Forum: Politik
Kostenexplosion: Von der Leyen und das "Gorch Fock"-Debakel
AFP

Die komplett verkorkste, sündhaft teure Reparatur des Segelschulschiffs "Gorch Fock" wird für Ursula von der Leyen zur handfesten Affäre. Nach SPIEGEL-Informationen zeigt ein Prüfbericht chaotische Zustände Verteidigungsministerium.

Seite 15 von 38
MatthiasPetersbach 13.01.2019, 13:57
140.

Zitat von touri
Ich kann nicht verstehen, wie soviel Mist gebaut werden konnte, da muss Absicht dahinter gestanden haben.....
Das sehe ich allerdings genauso.

Es ist wohl die Absicht, für sein hohes Gehalt lieber einfach NICHTS zu tun, keine Verantwortung zu übernehmen, keine Ziele zu erreichen oder dafür zu sorgen, daß sie erreicht werden.

Nicht, daß ich dafür kein Verständnis hätte :)

Beitrag melden
cervo 13.01.2019, 13:58
141. Der Anglizismus dazu: Sunk-Cost-Fellacy

Gerne auch bei anderen Projekten ähnlicher Führungsqualitäten...
Elb-Philharmonie, Airport BER uwm.

Beitrag melden
karsten.fabel 13.01.2019, 13:58
142. Tencater75

Beitrag zur Gorch Fock Sanierung
Admiralität und Generalität wollte und wollen bis heute keine Frau an der Spitze des BMVg. Ich wurde mit denen in den Siebzigern Offizier, ich weiß wie sich geäußert haben. Seit sie im Amt ist, lassen dieser „Männer“ sie gegen jede Wand laufen und freuen sich klammheimlich. Bei keinem
Ihrer Vorgänger seit Gerhard Schröder war das so. Ich wünsche ihr weiterhin die soldatische Disziplin: „ Durchhalten“, auch gegen Sturm, denn ein gutes Schiff segelt auch hart am Wind nach vorn wenn der Skipper es will.
Im Übrigen: alle Marineoffiziere die jetzt fas Sagen haben, kommen von der GF: die können sie nicht aufgeben. Da wird schon mal eine Null im Zahlenwerk gestrichen nach dem Motto: jetzt geht es nicht mehr zurück!

Beitrag melden
Trevor Philips 13.01.2019, 14:00
143.

Zitat von beppovomhuegel
wenn die Ministerin geht? Die Medien haben ein Opfer, aber an dem Problem ändert sich nichts. Vlt. will die Öffentlichkeit gar nicht wahrnehmen, was sich unter der Ägide von v. d. L. zum positiven geändert hat.
Na dann mal los. Was hat die Frau denn für positive Leistungen vollbracht?
Flachbild-TV für alle? Umstandsmoden für Soldat(innen)?
Positiv ist sicher das man nicht mehr schwarz angemalte Besenstiele auf die Boxer dengeln muss, sondern jetzt schon (nu ja, das ist gelogen das fing 2015 mit simplen Strickmützen an) innerhalb der gesamten Bundeswehr *persönliche* Ausrüstung zusammen borgen muss um ein Bataillon einsatzfähig für Trident Juncture zu machen. Ob auch Unterwäsche geborgt wurde weiß ich nicht Gesichtsmasken aber schon:
Aufgrund der derzeitigen unbefriedigenden Bestandssituation bei einigen Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenständen kann folgender Artikel nicht an die übenden Soldatinnen/Soldaten für „TRIDENT JUNCTURE 2018 – Zertifizierungsübung für NRF/VJTF ausgegeben werden:
Artikel: Kopf- und Gesichtsschutz, ASD 00530
Oben genannte Übung hat für die Bundeswehr eine außerordentliche Bedeutung und höchste Priorität. Ziel seitens BMVg/FüSK I ist es, alle teilnehmenden Soldatinnen und Soldaten für den Wintereinsatz in Norwegen „sollgerecht“ auszustatten.
Hierzu hat die Projektleitung Bekleidung des BAAINBw E3.4 Soldatinnen und Soldaten … identifiziert, die nicht für die Übung TRIDENT JUNCTURE 2018 vorgesehen sind und daher den vorhandenen Ausrüstungsgegenstand Kopf- und Gesichtsschutz an die jeweilige Servicestation (SVS) zurückgeben müssen.

Beitrag melden
cm1 13.01.2019, 14:01
144. Trägt da jemand Verantwortung?

Frau von der Leyen ist keine Fachfrau, dafür wird sie nicht bezahlt. Sie trägt die politische Verantwortung und soll das Ministerium leiten oder sogar führen. Das kann sie absolut nicht, aber warum kann sie das nicht zugeben?

Beitrag melden
HCG 13.01.2019, 14:01
145. Klingt nach viel Geld, ist es aber nicht!

Verglichen mit einem Eurofighter (ca 100 Mio Euronen) und 40.000 Euro pro Flugstunde ist die Renovierung der Gorch Fock ein Schnäppchen. Da die Bundeswehr sowieso laut Trump einen höheren Etat braucht, bin ich sehr dafür das schöne Geld für den Wehretat vermehrt in solch pazifistische Projekte wie Seegelschiffe, Sanitätsdienst, Krankentransportflugzeuge und Bundeswehrkliniken zu stecken. Mit den anderen teuren Tötungsmaschinen hab ichs nicht so. Nicht desto trotz ist Frau Ministerin eine Pfeiffe und für den Posten wenig qualifiziert.

Beitrag melden
klawing 13.01.2019, 14:01
146. Wahre Gründe

Die wirklichen Gründe für solche Missstände liegen in den sog. Führungsebenen der Verwaltungen. Denn dort finden sich zuhauf „treue“ (=einschleimende) und für Ihre „Treue“ versorgte, aber fachlich ahnungslose Parteigänger, so jedenfalls hier in Ba.-Wü., vermutlich nicht anders in den Bundesministerien. Würde man Führungspositionen wieder nach fachlicher Leistung und nicht nach Parteibuch besetzen, könnten die öfftl. Verwaltungen viel leistungsfähiger sein. Aber so will ja jeder „nach oben“ gefallen und dazu gehört auch Unangenehmes zu verschleiern und nie, nie, niemals Fehlentscheidungen zuzugeben.

Beitrag melden
holzspalter-1 13.01.2019, 14:01
147. Klartext

Eine Bundeskanzlerin, die eine Verteidigungsministerin im Amt hält, die nachweislich eine glatte Fehlbestzung ist, sollte gemeinsam mit ihr zurücktreten. BASTA

Beitrag melden
browserhead 13.01.2019, 14:02
148. Schiffe und Millionen versenken

Im Nachhinein wird mir die Sinnhaftigkeit der Gorch Fock auf den alten Zehn Mark-Scheinen klar, das waren Schuldscheine für spätere Reparaturen. Aber mal im Ernst, die Rostlöcher hat nich UvdL gefressen. Der Wurm steckt viel tiefer im Schiffszwieback. Was soll diese nostalgisch-männerbündische Vorstellung vom Matrosenwesen in Uniform. Der Rostpott gehört ins Museumsdock oder an einen russischen Oligarchen als exklusive Privat-Yacht verscherbelt. Ich höre, da spielen dreistellige Millionenbeträge keine Rolle. Falls doch die große Tradition der Bundeswehr hochgehalten werden soll, dann könnte man ja auch einen Schul-Zeppelin oder ein Kavallerie-Regiment oder eine Dicke Berta als Schul-Kanone anschaffen. Da wäre ich gern bereit ein paar Angebote zu vermitteln - zu den gängigen Beraterhonorarsätzen.

Beitrag melden
gutmensch-mit-hirn 13.01.2019, 14:03
149. Eine Bewährungschance für Friedrich Merz?

Die halbe CDU hält Hr. Merz für dem Mesias. Fr. v. d. Leyen hat in ungezählten Skandalen und Skandälchen mittlerweile auch bei den Geduldigsten an Rückhalt verloren.

Wäre es nicht eine wahre Bewährungschance für den Mesias Hr. Merz, dieses Ministerium zu übernehmen und zu zeigen, ob er wirklich über Wasser laufen kann? Oder wäre das eine unfaire Chance? Also ist es im BMV schon so verkorkst, dass es selbst ein Mesias nicht schafft? Oder er sich selbst das nicht zutraut?

Beitrag melden
Seite 15 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!