Forum: Politik
Konzepte gegen Altersarmut: Streit um Söders Rentenschutzschirm
AFP

Die Koalition will die Altersarmut bekämpfen. Doch wieviele Menschen mehr Rente bekommen sollen, ist umstritten. Jetzt hat CSU-Chef Markus Söder ein Konzept vorgelegt - stößt bei der SPD damit aber auf Ablehnung.

Seite 1 von 7
dasfred 17.03.2019, 20:43
1. Wie großzügig von Söder

Da ja selbst bei Minirentnern, die sich nicht zum Amt trauen um mit Grundsicherung aufzustocken, nur selten wirklich jemand verhungert, ist das Konzept von Söder geradezu großzügig. Da können die alten Leute zuletzt nochmal richtig im Luxus schwelgen. Vor allem braucht man dann nicht zu überlegen, ob man nicht das komplette Rentenkonzept endlich mal auf tragfähige Füße stellt. Nicht, dass am Ende die CDU/CSU Klientel noch selbst Beiträge liefern muss. Soviel können die über Mieten gar nicht rauspressen, wie die SPD da reinstecken will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 17.03.2019, 20:51
2.

Alle Vorschläge, die eine Befürftigkeitsprüfung vorsehen, sind besser als das was die SPD vorgelegt hat. Wer gearbeitet hat und Rentenpunkte angesammelt hat sollte im Alter mehr haben als reine H4-Bezieher. Allerdings nur dann, wenn sie auch wirklich bedürftig sind. Wer eine Minirente hat aber hohe Mieteinnahme, der ist nicht bedürftig. Die Erhöhung des Schonvermögens ist ebenso richtig wie ein Mindestbehalt bei der Rente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2016 17.03.2019, 20:55
3.

Rentenreform Nummer 788, und dieses mal ganz sicher das Gelbe vom Ei
Bis 2 Wochen später, dann kommt die nächste Rentenreform

Es ist so unendlich Schade, dass die ganzen Parteien, Minister und Posteninnehaber nicht einmal ohne Lobbyismus das machen was nötig ist: Das System reformieren ohne Ansehen auf Posten

Was käme raus?

1:Grundrente für alle ohne Bedürftigkeitsprüfung
2: Einheitsrente meietwegen in 3 Stufen
3: Keine Beitragsbemessungsgrenze mehr
4: Alle, ausnahmslos, zahlen ein

Und schon wäre es gerecht fair transparent und man könnte 80% aller rentensachbearbeiter umschulen und dahin schicken wo eklatanter Mitarbeitermangel herrscht: Verwaltung, Justitz, Bau.....

Leider versuchen Söder Merkel und Co die Wähler mit immer noch mehr Rentengeschenken zu kaufen, Angst um den Posten ist angesagt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mmengi 17.03.2019, 20:57
4. Typisch CSU

Bei deren Klientel sind wohl kaum Leute dabei, die 35 Jahre eingezahlt haben und nur absolut miese Renten bezeihen. Hubertus Heil sollte nun Gas geben und sich endlich mal gegen die "Großzügige" CSU durchsetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 17.03.2019, 21:06
5. Nachrechnen

Zitat von Grünspahn
Alle Vorschläge, die eine Befürftigkeitsprüfung vorsehen, sind besser als das was die SPD vorgelegt hat. Wer gearbeitet hat und Rentenpunkte angesammelt hat sollte im Alter mehr haben als reine H4-Bezieher. Allerdings nur dann, wenn sie auch wirklich bedürftig sind. Wer eine Minirente hat aber hohe Mieteinnahme, der ist nicht bedürftig. Die Erhöhung des Schonvermögens ist ebenso richtig wie ein Mindestbehalt bei der Rente.
Ich wette das Modell der Bedürftigkeitsprüfung kostet am Ende mehr als für die 5 Zahnarzt Gattinen die davon profitieren. Aber so san's halt.... nach aussen generös in Wirklichkeit eng bis zum Anschlag.

Wird übrigens bei der Maut identisch sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddcoe 17.03.2019, 21:22
6. Arme Rentner

mit der Union wird es dann wohl beim sozialverträglichen Flaschensammeln bleiben. Groß ist die Angst, ein alter Mensch - nach lebenslanger Arbeit - könnte seine Lebensleistung anerkannt bekommen. Wer soll das auch zahlen? - Am Ende noch die Spitzenverdiener, die länger auf die Befreiung vom Soli warten sollen? Das bringt ganz sicher die Gesellschaft ins Wanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.klagge 17.03.2019, 21:24
7. Wenn die CSU sozial wirken will,

ist es egal ob es Sinn macht oder nicht, wichtig ist nur, dass die eigene Klientel nicht von den Kosten betroffen wird. Ausserdem muss es immer mit einer möglichst maximalen Aufblähung beördlicher Kontrollmaßnahmem verbunden sein. Dazu kann und darf es absolut sicht sein, dass mal grundsätzlich nachgedacht wird.
Söder und sein weder geistig noch moralisch wertvoller Trachtenverein sollten sich endlich einen Gewerbeschein ausstellen und ganz offiziell als Dienstleister der Industrie arbeiten. Allerdings, wenn die Bazis nicht weiterhin politische Freundlichkeiten verteilen können, dürften die Konzerne schnell das Interesse an der CSU verlieren. Die nutzt dann wirklich absolut niemandem mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kamisk 17.03.2019, 22:04
8.

Na eins hat der Vorschlag von Heil doch gebracht : es ist Bewegung in das Thema gekommen. Hoch ansetzen, damit wenigstens die Hälfte ´raus kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mesteiner 17.03.2019, 22:23
9. Mir ist es unerklärlich

warum die SPD so krampfhaft an der Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung festhält. Das ist Steuerverschwendung pur, denn viele Frauen, die zwar lange aber immer nur in Teilzeit oder stundenweise gearbeitet haben (aus welchen Gründen auch immer), haben Partner mit einer für beide auskömmlichen Rente und/oder noch andere Einnahmen. Und was die Kosten der Bedürftigkeitsprüfung anbelangt: Wozu gibt es Computer und Vernetzungen der Bank-und Steuerdaten? Ich als Steuerzahler finde, dass hier die SPD ziemlich sorglos mit dem Geld anderer Menschen umgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7