Forum: Politik
Kontra zu Erdogan: Präsident Gül verurteilt Twitter-Verbot - per Tweet
AFP

Mit seiner Twitter-Blockade empört Premier Erdogan viele Türken, darunter auch den eigenen Präsidenten. Abdullah Gül kritisierte nun das Verbot des Kurzmitteilungsdienstes. Er äußerte sich ausgerechnet in einem Tweet.

Seite 8 von 9
judeg 21.03.2014, 16:31
70.

Es ist unglaublich, dass die Redaktion hier sachliche Kommentare, die auf die Widersprüche in den genannten Argumenten einfach zensiert. Gerade vom Spiegel hätte ich mehr die allseits beschriene Meinungsfreiheit erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norman.schnalzger 21.03.2014, 17:38
71. Größenwahn

scheinbar sind alle Despoten davon betroffen und gehen daran zu Gruunde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Untertan 2.0 21.03.2014, 18:00
72. Konsequenz

Wann kommen EU-Sanktionen gegen die Türkei, wann Einreiseverbote für türkische Politiker? Ach so, solange nur das eigene Volk unterdrückt wird, ist es ja egal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrmorrison 21.03.2014, 18:00
73. Demonstrieren

Zitat von flayman
Über Klarheit im eigenen Land kann man nur indirekten Einfluss über Wahlen sorgen. Aber selbst diese bringen meistens keine Klarheit. Direkt Widerstand leisten kann man nur, wenn man sich als Volk versammelt und demonstriert. Was in diesem Land leider zu gewaltvollen Einschreitungen der Polizei führt. Aber diese Gewalt wird auch nicht lange standhalten. Bestes Beispiel Ukraine. Es wird Opfer mit sich bringen. Und auch in Deutschland wurde Widerstand mit Gewalt konfrontiert. Bsp. Stuttgart 21. Also kann man Widerstand nur vor Ort, oder Außerhalb durch Meinungsäußerung in den Medien, die uns zum Glück zur Verfügung stehen und einen immer größeren Einfluss mit sich ziehen, erreichen. Alles andere ist indirekt und unerhört. Denn unsere Stimme bei einem Abgeordneten wird selten Gehör finden.
Ich lebe in Berlin. Hör Dir mal an einem beliebigen Tag die Verkehrsmeldungen an. Es gibt täglich mehrere Demonstrationen, die bis auf die wenigsten Ausnahmen friedlich verlaufen. Bei Stuttgart 21 gab es auch Unzählige Demonstrationen bis mal etwas aus dem Ruder lief. Also von mangelnder Demonstrationsfreiheit kann wirklich nicht die Rede sein. Und wenn etwas passiert, dann wird es meist sehr detailliert aufgearbeitet. Demonstrationen gegen die Regierung z.B. in der Türkei oder in Russland würden Dir wahrscheinlich den richtigen Adrenalin-Kick geben, den Du wahrscheinlich hier vermisst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrmorrison 21.03.2014, 18:06
74. Missverständnis

Zitat von antonopantau
Ich verstehe nicht ganz warum der Spiegel hier falsche Behauptungen öffentlich macht.ist es Absicht? 1.die Mitschnitte erdoğans sind bewiesene Fälschungen. aufgrund dessen hatte erdoğan Twitter aufgefordert diese Beiträge rauszunehmen.doch Twitter reagierte nicht.
Twitter hat diese Beiträge nicht herausgenommen, kann sie nicht herausnehmen, da sie sich nicht auf Twitter befinden, sondern auf Youtube. Dann müssten Sie ja auch alle Suchmaschienen sprerren, weil man die Beiträge damit finden kann. Oder besser noch Internet abschalten (kommt bestimmt noch der Vorschlag, Teufelszeug dieses Internet...)Außerdem ist noch gar nicht bewiesen, dass die Beiträge gefälscht sind. Falls sie es wirklich sind, könnte der Chef ja ganz gelassen darauf reagieren. Tut er aber nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faktenanalyse 21.03.2014, 18:46
75. Erdogan ein 'Staatsmann'?

Zitat von leylimley
Ich finde Erdogan ist eigentlich ein guter Staatsmann. ... Die Oppositionellen z.B. wissen, dass sie keine Chance haben ihn durch Wahlen abzulösen also wird eben über andere Wege versucht Unruhe in das Land zu bringen um ihn zu stürzen oder zumindest zu schwächen. Das ist sehr offensichtlich.
Erdogan ist doch kein Staatsmann. Er ist ein skrupelloser Machtpolitiker, der es geschafft hat, die ungebildete Masse hinter sich zu versammeln und so an die Macht zu kommen. Wie kein Politiker vor ihm spaltet er das Land, ganz gemäß seiner primitiven Weltsicht. Wer nicht für ihn ist, der ist gegen ihn. Mit Opposition kann er nicht umgehen, und andere Meinungen duldet er nicht. Das zeigt sich in der Ausschaltung unliebsamer Medien, der brutalen Reaktion auf die Gezi Proteste, Verfolgung und Inhaftierung politischer Gegner. Echte Meinungs- und Pressefreiheit gibt es in der Türkei nicht. Presse und Fernsehen sind weitgehend gleichgeschaltet, wer Unliebsames berichtet wird mit Geldstrafen oder Sendeverbot belegt. Die elektronischen Medien spielen deshalb eine wichtige Rolle für alle, die an freien und regierungskritischen Informationen interessiert sind. Die Bestechungsvideos sind auf YouTube aufgetaucht, aber bis heute auf keinem türkischen Fernsehsender gezeigt worden. Jetzt, da Erdogan sich unter Druck fühlt, versucht er mit allen Mitteln, auch diese Medien zu unterdrücken. Und natürlich wie immer der Verweis auf die 'ausländische Verschwörung', als ob es in der Türkei keine Opposition gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
judeg 21.03.2014, 19:10
76. Zensur

Zitat von judeg
Es ist unglaublich, dass die Redaktion hier sachliche Kommentare, die auf die Widersprüche in den genannten Argumenten einfach zensiert. Gerade vom Spiegel hätte ich mehr die allseits beschriene Meinungsfreiheit erwartet.
Zensur ankreiden und selber zensieren. Ich habe auf den Widerspruch der Politik und Medienlandschaft aufmerksam gemacht, als bekannt wurde, dass die britische Regierung bei YouTube direkt zensieren darf. Wo war da der Aufschrei? Nun wird ein Gerichtsurteil in der Türkei vollzogen und es schreien alle "Der Diktator". Wieso sind manche etwas gleicher vor dem Gesetz? Sind wir alle so blind, wie die Medien es uns glauben machen wollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
logabjörk 21.03.2014, 19:59
77. die Ungebildeten finden ihn toll

Das Land ist gespalten und nicht EU-Geeignet.
Das wissen alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user_adam 21.03.2014, 21:17
78. Rollenspiel guter und böser Polizist!

Zitat von tkedm
Nur mal zum Verständnis und ich bitte um Verzeihung, dass ich mich jetzt nicht durch die Gesetzgebung lesen möchte ;) In Deutschland kann der Bundespräsident die Unterschrift unter ein Gesetz verweigern, somit tritt es nicht in Kraft. (Von der Theorie und Praxis mal abgesehen) Gibt es so etwas in der Türkei nicht, da ein Präsident doch formal über dem Regierungschef steht?
Das ist genau der Punkt! Dieser vermeintlich demokratische Präsident Gül hat in seiner fast 7-jährige Amtszeit keinen, nicht einmal einen einzigen Gesetz von Erdogans AKP zum Parlament zur erneuten Lesung(-en) zurückgewiesen und allesamt unterschrieben, zuletzt das "Internet-Verbot"-Gesetz, welches der politisch motivierten Staatsanwälten und Richter an einem Amtsgericht (in irgend einem Kleinstadt!) leichter ermöglicht Internet-Inhalte zu verbieten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
recepcik 21.03.2014, 21:44
79. Gül ist genauso verlogen und falsch

wie Erdogan. Er hat während seiner ganzen Amtszeit oft die Gelegenheit gehabt die antidemokratischen Gesetze des islamofaschisten Erdogan abzulehnen oder an das Verfassungsgericht weiter zu leiten und hat es nicht gemacht. Die EU sollte alle Verhandlungen bis zum Abgang des Wahnsinnigen auf Eis legen. Wer Dokumentationen aus der Taliban Herrschaft in Afghanistan gesehen hat, wird feststellen dass Erdogan mit voller Geschwindigkeit ins Mittelalter rast. Es reicht nicht wenn man es nur bedauert. Es ist höchste Zeit zu handeln. In Deutschland sollten zumindest die jungen Türken aus seinen Fängen gerettet werden. Menschen die hier alle Freiheiten genießen dürfen nicht Erdogans Wahnsinn gutheißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9