.11.2017, 18:53
80. Ergänzung

Passt Herr Fleischhauer! Und den Jüngeren, die sich gerne wegen vermeintlich falscher Wortwahl, vermeintlich falscher Fragen oder Aussagen hysterisch aufregen und gleich mit der Nazi-Keule um sich schlagen, empfehle ich mal Bundestagsdebatten aus den 70ern oder 80ern. Ja, damals hatten wir eine richtige Demokratie mit Opposition, Wahlalternativen und so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker97 16.11.2017, 19:00
81. Ausgezeichnet!

Besser kann man die Problematik der gegenwärtigen Diskussionskultur ncht auf den Punkt bringen. Die, die sich für die "Guten" halten, glauben, sich Andersdenkenden und -dikutierenden gegenüber alles erlauben zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gluecklich_woanders 16.11.2017, 19:01
82. Einfach mal zuhören

"Einfach mal die Klappe halten" ist kein guter Satz - wenn man darauf erpicht ist, ihn wörtlich zu nehmen, um die eigene Opferrolle zu unterstreichen. Sie, Herr Fleischauer, sind ganz sicher kein Opfer. Wie Sie ganz hervorragend erkannt haben, sind Sie weiß, männlich, mit guter sozialer Stellung, einem guten Job, und einer Position, in denen man Ihnen Gehör schenkt. Und das ist der Knackpunkt - darum geht es bei "einfach mal die Klappe halten": Einfach mal zuhören. Homosexuellen, Transsexuellen, Migranten, Flüchtlingen, sexuell belästigten Frauen, etc. - die Liste ist lang und Zuhören kann anstrengend sein, aber es lohnt sich.
Und was Ihren Italien-Kommentar angeht: Es gibt viele Südeuropäer hier in Deutschland, und viele Deutsche in Südeuropa. Vielleicht lohnt es sich mal zu ergründen, warum sich diese Menschen durch Ihren Kommentar verletzt fühlen könnten, auch wenn Sie eine Statistik der europäischen Zentralbank hinter sich haben mögen. Geben Sie anderen einfach mal eine Chance - das ist weder liberal, noch links, noch ein Zuviel an "political correctness". Ich würde es unter dem Begriff "gute Kinderstube" zusammenfassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P.Delalande 16.11.2017, 19:05
83. Aber Herr Fleischhauer..

Was haben Sie denn gegen diesen wahrlich klügsten Satz der letzten Jahre: "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten"?
Ein Satz der gerade auf das Zeitalter des Internets und die damit verbundene "Meinungs-Diarrhoe perfekt passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RamBo-ZamBo 16.11.2017, 19:06
84. asdf

Die Kolumne trifft es, Debatte war gestern. Wer nicht die richtige Meinung hat, muss soziale Ausgrenzung fürchten. Das riskieren nicht viele! Daher auch die Stille, die ein anderer Forist bei politischen Debatten mit Kollegen und Freunden erkannt hat und die ich nur bestätigen kann. Ich glaube aber, dass die neue Linke den Bogen überspannt hat: Die Gegenbewegung hat schon die Kommentarspalten übernommen und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Leute sich auch im realen Leben trauen. Es muss nur ein paar Vorreiter geben! Fleischauer ist einer davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
underdog 16.11.2017, 19:08
85.

Zitat von MoorGraf
Aber wenn "Mann" darüber diskutiert, ob Frauen sich zurecht belästigt fühlen dürfen, ist das selten von Wissen, Empathie oder sonstigem Wert getragen.
Wir können ja gerne drüber reden. Aber nur, wenn umgekehrt alle Feministinnen und sonstigen Artikelschreiberinnen, die die männliche Gefühls- und Wahrnehmungswelt regelmäßig in langen Ergüssen femplainen, und das ebenfalls ohne Wissen, Empathie oder sonstigem Wert, ebenfalls schweigen. Deal?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kopi4 16.11.2017, 19:08
86. Irreführender Titel

Na,mit dem Artikel der Kolumne hat uns Fleischhauer aber derbe aufs Glatteis geführt. Man glaub an reichlich späte Selbsterkenntnis und dann war es doch nur ein Grundschullehrer mit prophetischen Gaben.Ein 68er war er bestimmt obendrein,der hellseherische Pauker.
Der Rest der Kolumne gewohnte Kost, Jan beklagt sich,das Schreiber wie er vom " linken Mainstream" angefeindet werden, natürlich zu Unrecht.Ein bißchen Hetze hier, etwas Rassismus dort muß doch erlaubt sein, ist doch harmlos gegenüber früher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 16.11.2017, 19:12
87. Italiener...

...können im Schnitt also schlechter mit ihrem Geld zurechtkommen als Menschen anderer Nationen?

Der lustige Jan Fleischhauer sollte sich dann doch mal die Zahlen zu privaten Verschuldungen nach Nationen aufgelistet anschauen, bevor er versucht witzig sein zu wollen ;-)

...aber sein Buch über Scheidungen werde ich mir mal reinziehen. ich vermute, dass er seine Erfahrungen mit seiner eigenen Scheidung darin zum Besten gibt. Tippe drauf, dass er sich ungerecht behandelt fühlte und deshalb gerade auf Frauen im Allgemeinen nicht gut zu sprechen ist, der gute Jan ;-)

Immerhin ist er der einzige mir bekannte Konservative, dem es zumindest ab und an mal gelingt witzig zu sein. Statt Kolumnen zu schreiben, sollte er konservatives, politisches Kabarett machen. Inanspruchnahme - ich könnte auch anspruchloses schreiben, aber unanspruchvolles hört sich netter an - Publikum, die gern über Sozi-Kalauer lachen, auch wenn die Poenten einer kritischen Überprüfung nie Stand halten würden, gibt es dieser Tage genug. So kriegt er die Kohle, die er wahrscheinlich bei seiner Scheidung in den Sand gesetzt hat, sicher recht schnell wieder rein :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haber100 16.11.2017, 19:15
88. Lieber Herr Fleischhauer

lassen Sie sich bloß nicht den Mund bzw. die Tastatur verbieten! Das ist zwar immer alles Unsinn, was Sie schreiben, und Sie haben niemals Recht; aber ich lese Sie jede Woche, schon um den eigenen Kreislauf anzuregen. Frei nach Voltaire. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 16.11.2017, 19:19
89. Auweia

Zitat von Libella22
...sollten vor allem all die älteren Herren, die einfach alles erklären wollen, ob sie nun irgendeine Ahnung haben oder nicht. Beispiel: Man sagt ihnen, dass man gerade in Argentinien war, dies und das gesehen und erlebt hat usw. Fehler! Denn nun fängt der Mann über fünfzig sofort mit einem kostenlosen Vortrag an. Wo Argentinien liegt, was man doch sehen könne und worauf es dabei ankommt. Er macht dabei ein mildes, wissendes und etwas herablassendes Gesicht und erwartet ein Dankeschön mit bescheidenem Augenaufschlag. Er selbst war noch nie dort, aber er geht grundsätzlich davon aus, dass man ihm gerne zuhört, um seinen Weisheiten zu lauschen. Ach, er erklärt so gerne! Vor allem jungen Menschen! Und so plappert er vor sich hin, referiert über das Temperament der Argentinierin, über die tolle Atmosphäre dort, das Wetter. Nun ja, was soll man sagen? Einfach mal die Klappe halten!!! Das wär doch mal was...
Da weiß man gar nicht, wo anzufangen wär...
Mich befällt diebische Freude bei der Vorstellung, daß Sie in vermutlich gar nicht so ferner Zukunft...über 50 sein werden und sich erinnern, was für vorueteilstriefendes Zeug Sie mal abgesondert haben.
Der männliche Teil ihrer natürlichen Gesprächspartner wäre dann vermutlich ebenfalls über 50.
Blöderweise wird der, statt mit ihnen zu reden, lieber versuchen, mit erfundenen Urlaubsgeschichten jüngere Frauen zu beeindrucken, die sich anschließend in irgendwelchen Foren verbal übergeben.

Da schließt sich dann der karmische Kreis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 22