Forum: Politik
Koran-Hasser Jones: Zündler mit deutscher Vergangenheit

Der US-Fundamentalist Terry Jones, der am 11. September in Florida Korane verbrennen will, hetzte noch bis vor kurzem in Köln gegen Muslime. Ehemalige Gemeindemitglieder berichten von Hasspredigten, Spendendruck und Arbeitszwang. Vergangenes Jahr warfen sie ihn raus.

Seite 19 von 26
weinblatt 08.09.2010, 21:14
180. ......

Es wurde doch auch schon mind. 30 mal eine Puppe unseres Papstes verbrannt, den Stellvertreter Gottes auf Erden immerhin und da darf man kein Koran verbrennen ?

Beitrag melden
Yeswecant 08.09.2010, 21:16
181. xxx

Zitat von hellhannes
Die Muslime wollten nicht nur 622 sondern auch heute noch jeden Ungläubigen töten. Jedenfalls skandieren sie das immer und Bin-Laden war auch nicht vor tausend Jahren!

Genau DIE MUSLIME.Haha. Also die Muslime die ich kenne und das sind nicht grad wenige, wollen überhaupt niemanden töten und schon garnicht alle Nichtmuslime. Sie reden hier über einen winzigen Teil der über eine Milliarede Menschen umfassenden muslimischen Gemeinschaft, der vom überwiegenden Teil genauso geächtet wird wie von Ihnen und mir. Zu kompliziert, der Satz? Die meisten Muslime wollen einfach nur in Ruhe leben. Genau wie die meisten CDU-Wähler, Bowlingclubgeher, Christen, Buddhisten und Pommesbudenbesitzer. Im Gegensatz zu Leuten wie Ihnen, die bei jeder Gelegenheit mit lächerlicher grotesker Hysterie gegen den Feind im Osten kreischen und erst zufrieden sind, wenn es auf Frontalzusammenstoss rausläuft - dass Sie dabei verrecken werden wie eine Fliege ist Ihnen scheinbar nicht klar geworden.

Gibt es sonst nichts wovor Sie Angst haben können?

Beitrag melden
homo_popularis 08.09.2010, 21:21
182. Wem hilft das?

Zitat von tomcatXXX
Dann sollen die Herrschaften eben ein paar Korane verbrennen. Damit die zahlreich vertretene skandalgeile Presse auch ein anständiges Spektakel geboten bekommt, sollen sie noch ein par neue und alte Testamente dazuschmeissen, sowie anderen menscheitsverdummenden religiösen Müll. Ich als Atheist, nehme mir meine Freiheit, Religion, gleich welcher Art, als Opium für das Volk zu bezeichnen. Und ob meine Recht auf freie Meinungsäusserung nicht schon bei der SPON Redaktion endet, werde ich in 20 Minuten wissen.
Problem ist, Jones wird sicher keine Bibeln dazuwerfen. In dem Fall hätte er vermutlich in den USA auch keine Unterstützung mehr.

Ihren Atheismus in Ehren, aber stellen Sie sich der Realität. Mit ihrer Überzeugung stellen Sie eine Minderheit dar, die keine starke Lobby hat. Religiöse Fanatiker hingegen gibt es zuhauf. Ebenfalls ungläubig hüte ich mich davor, religiöse Konflikte auch noch zu schüren und finde es schlimm, wenn irgendeiner dies tut. Und das macht Jones wohl unbestritten. In religiösen sowie in allen anderen Konflikten auch geht keiner als Sieger hervor und bestimmt nicht der, der gegen beide Parteien ist. Das wären dann Sie und ich. Das wäre dann dumm für uns gelaufen, oder?

Opium fürs Volk, das mag ein passender Vergleich sein. Aber Opium stört mich ja auch nicht, solange ich es nicht nehmen muss. Aber bei einem Krieg zwischen Opium- und Crackhändler würde ich auch sicher nicht eine Seite anfeuern!

Beitrag melden
mbockstette 08.09.2010, 21:24
183. Wasser auf die Mühle des Islamismus

Zitat von weinblatt
Es wurde doch auch schon mind. 30 mal eine Puppe unseres Papstes verbrannt, den Stellvertreter Gottes auf Erden immerhin und da darf man kein Koran verbrennen ?
Nein, man darf keinen Koran verbrennen, nicht nur weil es der Anstand verbietet, sondern weil solch ein Feuer Wasser auf die Mühlen des Islamismus ist. Denn genau solche Reaktionen wollen Osama Bin Laden und Konsorten mit ihrem Treiben auslösen.

Beitrag melden
weinblatt 08.09.2010, 21:28
184. ...................

Ich glaub einfach unsere Medien sind gar nicht darauf aus Angst zu schüren, sondern uns auf die Nerven zu gehen.

Mein Gott, soll sich halt irgendwo auf der Welt irgendein Idiot in die Luft sprengen, weil irgendwo anders auf der Welt irgendein anderer Idiot Bücher verbrennt.

Das hat nichts mit Religion oder Ideologie zu tun, man hat halt nichts Besseres zu tun.

Beitrag melden
Dr_Lecter 08.09.2010, 21:28
185. Menschenrechte

Zitat von gmdl
Das hat sehr wohl etwas mit Meinungsfreiheit zu tun. Das Problem ist, dass die Religionen viel zu sehr mit Samthandschuhen angefasst werden. Ich als Ungläubiger muss Sprüche wie "Tod allen Ungläubigen" einfach so hinnehmen. Was ich im Übrigen auch tue. Wenn Sprüche wie "Tod allen Gläubigen" nur ähnlich oft zu hören wären, würde sich niemand mehr über so einen einzelnen Spinner der Korane verbrennt aufregen. Ich persönlich Wünsche natürlich keinem Gläubigen Tod, ich wünschte nur, dass er zur Vernunft kommt.
Zum Glück habe ich die FREIHEIT, sagen zu können, dass ich Ihre MEINUNG voll und ganz teile.

Es wäre Aufgabe von Frau Clinton und Frau Merkel (und allen anderen Spitzenpolitikern) gewesen, gerade aus diesem Anlass auf Menschenrechte hinzuweisen.

Diese werden ja nun mal leider hauptsächlich in muslimischen Ländern oft nicht beachtet. Zwar bröckelt dieses allgemein und ewig gültige Recht wohl bald auch schon in einigen freiheitlichen Ländern (z. B. USA), aber es muss gerade deshalb jeder Anlass genommen werden, diese zu verteidigen.

Frau Merkel hatte ja sogar einen guten Anlass heute beim Zeichner der Mohammed-Karikaturen, aber sie war wieder duckmäuserisch und hat die Chance verpasst.

Beitrag melden
weinblatt 08.09.2010, 21:31
186. ......

Ich glaub einfach unsere Medien sind gar nicht darauf aus Angst zu schüren, sondern uns auf die Nerven zu gehen.

Mein Gott, soll sich halt irgendwo auf der Welt irgendein Idiot in die Luft sprengen, weil irgendwo anders auf der Welt irgendein anderer Idiot Bücher verbrennt.

Das hat nichts mit Religion oder Ideologie zu tun, man hat halt nichts Besseres zu tun.

Beitrag melden
Digger69 08.09.2010, 21:32
187. ..

Zitat von Dr_Lecter
Eigentlich müsste es heißen: Soldaten sind vom Staat beauftragte und bezahlte Berufskiller. Aber ansonsten stimme ich Ihnen weitgehend zu. Übrigens ist es erstaunlich, dass sich aussließlich die Angehörigen einer Gruppe durch Meinungsäußerungen (verbal oder in sonstiger Weise) "beleidigt" FÜHLEN, die unter Minderwertigkeitskomplexen leiden! An selbstbewußten Menschen prallt so etwas ab. Im Übrigen muss man den Kontext sehen: Die Verbrennung des Koran am 11.09. in den USA ist eine Gegenreaktion mit Hinweis auf den islamistischen Terror. Es wird also auf ein konkretes Ereignis Bezug genommen. Ich finde das zwar albern, aber es ist okay. Bücherverbrennungen von jüdischen oder anderen unerwünschten Schriftstellern war dagegen Bestandteil eines systematischen Vernichtungsfeldzuges. Das ist völlig anders zu bewerten. Wenn ich nun ankündigen würde, einen Harry-Potter-Band zu verbrennen (obwohl ich so einen Schund nie in die Finger nehmen würde), wäre das wieder ein anderer Fall. Fazit: Die Intention ist maßgebend.
Der witz ist, das ein Kardinal doch Harry Potter als Teufelswerk angeprangert hatte. Er hatte empfohlen, Kinder die den Film geshen, das Buch gelesen haben, einem strengen Exorzismuss zu unterziehen. Also garnicht so abwegig. Vorallem vor dem Hintergrund das der Vogel tausende Anhänger hatte/hat. Erschreckend wie ich finde.

Bücherverbrennungen gab es schon weit früher. Das ist keine Erfindung der NS.
Und die Geschichte hat gezeigt : immer wenn Bücher brannten, wurde die Welt in ein Chaos gestürzt.
Guckt man sich mal in der Welt um, brennen virtuell schon seit Jahrzehnten fast unbemerkt Bücher. Ausnahmen bilden dann z.b. der Karrikaturen-Streit. Das ging durch die Medien.
Für mich machst keinen Unterschied, ob ich einen Maulkorb bekomme und meine Meinung nicht äußern darf (was definitiv der Fall ist, auch hier im Forum) bzw. Angst vor Repressialien haben muss, oder ob man ein Buch verbrennt.

Beitrag melden
Hermes75 08.09.2010, 21:33
188. Auge umd Auge...

Zitat von weinblatt
Es wurde doch auch schon mind. 30 mal eine Puppe unseres Papstes verbrannt, den Stellvertreter Gottes auf Erden immerhin und da darf man kein Koran verbrennen ?
Nicht alles was man "darf" ist auch klug.

Natürlich dürfen sie sich gerne mit den islamischen Fundamentalisten auf eine Stufe stellen und mitzündeln -
nur 1. bestätigen sie diese Leute damit noch in ihrem Tun
und 2. verwirken sie damit jedes Recht sich über diese Leute zu beschweren.
Schließlich sollte gleiches Recht für alle gelten.

Mal abgesehen davon verfallen sie mit dieser Art von Auge-um-Auge Denken im Prinzip auf den Stand des alten Testaments, da sie sich ja schon einen zentralen Gedanken des Christentums verabschieden.

Wenn sie sich aber nicht an die Prinzipien des Christentums halten wollen, dann kann es ihnen doch egal sein ob Leute anderswo Papst-Puppen verbrennen?

P.S. Ich bin übrigens Atheist.

Beitrag melden
Rodri 08.09.2010, 21:37
189. Sollen wir...

... jetzt etwa auch jedes Mal, wenn ne Papst-Puppe oder die deutschen Fahnen in der arabischen Welt brennen auf die Straße gehen und Tod Pakistan, Tod Afghanistan skandieren? Die sind einfach nur minderbelichtet diese Fanatiker. Ein Buch ist ein Buch... und dafür töten die wieder 100+ Leute...

Beitrag melden
Seite 19 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!