Forum: Politik
Kontroverse um "Miniatur-Wunderland": "Ich verliere lieber ein paar Gäste als meine S
SPIEGEL ONLINE

Das "Miniatur-Wunderland" ist die Touristenattraktion in der Hamburger Speicherstadt. Jetzt haben die Macher ein politisches Video veröffentlicht. Das kam nicht bei allen gut an.

Seite 3 von 18
Furchensumpf 17.09.2017, 20:53
20.

Zitat von SchmidtPe
Kann die Kritik nicht verstehen. Wer wählen geht, kann etwas ändern. Aber nur wenn er etwas anderes wählt, als uns derzeit regiert!
Wer die AfD wählt (mal davon abgesehen dass damit eine klar erkenntliche rassistische Partei gewählt wird) bekommt das, wogegen er eigentlich vorgeht: Die große Koalition. Das birgt nicht einer gewissen Ironie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furchensumpf 17.09.2017, 20:54
21.

Zitat von geando
Na, wenn das mal nicht nach hinten losgeht. In der Theorie ist die Wahlverteilung bei den Nichtwählern die gleiche wie bei den Wählern. Vielleicht gibt es bei den Nichtwählern sogar eine etwas stärkere Tendenz zu den politischen Rändern hin, weil es sich bei Nichtwählern eher um Leute handelt, die nicht im Zentrum der sozialen Interaktionen stehen. Die Parole: "jeder Nichtwähler ist eine Stimme für Rechts", die hier unterschwellig suggeriert (und im Interview ja deutlich formuliert) wird, ist objektiv gesehen völliger Unsinn. Aktivierte Nichtwähler können ebensogut Stimmen für die AfD bedeuten, wie für die Grünen oder die Linke.
Schauen Sie mal nach Polen, da bekommen Sie die Antwort. PiS ist eben nur deswegen so stark geworden, weil die Wahlbeteilung so niedrig war. Die Partei wurde von nicht mal einem Fünftel aller Wahlberechtigten gewählt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Furchensumpf 17.09.2017, 20:58
22.

Zitat von Shoxus
wird auf den Nichtwählern rumgetrampelt. Die sind dann Schuld wenns den Bach runtergeht? Also Fr. Merkel hat dann keine Schuld daran? Der Nichtwähler war es dann am Ende? Klar. Natürlich. Immer sind die anderen Schuld. Das ist schon sehr einfach, wie man seine eigene Verantwortung abgibt.
Nur sind das eben die, die am lautesten maulen, aber am wenigsten machen. Niemand hat gesagt, das Demokratie einfach ist. Aber der, der nicht wählen geht, hat auch sein Recht auf Maulen verwirkt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnspiegel 17.09.2017, 21:17
23. Voll der Hammer !!!!

Als politischer Bürger fand ich dieses Video 1000 mal besser als alle Wahlwerbung der Parteien, ich befinde mich selbst im Dilemma
was ich wähle aber ich habe in meinem Leben noch niemals eine Wahl ausgelassen, denn wer das tut hat auch kein Recht sich danach zu beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Holzbeinschnitzer 17.09.2017, 21:21
24. Sehr gut!

Ich persönlich finde, der Film ist sehr gelungen. Das es hierzu negative Stimmen gibt, kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Aber in einer Zeit wie die jetzige, wird in alles eine schwarz-weiß Botschaft hineininterpretiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sadness 17.09.2017, 21:22
25. Interessant zu sehen

Herr Braun: Ich respektiere, wenn Menschen sagen, dass sie sich nicht von den Parteien vertreten fühlen. Aber ich würde ihnen empfehlen, hinzugehen und den Wahlzettel ungültig zu machen. Denn nur das ist ein Statement. Mit fehlendem Interesse kann ich schlecht umgehen. .....


Es ist interessant zu sehen, wie lange sich Gerüchte halten.
Ob man ungültig wählt oder gar nicht, hat nur Einfluß auf die Wahlbeteiligung - nicht auf das Ergebnis

Auszug aus
http://www.wahlrecht.de/lexikon/ungueltig.html

"Stimmenthaltung und ungültige Stimme = Nichtwahl

Eine Stimmenthaltung und die Abgabe einer ungültigen Stimme haben beide den gleichen Einfluss auf das Wahlergebnis – nämlich keinen. "

Dem Wahlzettel fehlt somit die Option "ungültig", die Einfluß haben sollte - auf die Sitzverteilung und nicht nur auf die Beteiligung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_weisse_wal 17.09.2017, 21:26
26.

Zitat von SchmidtPe
Eher eine Werbung für die AfD Kann die Kritik nicht verstehen. Wer wählen geht, kann etwas ändern. Aber nur wenn er etwas anderes wählt, als uns derzeit regiert!
So schlimm steht es um Deutschland wirklich nicht, dass die Katastrophe als Alternative gelten sollte.
Unter der AfD mit Regierungbeteiligung würden nur wenige Ausländer, aber alle Deutschen zu leiden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Walter Sobchak 17.09.2017, 21:41
27.

Zitat von hammer666
Die NPD ... wurde nur nicht verboten, weil sie zu unbedeutend ist und eine Demokatie damit leben muss.
Nein so kann man das verkürzen. Die NPD konnte nicht verboten werden, weil sie von V-LEUTEN eines Verfassungsorgans zusetzt war. Was das jetzt für die "demokratische" CDSUPD bedeutet, können Sie gerne erklären.

Zum Video selbst: Mit dem Strom schwimmen war noch nie schwer. Es bedient schlicht den Geist der etablierten Politikerkaste, die wohl tatsächlich glaubt, die Nichtwähler würden "weiter so" als Wahl akzeptieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mekrico 17.09.2017, 21:47
28. Klassischer Schuß ins Knie.

Ab 2:09: "Und der absolute Oberkracher: Es ist umsonst".
Aber auch wenn es kostenlos gehen nicht mehr zur Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 17.09.2017, 21:49
29.

Zitat von hn-29223
... Nein, Herr Braun. Ihnen geht es darum, dass die Menschen ihre Wahl zwischen den VON IHNEN FÜR DEMOKRATISCH GEHALTENEN Parteien treffen. ...
Das ist das was Sie hineininterpretieren oder verstehen wollen, mit dem Artikel oder dem Interview hat das gar nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18