Forum: Politik
Kosovo-Konflikt: Nato beordert deutsche Eingreiftruppe erneut auf den Balkan
REUTERS

Im Kosovo-Konflikt fordert die Nato erneut die Eingreiftruppe der Bundeswehr an. Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE schickt Berlin schon Ende September die 700 Mann starke Kriseneinheit aus Deutschland und Österreich in Richtung Balkan - zum dritten Mal in diesem Jahr.

Seite 4 von 4
orchardton 23.08.2012, 08:29
31. Nato befiehl - wir folgen Dir

Schön, dass wir unsere Kolonie nicht im Stich lassen.
Eine regionale Marionetten-Regierung aus Schwerverbrecherkreisen besichert den ununterbrochenen Nachschub an Drogen und internationale Anerkennung in Sachen staatlich geförderten Terrorrismus.

Die militärische Zerstückelung eines fremden Territoriums in multiethnische Zwangsgebilde bei gleichzeitiger Steigerung von Armut und nationaler Religiosität zum Zweck einer fortwährenden Politik der Spannung ist von den Briten jahrhundertelang erfolgreich erprobt worden.

Dank der weisen Politik von IWF und Nato sind die Eingeborenen jetzt noch freier von Arbeit, Wohlstand, Mitbestimmung und nationaler Souverinität unter dem väterlichen Deckmantel einer internationalen Besatzungsarmee. Ein Vorbild für alle anderen Menschenfarmen in Europa.

Wurde die Führung der dortige Zentralbank eigentlich inzwischen offiziell der örtlichen Regierung überantwortet oder bestimmen immer noch €-Experten über die wirtschaftliche Entwicklung dieser Vorzeige-Kolonie?

Egal - Hauptsache der Störfaktor Serbien wurde neutralisiert und die Achse, nunmehr die der besonders Guten, kontrolliert die Region.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 23.08.2012, 10:03
32. Camp Bondsteel

Zitat von Frietjoff
3,86 km² von 10887 km² = 0,035%. (Und das natürlich nicht weggenommen, sondern von der demokratisch legitimierten Regierung des Kosovo der NATO zur Verfügung gestellt.)
Als was dient Camp Bondsteel den Amerikanern Camp Bondsteel
Im Klartext in Wikipedia: "Der US-Armee wurde 2005 vorgeworfen, im Camp Bondsteel eine Black site zu betreiben, in der als Terroristen bezeichnete Personen unrechtmäßig gefangen gehalten worden seien. Der Menschenrechtskommissar des Europarates, Álvaro Gil-Robles, sprach in Zusammenhang mit einer 2002 erfolgten Inspektion des Lagers von „schockierenden Zuständen“. Die US-Armee bestritt den Vorwurf: Das Gefangenenlager in Bondsteel sei legitim und der KFOR zugehörig. Gegner des Krieges erheben den Vorwurf: "Die USA wollen dem Mafia-Staat Kosovo den Weg in die NATO und in die Europäische Union ebnen, um sich eine permanente Militärpräsenz auf dem Balkan zu sichern." [1]"

Nicht zu vergessen, hier bildet jetzt die US-Armee Aktivisten fuer den Buergerkrieg in Syrien aus (Quelle: Canard enchaîné).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taugur 23.08.2012, 10:48
33. Rosarote Brille...

Zitat von cocon
Kosovo indes, geht seinen Weg weiter und ist auf die Kooperation mit all seinen Nachbarn ausgerichtet.Die euroatlantische Allianz, mit starkem Engagement Deutschlands, unterstuezt und verteidigt diesen friedlichen Weg kosovarischer Emanzipation. Das Saebelrasseln Belgrads in Bosnien ist noch der einzige wunde Punkt grosserbischer Gebaerden, die es um jeden Preis zu verhindern gilt. Nur danach wird es endlich im Suedosten Europas der allzeit tragfaehiger Friede einkehren: zum Wohle des ganzen Kontinents und der demokratischen Weltgemeinschaft insgesamt. Velimir Philo Tomulic lic.iur., mr.rer.pol.
Entweder Sie tragen die Brille mit den extra dicken Gläsern oder Sie haben zuviel von Kosovo's Exporthit -Drogen aller Art- genossen.

Das Kosovo ist zur Zeit fest im Griff der organisierten Kriminalität.
Ein Hauptquartier der Mafia für Drogen- und Menschenhandel.

Eine praktikable Lösung wäre evtl. das Gebiet entsprechend der Bevölkerungsmehrheiten z.B. zwischen Serbien und Albanien aufzuteilen.
Dann bestünde die Hoffnung das diese Staaten dort wieder eine funktionierende Verwaltung und Justiz einrichten könnten.

Sollte diese "Unabhängigkeit" bestehen bleiben haben wir einen "failed state" direkt vor der EU-Haustüre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom 30.08.2012, 20:12
34. UN Resolution 1244

Nach den Vereinten Nationen UN Resolution 1244 ist klar zu entnehmen, dass Kosovo Bestandteil Serbiens ist. Die Europäische Union an der Spitze mit Deutschland, verlangt vom Staat Serbien, dass Sie Ihre Beziehung zum Kosovo verbessern damit die lang versprochenen EU Gespräche ins Rollen kommen. Merkt den niemand hier, dass einem geschwächten Staat (Serbien) etwas aufgezwungen wird, die UN Resolution 1244 zu missachten/ignorieren und dieses illegale Staatsgebilde anzuerkennen? Warum muss Serbien den Kosovo anerkennen wenn er Unabhängig ist? Über 150 Kirchen und Klöster wurden verbrennt, welche einige unter Unesco standen. Damit die Wahrheit über dieses Land vom Boden verschwindet! Das Christentum im Kosovo ist ausgestroben in der EU sowieso, weil wenn die christlichen Werte noch am leben wären in der heutigen EU Politik, würde mann nicht noch mehr Soldaten ins Gebiet senden, um die letzten verbliebenen 140'000 Serben unter der Gewalt Pristinas zu zwingen, sogar mit Militärischen Geräten. 1965 waren über 50% christliche Serben im Gebiet, heute nur noch 9%..

Warum befielt Brüssel nicht mal den Kosovo, die Beziehungen zu Serbien zu verbessern damit Sie Ihre EU Chance vergrössern? Nach der serbischen Verfassung ist Kosovo Südserbien und wird es immer bleiben, da helfen auch keine Spezial Kommandos im Norden, dieses Land kann einfach nicht illegal entwendet werde, da es seit über hunderten von Jahren dem serbischen Volk gehört. Die Serben sind nicht Minderheit im Kosovo sondern die Albaner eine Minderheit im Staat Serbien (UN 1244).

Dieses Gebiet, sollte der ganzen Welt klar sein, wurde illegal entfremdet, seitens EU mitfinanziert und heute will man Serbien klar machen, mann müsse die Beziehung normalisieren?

Die Geschichte und das Bangen um den Kosovo ist noch lange nicht beendet, denn die Wahrheit wird ans Tageslicht kommen, und die Gerechtigkeit wird siegen!

Schaut euch den Doku, "Es begann mit einer Lüge" von Gerhard Schröder an, dann wird euch einiges klarer werden, bezüglich Kosovo Konflikt.

Nur mit Frieden und Liebe könnt Ihr das Problem unten lösen nicht mit Panzer und Vertreibung von Serben sowie zulassen das die Kirchen seitens der Albaner verbrannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrenCaku 02.09.2012, 11:15
35. Serbien erkennt die Grenzen eines Nachbarlandes nicht an

und hat dennoch von der EU den Kandidatenstatus erhalten. Dieses Land verehrt Kriegsverbrecher, die wegen Völkermord angeklagt sind. Dieses Land wird von Ultra-Nationalisten geführt, die tausende Kosovaren vergast hat, die über eine Millionen Kosovaren vertrieben haben. In Serbien gibt es hunderte Massengräber von ermordeten Kosovaren, Babys, Kinder und Greisen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artoni 10.09.2012, 14:58
36.

Zitat von haltetdendieb
Der, die oder das Kosovo wird von den meisten Staaten nicht anerkannt, nicht einmal die EU spricht mit einer Zunge. Der Kososo ist eine "Totgeburt", was gibt es dort denn? Bodenschätze? Fehlanzeige. Vielleicht, wenn nicht Welt- so Europarekord an Drogen- und Frauenhandel, an Mord und Totschlag. Diesen "Staat" anzuerkennen wäre der größte Blödsinn. Genau so ein Blödsinn ist es, dass .....
Mit den "Argumenten", die Sie anführen, erkennen Sie einer Menge vonStaaten die Staatseigenschaft ab, einschließlich dem Staat Serbien. Serbien ist in puncto "Überleben" viel stärker von Russland abhängig als es die Kosovaren vom Westen sind. In jeder Hinsicht, einschließlich der militärischen. Kosovo verfügt über Bodenschätze, über eine junge, leistungshungrige Bevölkerung, eine starke investitionswillige Diaspora, gute Verhältnisse zu allen Nachbarländern außer Serbien. Kosovo braucht nur noch die alten slawisch-kommunistisch und islamischen Altlasten zu bereinigen und ist schon ein intakter Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4