Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer bei Anna Will: Die Neue zerlegt die alten Herren
NDR/Wolfgang Borrs

"CDU mit neuer Chefin - reicht das für einen Neustart?" Praktisch, wenn in der Sendung gleich die neue Chefin Kramp-Karrenbauer da ist. Und nach dem üblichen Anfangsgeplänkel ging es hart zur Sache.

Seite 7 von 32
nic 10.12.2018, 08:31
60. reicht das für einen Neustart?

Was für einen Neustart denn und wer sagt denn, dass ein "Neustart" gewollt ist und wozu? Immer wieder liest man von Reformen, Neustart, Erneuerung, wozu? Es bleibt bei der alten Politik, aber eben mit "neuen" Köpfen. Also ein weiter so gegen die Wand.

Beitrag melden
fluminense 10.12.2018, 08:33
61. Saarland

Was ist bitte sehr falsch an der Aussage " das Saarland sei wirtschaftlich unbedeutend" ?....

Beitrag melden
n.a.i.s 10.12.2018, 08:33
62. So typisch wie falsch wieder mal,

Hr. Frank. Ich habe die Sendung gesehen, Sie aber hatten Ihren Kommentar in der Grundstruktur offensichlich schon vor Sendungsbeginn fertig. Ist ja auch praktisch, wenn es nicht um Sachlichkeit gehen soll, sondern um das schön Färben des Wunschbildes. Weder hat AKK Steingart zerlegt, noch hat sie irgend etwas substanzielles gesagt. Ihr Rumgeeiere um das Werbeverbot von Abtreibungen, das waren viele Sätze, wo einer gelangt hätte. Die CDU hat jetzt wieder eine Frau zur Vorsitzenden, die nicht gerade aus sprechen kann, die keine Linie hat. Schlecht für die Partei und schlecht für das Land. Aber wenigstens das Wunschbild von Hr. Frank, warum auch immer.

Beitrag melden
Leser161 10.12.2018, 08:34
63. Show

Man lässt also die AKK den Kubicki zerlegen um daraus Schlüsse zu ziehen. Das ist als wenn man Architekten als Kenntnisnachweis Lego bauen lässt.

Kubicki hält sich nach Aussen zwar für den Grössten, ist politisch aber ein sehr kleines Licht, ein Karikatur des alten weissen Mannes. Hieraus irgendwelche Schlüsse zu ziehen halte ich für nicht sinnvoll.
Ansonsten: Ich war nicht für AKK, aber nun ist sie nun mal gewählt, jetzt lasst sie erstmal machen, dann schauen wir mal, alles andere ist Kaffeesatzleserei.

Beitrag melden
kuac 10.12.2018, 08:35
64.

Anne Will hatte versagt. Anstatt brennende Sachfragen, nur ein Randthema und viel bla bla. Keine neue Info.
Wie will AKK in Zukunft Revolte wie in Paris bei uns verhindern? Das hätte ich gerne gewusst. Oder, wie soll die Beziehung mit den USA, Russland und China aussehen usw. Oder, Klimafrage.

Beitrag melden
mkdrsdn 10.12.2018, 08:37
65.

Das Konzept des "alten weißen Mannes" ist ja wie so vieles anglo-sächsisch und beschreibt nicht nur Männerherrschaft sondern auch Ausschluss von Minderheiten und anderes mehr. Das ist m.E. viel umfassender als die Situation, für die es bei Anne Will gebraucht wurde. Ich bin auch männlich und nicht mehr jung, aber den Auftritt von Kubicki und Steingart gestern fand ich schlichtweg unverschämt und überheblich. Steinhart schien es nicht komisch, daß man Politik nicht ausschließlich am BSP beurteilt. Ich weiß nicht, ob sein "ich bin halt Ökonom" als halbseidene Entschuldigung dienen sollte, die Welt monokausal zu erklären? Diese Gesprächssituation war zudem vom Format begünstigt worden, bei dem eine potentielle Kanzlerkandidatin dabei sitzen musste, wie andere gefragt wurden, ob sie denn eigentlich für das Amt tauge. Und da entblöden sich manche nicht, ihr zu erklären was jetzt nötig sei und daß es zweifelhaft wäre, ob sie es schaffen kann. Als ob sie das nicht selbst wüsste. Unterbrochen von Fragen wie "Was bieten sie Friedrich Merz nächste Woche an?" Nichts davon wird irgendjemand sinnvoll beantworten wollen. Und das liegt nicht an Planlosigkeit, sondern daran, daß (in diesem Fall) AKK handelnde Person und nicht Beobachterin ist.

Beitrag melden
achim j. 10.12.2018, 08:40
66. aber bitte

Zitat von dirkcoe
Erschreckt hat mich die Aussage von AKK ihre erste Aufgabe sei es, der Regierung ( also Merkel) zu dienen. Genau das will weder die CDU, noch der Wähler. Aber scheinbar entfernt sich das CDU zunehmend weg vom normalen Bürger. AKK wird damit kaum Wähler halten können - und schon gar keine zurückgewinnen.
wieso erschreckt sie das?. Genau das ist ihr Aufgabe! Was erwarten sie denn? Daß sie es als Aufgabe sieht, Merkel zu stürzen?

Beitrag melden
bikemike 10.12.2018, 08:41
67. Bravo...

das hat sie richtig gut gemacht ! Respekt !

Beitrag melden
kritischer-spiegelleser 10.12.2018, 08:44
68. Neustart?

Ausser einer Wiederholung der Wahlreden war doch zum derzeitigen Zeitpunkt nichts zu erwarten. Ein Veränderungsprozess wird nur langsam einsetzen und nur zusammen mit der derzeitigen Noch-Kanzlerin funktionieren.

Beitrag melden
Ralf1234 10.12.2018, 08:45
69. Wenn ich dass schon höre

Abstimmung "freigeben". Ich dachte laut GG sind unsere Abgeordneten grundsätzlich nur ihrem Gewissen verpflichtet. Streicht diesen Passus aus dem Gesetz oder haltet euch daran.

Beitrag melden
Seite 7 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!