Forum: Politik
Korruptions-Äußerung: Italienische Politiker empören sich über Juncker
AFP

EU-Kommissionschef Juncker fordert von Italien "weniger Korruption" - dort kommt das gar nicht gut an. EU-Parlamentspräsident Tajani hält die Aussagen für "inakzeptabel".

Seite 2 von 9
knok 01.06.2018, 10:18
10.

Ok, dass ausgerechnet Juncker das sagt ist schon fast wieder lustig. Er hat ja mit Korruption, Steuerhinterziehung u.ä. nichts zu tun;) Aber da zeigt sich mal wieder der nord-/westeuropäische Irrglaube, Korruption gäbe es nur im Süden und Osten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 01.06.2018, 10:20
11. Heuchlerische Kritik an Juncker

Die Kritik von Salvani und Tajani an Juncker ist heuchlerisch und beschämend. Eines der Kernprobleme von Süditalien ist die Korruption, weswegen Süditalien trotz immenser Geldzuflüsse aus Norditalien und der EU nicht auf einen grünen Zweig kommt. Das jetzt gerade der Chef der Lega mit solchen völlig unangemessenen Worten aufschreit ist umso scheinheiliger, als es gerade die Lega war, die noch vor kurzem - auch wegen der Korruption in Süditalien - den Norden von Italien vom Rest des Landes abtrennen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sir wilfried 01.06.2018, 10:21
12. Wie viel Korruption?

Weniger Korruption hört sich gut an. Heißt aber nicht "keine Korruption". Wer setzt also die Maßstäbe, wie viel Korruption in Europa zulässig ist? Herr Juncker selber? Dann wird wohl einiges klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 01.06.2018, 10:22
13.

Luxemburg unter Juncker wurde der Staat, der wie kein anderer Staat für (Teillegalen) Steuerdiebstahl steht
In Italien fehlen je nach Schätzung bis zu 70 Milliarden IM JAHR, weil u.a. luxemburgs Juncker Steuerdeals es belohnen , wenn (italienische) Konzerne den Staat austricksen.
Mit diesem Geld könnte Italien genug investieren, um all die Korruptions und sinstigen Probleme anzugehen.
So oder so ist es schon etwas krude, wenn einer der größten EU Steuervernichter Juncker mit Luxemburg einen bestohlenen und ausgetricksten Staat dann noch belehrt, ehrlicher zu werden.

Juristisch sicherlich unangreifbar
Moralisch indiskutabel
Mein Vorschlag: Die EU schenkt Luxemburg jedes Jahr 40% des Staatshaushaltes, dafür verzichtet Luxemburg auf Steuerdeals für Briefkastenfirmen
Ergebnis in Zahlen:
EU Haushalt minus 4 Milliarden im Jahr (für Lux)
Steuermehreinnahmen für die Mitglieder je nach Schätzung bis zu 100 Milliarden im Jahr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Düsseldepp 01.06.2018, 10:22
14. Die EU fördert doch die Korruption

durch ihre gigantischen Umverteilungsprogramme. Je voller die Töpfe der EU, umso mehr verdient die Mafia. Den Zusammenhang scheint man in Brüssel nicht begreifen zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missisross 01.06.2018, 10:22
15. Abgesehen von der Beleidigung

genau diese Korruption will die 5* Sterne Bewegung angehen, was dagegen Herr Juncker?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redepest 01.06.2018, 10:23
16. Ist doch ganz einfach...

...der getroffene Hund bellt. wenngleich es in Europa auch noch mehr "Hunde" gibt, die man in dieser Weise treffen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 01.06.2018, 10:26
17.

Zitat von marialeidenberg
über Unregelmäßigkeiten dieser oder anderer Art erheben sollte. Aber er handelt nach dem Grundsatz: 'Wer im Glashaus sitzt, der werfe den ersten Stein'. Rein sachlich gesehen, hat er natürlich recht.
Zwischen Luxemburg und Italien liegen Welten. Italiener sind froh, wenn die einen Job in Luxemburg haben.
Korruptionen gibt es überall. Aber im Gegensatz zu Italien weiß man wenigsten, wer Herr im Hause ist und dieses Haus noch immer nach vorgegebenen Regeln funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siryanow 01.06.2018, 10:26
18. Italien Juncker

Piano signori, wenn Roberto Saviano,Michele Santoro oder Umberto Eco dieselbe Kritik Junckers gebraucht haette, waere das voellig in Ordnung . Italien scheint auf Kritik von Aussen ( besonders Lega Nord und M5S ) sehr empfindlich zu sein. Dabei sind sie im Austeilen gegenueber Merkel, Schulz und Schroeder auch nicht sehr zimperlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 01.06.2018, 10:38
19.

Zitat von zensurgegner2017
Luxemburg unter Juncker wurde der Staat, der wie kein anderer Staat für (Teillegalen) Steuerdiebstahl steht In Italien fehlen je nach Schätzung bis zu 70 Milliarden IM JAHR, weil u.a. luxemburgs Juncker Steuerdeals es belohnen , wenn (italienische) Konzerne den .....
Einmal ganz prinzipiell. In Luxemburg muss man ebenso Steuern bezahlen, und das nicht wenig. Steuerbegünstigungen gibt es überall, so zum Beispiel ebenso in den Niederlanden.
Wenn man innerhalb des gesetzlichen Rahmen Steueranreize für Investoren schafft, dann ist das legitim!
Und übrigens, besonders die Anrainerländer (Saarland, Rheinland-Pfalz) profitieren von Luxemburg überproportional. Da sprechen wir nicht von Millionen, sondern von Milliarden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9