Forum: Politik
Koran-Hasser Jones: Zündler mit deutscher Vergangenheit

Der US-Fundamentalist Terry Jones, der am 11. September in Florida Korane verbrennen will, hetzte noch bis vor kurzem in Köln gegen Muslime. Ehemalige Gemeindemitglieder berichten von Hasspredigten, Spendendruck und Arbeitszwang. Vergangenes Jahr warfen sie ihn raus.

Seite 17 von 26
esopherah 08.09.2010, 20:21
160. verdammt

die ganzen sarazin basher sind wieder an vorderster front um wieder zu behaupten für ach so viele menschen zu sprechen.
Frau Merkel, sie sprechen nicht für mich, wenn sie die souveränität der usa nicht respektieren! Halten Sie und alle gutmenschen doch endlich mal die fresse, keiner hat von ihnen verlangt etwas zu einer 50mann gemeinde in den usa zu sagen.
Aber in Theran verbrennen sie heute wieder ohne ankündigung flaggen, in der türkei werden auch heute wieder christen gejagt, in dänemark kann sich der karikaturzeichner immer noch nicht frei bewegen. Aber dazu sagt die muselmann kanzlerin nichts...
Ich würde diese aktion am liebsten kopieren, denn sie ist ein super gegenstück zu dem was in den muslimischen abgeht (gleiche recht für alle?).
Aber in linksnazideutschland ohne meinungsfreiheit würde ich dafür ins gefängniss kommen.

Beitrag melden
herr minister 08.09.2010, 20:24
161. Cool bleiben

Zitat von berry115
Erkundigen Sie sich bitte richtig! Jeder, der es wagt, einen Menschen, sei es auch nur verbal, zu verletzten, sollte sich nicht als Moslem, Christ, Jude , was auch immer bezeichnen! Keine Religion duldet dies! Religionen sollten schlichten statt hetzen, einander helfen, durch den gemeinsamen Glauben an den einen Gott!
Stimmt, das sollten sie. Tun sie aber offensichtlich nicht. Allen voran derzeit leider die extremistischenen Anbeter Allahs. Es gibt noch einige Terroristen aus der Hindu-Ecke, die Christen hingegen verhalten sich glücklicherweise derzeit eher friedlich. Wären es andere Zeiten, wäre dieser Jones auch einfach nur ein armer Irrer, für den sich niemand interessieren würde, ob er jetzt in seinem Garten ein Feuerchen aus Koranexemplaren macht oder sonstwas, das keinem anderen schadet.
Halten Sie es doch einfach so wie ich: ich glaube an keine Götter, meine religiösen Gefühle kann niemand verletzen, es gibt sie einfach nicht. Ich lebe in Frieden mit jedem Menschen, solange er mich nicht persönlich angreift und wenn jemand über die angeblich unmoralischen Atheisten schimpft, ja mein Gott (kl.Witz), dann soll er das eben tun, weshalb sollte mich das überhaupt erregen?

Beitrag melden
mbockstette 08.09.2010, 20:26
162. Der wahre Islam und die richtigen Muslime

Zitat von berry115
All diese Beispiele kann man nicht als Muslime bezeichnen! Aber Sie können nichts dafür, Sie kennen den Unterschied noch nicht zw. Moslem und "Moslem", der Unterschied ist so groß wie "richtig" und "falsch". Ich kanns Ihnen daher nicht verübeln...
Diese faule Ausrede wurde hier schon oft eingebracht. Übrigens vorwiegend von Muslimen.

Ihr Satz: "Sie können nichts dafür, Sie kennen den Unterschied noch nicht zw. Moslem und "Moslem", ist typisch und klingt wie eine verklausulierte Drohung nach dem Mott: "Ihr werdet den wahren Islam bzw. die "richtigen Muslime" noch kennen lernen".

Die meisten Muslime kennen den Inhalt des Korans auch nur vom Hören und Sagen.

Beitrag melden
hellhannes 08.09.2010, 20:27
163. Werterelativismus

Zitat von klemme1952
Meine Meinung vorweg: Es ist Schwachsinn und unverantwortlich, was Herr Jones und seine 50 Gefolgsleute vorhaben. Und natürlich gilt auch für ihn "Bedenke das Ende." Die einzigen Gruppen, die diese "Schere im Kopf" für sich selbst nicht gelten lassen (wollen), sind die Journalisten und die Künstler. Die berufen sich auf Meinungsfreiheit und Freiheit der Kunst. Wie feinsinnig man dabei vorgeht, zeigt der Leitartikel von Thomas Frankenfeld im Hamburger Abendblatt vom 8. Sept. 2010: Er klassifiziert die Koran-Verbrennung als "Angriff auf eine Religion", und da sei die Wut der islamischen Welt verständlich. Die Mohammed-Karikaturen dagegen seien lediglich Ausdruck der westlichen Meinungsfreiheit...(die die islamische Welt nun mal zu akzeptieren habe, will der Journalist wohl sagen.) Das ist natürlich Haarspalterei. Denn wie Herr Jones sind auch Künstler und Journalisten mit verantwortlich für die Reaktionen, die sie mit ihren Kommentaren, Kunstwerken und sonstigen Aktionen auslösen. Solange damit aber nicht gegen Gesetze verstoßen wird, ist diese "Mitverantwortung" (nur) eine moralische Kategorie. Und egal, ob Herr Jones gegen rechtliche oder gegen moralische Regeln verstößt, es gibt keine Rechtfertigung für Angriffe auf Leib und Leben oder auf das Eigentum der Urheber.
Allein schon ihr Statement "Die einzigen Gruppen, die diese "Schere im Kopf" für sich selbst nicht gelten lassen (wollen), sind die Journalisten und die Künstler. Die berufen sich auf Meinungsfreiheit und Freiheit der Kunst." ist höchst bedenklich!

Ich will keine Schere im Kopf!

Außerdem bringt diese Form von Werterelativismus (wir pochen mal lieber nicht auf unsere Werte, sonst sind die Muslime, Kommunisten, Nazis, etc. provoziert und verüben Gewalttaten), gar nichts!
Die Muslime werden erst dann nicht mehr beleidigt sein, wenn alle Menschen Muslime sind.

Beitrag melden
Torben Schulz 08.09.2010, 20:35
164. Nope

Zitat von berry115
Aber noch NIE in der Historie kam es vor, dass ein Moslem die Bibel verbrannt hat, oder annähernd ein schlechtes Wort über die Christen verloren hat! Warum? Muslime glauben auch an Jesus ( sogar als Gesandter Gottes!) Schade, dass viele Menschen dies nicht wissen, oder sich darüber nicht informieren!
Hallo,

ich bin erst bei Seite 9 angekommen, aber dazu muss ich, wie bestimmt auch andere ab Seite 10 ( :-) ) was sagen.

Werter Berry, wie kommen Sie dazu zu behaupten, dass nie in der Geschichte ein Moslem eine Bibel verbrannt hat? Nicht, dass ich es besser wüsste, aber die Anmassung, über ein paar Milliarden Menschen und deren Handlungen in nunmehr 1400 Jahren zu urteilen erscheint mir mitunter...vermessen.

Dass auch Jesus in dem Koran erwähnt wird, ist im Übrigern bekannt und belanglos. Als historisch Allwissender wird Ihnen klar sein, dass es umgekehrt aufgrund einiger zeitlicher Probleme nicht sein konnte....

Gruß,
Eldegar

Beitrag melden
hellhannes 08.09.2010, 20:40
165. Genau!

Zitat von berry115
FALSCH FALSCH UND NOCHMAL FALSCH!!!!!!!!!!!! Ein Kollege Ihresgleichen hat in etwa den selben Spruch gebracht! Ich denke JEDE Religion sollte akzeptiert und respektiert werden! Und keines Falls provoziert oder beleidigt werden! 1949 ist nicht so lang her, schau Sie mal welche Schlachten um 622 stattgefunden haben! Viel Vergnügen
Die Muslime wollten nicht nur 622 sondern auch heute noch jeden Ungläubigen töten.

Jedenfalls skandieren sie das immer und Bin-Laden war auch nicht vor tausend Jahren!

Beitrag melden
herr minister 08.09.2010, 20:46
166. Beleidigt sein

Zitat von hellhannes
... Die Muslime werden erst dann nicht mehr beleidigt sein, wenn alle Menschen Muslime sind.
Falsch. Dann gibt es immer noch Schiiten, Sunniten....

Beitrag melden
Torben Schulz 08.09.2010, 20:50
167. Nope

Zitat von berry115
Der Koran ist ein Symbol für Milliarden von Menschen!
Sie machen aber auch Sachen!

Da es unter 2 Milliarden Muslime gibt, können es keine Milliarden Menschen sein, für die der Koran ein Symbol ist. Bestenfalls eine Millarde plus ein paar Millionen :-)

Wenn Sie derart ungenau armumentieren, wird es eng.

Zur Sache alerdings möchte ich mich auch äussern.

Ich finde das Verbennen von Büchern, unabhängig von der deutschen Geschichte, unentschuldbar!
Das Verbrennen von Büchern, welche Milionen von Menschen ( @berry: Das musste sein :-) ) heilig sind, ist eine dämliche Provokation. Es ist sicher klärungswürdig, warum auf diese ( ich sagte es ) dämliche Provokation wohl Terror geben wird, aber wenn ich auf ein Wespennest eindresche, werde ich gestochen. Dumme Aktion.

Das Verbrennen von Fahnen etc. ist natürlich ebenso dämlich. Aber wenn ein ungebildetes Landei eine US-Fahne abschmurgelt, habe ich eher Mitleid.

Gruß,
Eldegar

Beitrag melden
mbockstette 08.09.2010, 20:51
168. Merkel: Solidarität mit einem Verfemten

Zitat von kdshp
Hallo, auch hier zündelt wer und es ist frau merkel (CDU)! Frau merkel kann doch nicht da klagen wo wer den koran (bücher) verbrennen will und sich selber auf die seite von jemanden stellen der auf seien weise nichts besseres gemacht hat.
Hier solidarisiert sich die Kanzlerin und zwar ganz zu Recht
mit einem mit dem Tod bedrohten dänischen Karikaturisten.
"Denn es ist leider nicht so, dass Ehrungen für jene, die auf den Todeslisten der Islamisten stehen, zur europäischen Tagesordnung gehören. Während sich Politiker in großen Reden gerne auf das verpflichten, was die Verfassungen ohnehin schon vorschreiben, tun sie sich mit dem direkten Kontakt, mit der praktischen Hilfe für die Verfemten schwer. Salman Rushdie wurde, ......"

Sie verkennen die Tragweite der muslimischen Reaktionen auf Mohammed-Karikaturen und Koran-Verbrenner - der islamische Klerus verkündigt Todesurteile und fordert seine Schäfchen ungeniert zur Vollstreckung auf.

Beitrag melden
Trivalent 08.09.2010, 20:53
169. Unglaublich

was aus so einem Sch...-Thema im SPON-Blogg so alles aufgeblasen wird.
Es verdichtet sich bei mir der Verdacht, dass hier angestellte Berufsblogger sich rhetorisch und sonstwie austoben. Naja, zugeben wird es eh Keiner, obwohl sich Einge ganz offensichtlich nicht ganz "unbekannt" sind.
Ach ja, viel Spaß noch. "Gähn"

Beitrag melden
Seite 17 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!