Forum: Politik
Koran-Hasser Jones: Zündler mit deutscher Vergangenheit

Der US-Fundamentalist Terry Jones, der am 11. September in Florida Korane verbrennen will, hetzte noch bis vor kurzem in Köln gegen Muslime. Ehemalige Gemeindemitglieder berichten von Hasspredigten, Spendendruck und Arbeitszwang. Vergangenes Jahr warfen sie ihn raus.

Seite 12 von 26
Kursspion 08.09.2010, 18:34
110. Desensibilisierungs-Therapie

Zitat von Neurovore
... Ich persönlich begrüße das Koranverbrennen als zwingend notwendigen Schritt beim Antiaggressionstraining des Patienten "Islam". Man muß diese Prozedur und ähnliches (wie z.B. Mohammedkarikaturen) immer und immer wieder durchziehen (dabei evtl. auftretende strafbewehrte Reaktionen sofort und nachhaltig unterdrücken/sanktionieren), bis der letzte Eiferer es begriffen hat, daß Gewalt absolut keine Antwort auf eine Meinungsäußerung oder auch eine tatsächliche Beleidigung ist. Auch im Interesse des obengenannten Patienten sollte man mit dieser Behandlung möglichst schnell beginnen, bevor sich dessen psychische Störung verfestigt und ausbaut.
Hey, diese Idee der Therapierung gefällt mir.

Wie die Psychologie hierzu anmahnt, wird symbolischer Bedeutung oft zuviel Bedeutung beigemessen ("Manchmal ist eine Zigarre einfach nur eine Zigarre). Fahnen verbrennen, Flüche ausstossen, in Vodoo-Puppen stechen, Hexagramme malen und eben auch Bücher verbrennen, all das ist im Grunde doch harmlos. Man darf sich davon nur nicht provozieren lassen. Wenn der Adressat, hier der Patient, das schlussendlich erkennt, dann ist schon viel gewonnen, dann gibt es Hoffnung für ihn.

- KS

Beitrag melden
berry115 08.09.2010, 18:34
111. Schlechter Vergleich

Zitat von Montanabear
Ja, bescheuertist er. Aber Sie irren, wenn Sie sagen, dass es nie vorgekommen ist, dass ein Moslem eine Bibel verbrannt hat. Vor zwei Wochen wurde eine ganze Christenfamilie in Pakistan gelyncht, weil Christen in dem Dorf "nicht willkommen" seien. Es geschieht, geschah und wird geschehen.Entweder sie wissen das nicht oder verschweigen es bewusst. Es gibt seitenweise Beispiele. Sie verdrehen die Tatsachen. Trotzdem berechtigen diese Morde nicht dazu, das Heilige Buch einer religiösen Gruppe zu entweihen. Das ist mittelalterlich.
Verbrecher und Mörder gibt es leider in JEDER Religion, in jeder Klutur und in jedem Land!
Nur weil eine Ägypterin , hier im ach so tollen und aufgeklärten Westen, im Gerichtssaal erstochen wurde, sind noch lange nicht alle Deutschen Nazis!?
Mittelalterlich sind defintiv beide Seiten in diesen Fällen!

Beitrag melden
Ben Major 08.09.2010, 18:34
112. Doch

Zitat von heyheymymy
bitte?! wie würdest du es denn finden wenn er fotos deiner familie verbrennt und sie dabei als ausgeburt der hölle besingt? fällt das für dich auch unter meinungsfreiheit? wohl eher nicht...
Wenn er sie käuflich erworben hat, ist das sein Recht. Außerdem ist das verbrennen von Papier nichts besonderes mach ich auch öfter. Eine "weltweiter Reaktion und wüste Drohungen wegen so einem Quatsch sehe ich eher als Problem. In der arabischen Welt werden Bibeln auch gern mal verbrannt, in Saudi Arabien landet man für den Besitz einer solchen sofort im Gefängnis, das ist Mittelalter. Auf die Verbrennung irgendwelcher heiligen Schriften gelassen zu reagieren, das ist Neuzeit.

Beitrag melden
ingrid wild 08.09.2010, 18:34
113. Na sieh mal an

Zitat von berry115
Ich kann Ihrer Argumentation schon folgen, nur muss man definieren wo die Persönlichkeit beginnt und wo sie aufhört! Der Koran ist ein Symbol für Milliarden von Menschen! Irgendwo muss doch Schluss sein?!
und wenn ich als Christin fordere das mein Glauben gefälligst respektiert werden soll dann heisst es dass ich gefälligst stille zu halten haben da wir in einer modernen aufgeklärten Zeit leben. Ich könnte Dutzende Beispiele anführen wo Witze gerissen werden über die Christen, Nonnen verspottet werden, Jesus am Kreuz als "Kadaver an einem Holzstück" bezeichnet wird und Madonna mal so eben am Kreuz rumhängt. Und bei den ganzen dummen Kommentaren und Handlungen soll ich noch freundlich lächeln im Namen der Toleranz.

DAS ist schizo.

Beitrag melden
hladik 08.09.2010, 18:36
114. tt

Zitat von berry115
Ich kann Ihrer Argumentation schon folgen, nur muss man definieren wo die Persönlichkeit beginnt und wo sie aufhört!
Der Koran ist nicht Teil deiner Person.

Ueber diese Grenze ist hoechstrichertlich vor ein paar Jahren schon mal entschieden worden: "Jeder Soldat ist ein Moerder." -> Meinung. "Jeder Soldat ist ein Moerder, auch Sie!" -> Beleidigung. Du musst schon persoenlich angesprochen sein, um beleidigt werden zu koennen.

Zitat von
Der Koran ist ein Symbol für Milliarden von Menschen! Irgendwo muss doch Schluss sein?!
Die Amerikanische Flagge ist ein Symbol fuer Millionen von Menschen. Trotzdem ist ihr Verbrennen keine Straftat, nicht mal in USA.

Schluss ist erst da, wo man individuell, persoenlich angegriffen wird. Sonst koennte man es ja verbieten, die Jungfraeulichkeit Marias anzuzweifeln, da gibt's schliesslich auch genug Leute, die dadurch beleidigt werden, und schon sind wir wieder im finsteren Mittelalter.

Beitrag melden
Moewi 08.09.2010, 18:39
115. titel

Zuerst brennen Bücher. Dann Menschen. Fundamentalisten sind alle gleich, und wir müssen sie alle zurechtstauchen.

Fast wünsche ich dem Hassprediger, dass es die Hölle wirklich gibt - was zweifellos zu (s)einer bösen Überraschung führte.
Aber ich will mich nicht auf sein Niveau herabbegeben, das ist er nicht wert.

Beitrag melden
elpaso 08.09.2010, 18:40
116. Keine gute Idee

zumal die Quelle fundamentalistische Irre sind. Ich schlage eine therapeutische Unterstützung nicht nur für die ehemaligen Gemeindemitgleider der Sekte des Mr. Jones vor , sondern für alle Gläubigen. Jeder, der an Wunderheilungen,jungfräuliche Geburt, Jungfrauen im Himmel, zum Himmel aufreitende Sektenführer etc. glaubt, leidet doch wohl unter leichten bis mittleren Wahnvostellungen.

Da halte ich mich doch lieber an das FSM (Flying Spaghetti Monster).
Wenn man bei der offenbar weltweit verbreiteten Sekte (zu Recht, nicht weil Beleidigung: wer kann ein Märchenbuch oder deren Leser durch Verbrennung bitteschön beleidigen?!, sondern weil die Folgen absehbar sind! ) sich so aufregt, hat ja dann Gelegenheit dauerhaft hochzufahren, weil ein genügend grosser Anteil der sogenannten Muslime noch ganz andere Dinge verbrennt als nur Lügenbücher. Bevorzugt konzentiert man sich ja nunmehr auf Alte, Kinder, Frauen, Unschuldige, Fahnen, Gebäude etc. Den Aufschrei vermisse ich noch, besonders bei den muslimischen Brüdern im (Irr)glauben in unseren Breiten!

Beitrag melden
berry115 08.09.2010, 18:40
117. nein!

Zitat von hirn_einschalten
Woher beziehen Sie Ihre historischen Kenntnisse? Ihre Quellen sind offenbar unzuverlässig. 1) Christenschlampe, Schweinefleischfresser etc. sind beliebte Beschimpfungen jugendlicher Muslime, die auf die Religion ihrer "Opfer" abzielen. Außerdem gelten alle Nicht-Muslime nach dem Koran als minderwertig und werden in der Scharia auch rechtlich diskriminiert. FAKT. 2) An Jesus muss man nicht glauben, den gab es auch als historische Persönlichkeit. Die Muslime erkennen Jesus als einen Prophet an. Sie glauben aber NICHT: dass er der Sohn Gottes war, geschweige denn, dass Jesus gekreuzigt wurde. FAKT. 3) Religion kann identitätsstiftend sein und jeder hat das Recht, an etwas zu glauben: Spaghettimonster, Allah etc. Aber alle Religionen sind gleich wenig/viel wert. Vorschriften können Gläubige nur ihren eigenen Anhängern machen. Wer sich aus irgendwelchen Gründen in seinen religiösen Gefühlen beleidigt sieht, kommt offenbar nicht damit klar, dass es Menschen gibt, die an etwas anderes glauben oder Atheisten sind. PECH.
Wieso stellen Sie meine Geschichts-Kenntnisse in Frage?
Sie haben wohl noch nie eine Bibel/Tora/Koran gelesen?
Außer in diesen Büchern werden Sie nirgends so weitreichende Informationen finden!

Ich weiß ganz genau welche jugendlichen Muslime Sie meinen!
Aber diese representieren noch LANGE nicht den Islam.
Wenn Sie wahre Gläubige Junge Menschen sehen wollen, gehen Sie doch mal in die Moschee, da möchte ich sehen wer sie nicht mit offenen armen begrüßt und herzlichst einlädt?!

Ich kenne sehr wohl die jungen "Muslime" und schäme mich fremd!

Beitrag melden
berry115 08.09.2010, 18:45
118. falsch verstanden

Zitat von gmdl
Dann lass uns doch mal den moslemischen Mob der "Tod allen Ungläubigen" skandiert fragen, welche Ungläubigen den gemeint sind. Wahrlich Ungläubige (Statuenanbeter) darf man ihrer Meinung nach umbringen, weil deren Götter zu sehr von ihren abweichen? Trotzdem Danke dass Sie mich belehrt haben ;-)
Meine Schuld, man hat die Betonung nicht rausgehört!
Die Betonung liegt auf "DIE DEN ISLAM BEKÄMPFT HABEN!"
Was vor 1400 Jahren so viel bedeutet wie: wenn du mich schlägst, schlag ich zurück!
Heute gibt es für alles Gesetze!

Beitrag melden
hellhannes 08.09.2010, 18:47
119. Tja...

..., das ist halt die Krux mit der Meinungsfreiheit! Da gibt es halt Menschen, die Dinge sagen (und vielleicht tun), die manch anderem nicht schmecken. In den USA wird die Meinungsfreiheit etwas anders gehandhabt als bei uns. Ich persönlich finde das vollkommen OK. Wenn da die Nazibanden marschieren wollen, können sie`s. Es interessiert aber niemanden. Die KP war in den USA selbst in den schlimmsten McCarthy-Tagen nicht verboten und die hat auch keiner gewählt. Dass dieser Jones ein Spinner zu sein scheint (ich kenne ihn nur aus dem SPON-Artikel und gerade da äußerst kritisch!), d`Accord.
Dass man über ihn groß berichten muss, naja. Würde man es nicht tun, siehe US-Nazis und US-Kommies.

Das Hauptproblem aber ist doch nicht, dass es diesen Freak gibt oder dass über ihn berichtet wird, sondern dass die Muslime verlangen, dass Jones seine verfassungsmäßigen Rechte entzogen werden und für den Gegenfall schon mal Gewalttaten androhen.

So verirrt wie Jones auch zu sein scheint, bisher sind seine Anhänger eben noch nicht mordend durch die Welt gezogen.
Ganz im Gegensatz zu den Anhängern Mohammeds.

Wenn jetzt vor den verheerenden Wirkungen der Bücherverbrennung in der muslimischen Welt gesprochen wird, zeigt doch eindeutig, dass nicht Jones sondern die Mohammed das Problem ist.
Ich persönlich will machen, was ich will. Und wenn das jemanden nicht passt (und die Muslime sind halt erheblich schneller angepisst als alle anderen, obwohl sie in ihren Herrschaftsbereichen selbst andauernd gegen den Westen hetzen und damit diesen beleidigen), dann werde ich damit um so mehr weitermachen.

Der Islam ist in den muslimischen Ländern autoritär und totalitär (Lesetipp: Wikipedia: Menschenrechte in Saudi-Arabien). Ich behaupte zusätzlich, dass er weltweit äußerst aggressiv und gewalttätig ist. Ob sich der Islam einen Gefallen tut, wenn er mir für diese "Verleumdung" den Tod androht?

Beitrag melden
Seite 12 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!