Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer, Altmaier, Maas & Co.: Die Saarlandisierung der Republik
DPA

Das Saarland ist das kleinste Bundesland der Republik - und wird bundespolitisch immer prominenter vertreten. Was ist da los?

Seite 3 von 13
cladonis 22.07.2019, 07:51
20.

Was machen die Ostfriesen bei Ebbe? Sie verkaufen Bauplätze an die Saarländer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 22.07.2019, 08:00
21. Noch ein Saarländer in der Politik

Der verblichene Honecker war Saarländer. Wie passt das jetzt ins Schema?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d45gts 22.07.2019, 08:04
22. Müller

Zitat von karl_idstein
Es ist im Grunde völlig egal, ob etwa Außenminister, Wirtschaftsminister und Verteidigungsminister(in) aus dem Saarland kommen oder nicht. Wenn es nicht immer wieder in der Presse erwähnt würde, insb. jetzt bei AKK, würde es auch in der Öffentlichkeit kaum jemanden interessieren. Wie vielen Deutschen war noch vor 1-2 Jahren die landsmannschaftliche Herkunft von Minister Altmaier bekannt? Oder wer kennt die regionale Herkunft von Entwicklungsminister Schmidt? Oder von Herrn BM Braun oder Frau BMin Schulze?
... Entwicklungsminister Müller, Schmidt kenne ich zumindest nicht mehr als Entwicklungsminister. Vielleicht in den 70ern?

"Am 14. März 2018 wurde Gerd Müller von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Kabinett Merkel IV wieder als Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ernannt"
https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_Müller_(Politiker,_1955)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 22.07.2019, 08:10
23. Der Schröder Gerd war auch Saarländer

Gerhard Schröder (Namensvetter Des späteren Kanzlers) war Bundesinnenminister von 1951 -1961, Bundesaußenminister bis 1966 und Bundesverteidigungsminister bis 1969. Der Name Eisenhower kommt von Eisenhauer und hat seine Wurzeln im Saarland. Und Der Erich Honecker ebenso.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titzck 22.07.2019, 08:15
24. Willkommen

Das hat etwas. Die Saarländer bringen eben viel mit. Und das ist gut für Deutschland. Die Nähe zu Frankreich sorgt für Kultur und Lebensart. Wie man an der Krawattenbindung unseres Wirtschaftsministers erkennen kann. Nur Ausnahmen bestätigen die Regel, der Staatsratsvorsitzende kam daher und mancher erinnert sich an den Vorsitzenden der SPD, der fahnenflüchtig wurde.

An Herrn Töpfer erinnere ich mich aber sehr gerne.

Fazit: Willkommen in Deutschland@

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 22.07.2019, 08:17
25. Eines sollte man bei der

Saarlandisierung der Politiker nicht vergessen. Sie sind Bundesminister und keine Saarland-Minister. Die gibt es dort im saarländischer Landtag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbrett 22.07.2019, 08:17
26. Vorurteile und Unwissenheit...

... gehen gerne Hand in Hand. Das Saarland ist nicht das kleinste Bundesland. Man spricht dort Deutsch, nicht Französisch. Die Menschen leben nicht auf Bäumen und ja, Honecker stammte aus dem Saarland, aber das hat nichts mit AKK zu tun. Und nein, dort kennt nicht jeder jeden, bei einer Million Menschen geht das gar nicht. Die Menschen dort sind ganz normal, sind vielleicht durch die Grenze zu Luxemburg und Frankreich ein bisschen offener als andere Bundesdeutsche und dadurch, dass es ein eher ärmeres Bundesland ist, auch ein bisschen bescheidener als andere. Das ist nichts Schlechtes, im Gegenteil. Albern, so darauf herumzureiten, dass drei Bundesminister aus dem Saarland kommen. Und die reden auch noch so komisch! Die haben bestimmt Komplexe! Oh Mann... echt jetzt? Haben wir sonst keine Probleme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterGuckenbiehl 22.07.2019, 08:21
27. Bundesland

Eigentlich dürfte es keine Rolle spielen, aus welchem Bundesland ein Bundesminister oder ein auf Bundesebene tätiger Politiker stammt. Allerdings habe ich erst kürzlich gelesen, dass das Verkehrsministerium, das in der Hand der CSU ist, die meisten Gelder ins Autobahnnetz in Bayern investiert hat. Das macht dann doch nachdenktlich. Da spielen Kontakte wohl doch eine Rolle und die Verbundenheit zum heimischen Wahlkreis!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbrett 22.07.2019, 08:24
28. @20 Cladonis

Und sowas kommt hier durch die Zensur? Was hat das mit dem Artikel zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldi1966 22.07.2019, 08:29
29.

Zitat von OldJerk
das Saarland als Vorbild für ganz Deutschland, Industrieruinen, zurück zum reinen Agrarland, Leben aus der Transferunion das ist die Zukunft welche die Spezialisten aus dem Saarland für Deutschland vorgesehen haben
ZF-Getriebe, Villeroy & Boch, Bosch, NOBILIA-Küchen, Wagner-Pizza und viele andere namhafte Firmen gehören bei Ihnen zu Industrieruinen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 13