Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer über CDU-Klimapolitik: "Die Baustelle habe ich übernommen"
DPA

CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer beklagt in der Klimapolitik Versäumnisse ihrer Partei - und geht damit indirekt auf Distanz zu Kanzlerin Merkel.

Seite 2 von 11
haresu 17.06.2019, 13:20
10. Ha, Ha, AKK!

Vor wenigen Wochen erst hat sie eine CO2- Steuer vollmundig abgelehnt und jetzt soll also "nachgearbeitet" werden. Was die Vorsitzende anscheinend überhaupt nicht versteht, ist, dass es längst nicht mehr um Konzepte oder neue Ideen geht sondern um Taten. Viele Menschen, bei den Grünen und anderswo, unzählige Wissenschaftler und Kommissionen beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit Klimafragen und Kramp- Karrenbauer macht aus der Sommerpause eine "Arbeitsphase". Ha! Die CDU kann nicht aus ihrer Haut, sie kann sich nicht ändern, sie glaubt es sich selber nicht und sie will eigentlich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 17.06.2019, 13:21
11. Klimapolitik

Ja, Merkel hat das Problem ausgesessen. Aber jetzt auf Hektik umzuschalten wäre auch falsch. Die von vielen gewünschte CO2-Steuer ist der falsche Ansatz. Das ist zu kurz gedacht. Sie verlagert die Kosten nur im Interesse der Wirtschaft vom Verursacher zum Verbraucher. Das Pferd soll also wieder mal von hinten aufgezäumt werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
majorfabs 17.06.2019, 13:21
12. "Die Baustelle habe ich übernommen"

Das klingt eher wie eine Drohung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevens-82 17.06.2019, 13:27
13.

Wenn die Union jetzt genauso wie die SPD den Grünen hinterherhecheln will, wird sie auch den Weg der SPD gehen. Der Linkskurs der CDU hat unter Merkel eine Weile funktioniert und hat die SPD klein gehalten. Dann tauchte die AfD auf und konservative Wähler hatten eine neue politische Heimat. So ging mir das jedenfalls. Wenn die ehemaligen Volksparteien nicht endlich begreifen das die Grünen ihr schärfster politischer Gegner sind und die entsprechend bekämpfen, haben sie sich ihren Niedergang auch redlich verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
only.one.planet.to.live 17.06.2019, 13:31
14. Falsch

Das ist keine Baustelle, Frau KK, dass ist eine jahrzehnte alte Bauruine der CDU/CSU und SPD...
Da helfen auch keine Beschlüsse oder armselige Absichtserklärungen!
Falls die Groko Rezo (stellvertretend insbesondere für die jüngeren Generationen) immer noch nicht verstanden hat, hier mein Tip: nicht unendlich viel labern, sondern für die Zukunft aller Bürger akzeptable Lösungen liefern! Betonung auf liefern, ihrer eigentlichen Aufgabe und Pflicht gegenüber ihres Arbeitgebers...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoberg 17.06.2019, 13:35
15. Personen fehlen nicht Programme

wenn die Person nicht überzeugt, dann sollen es die Programme? Wer liest die denn?
Wir Deutsche ändern das Klima nicht . Unsere kindische permanente “am deutschen Wesen soll die Welt genesen” Attitude kegelt uns aus der Wettbewerbsfähigkeit. Ach so neue Arbeitsplätze? ...siehe Sonnenkollektoren..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 17.06.2019, 13:39
16. September

......auch September wird zu kurzfristig sein für die CDU/CSU denn sie haben ja auch niemanden der sich mit dem Thema profund auskennt, für die führenden Politiker selbst ist es ein völlig unbekanntes Gebiet und sie haben auch nicht ernsthaft etwas damit am Hut. Die CDU macht ja seit Jahren nur die Politik die ihnen von der Auto- und Mineralölindustrie sowie Chemie- und Pharmakonzernen vorgegeben wird.
Ich vermute dass der kompletten Führung die Brisanz des Themas nicht bewusst ist und sie auch keinerlei Ahnung haben was zu tun wäre.
Altmaier kennt sich noch am besten aus da er ja seit Jahren damit beschäftigt ist der Energiewende Knüppel zwischen die Beine zu werfen.
Über die CSU und den Autominister Scheuer erübrigt sich jedes Wort.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergen haecker 17.06.2019, 13:39
17. Baustelle?

Ich seh da nicht mal eine Baustelle. So mit Bagger, Schaufel, Betonmischer, etc. Kann sein, dass da mal Leute vor Ort waren mit einen grossen Stueck Papier - auch als Plan bekannt. Danach war nichts mehr. Bis September will man das aufholen? (Ich weiss, ich bin heute ziemlich unleidlich und bei diesem Thema sowieso)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwertreiber 17.06.2019, 13:41
18. Der erste Umschlag

Wie im alten Manager-Witz öffnet AKK nun den ersten Umschlag und schiebt auf die Vorgängerin. Der zweite Umschlag wird dann sein, dass man mehr Zeit brauche. Im dritten Umschlag steht dann der Tip: Schreibe drei Umschläge, benenne Deinen Nachfolger und geh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grzegorz 17.06.2019, 13:43
19. Enquete-Kommission hat das schon 1990 benannt

Die Probleme liegen doch schon seit 30 Jahren auf der langen Bank. Wer glaubt heute ernsthaft, dass CDU und SPD das Problem lösen werden. Es wird ein Kompromiss herauskommen ala FDP; erst mal weiter Forschen und die Wirtschaft schwurbeln lassen. Dabei ist das so einfach.
1. Wieder regenerative Energien installieren wie es bis 2012 schon geschehen ist mit 20% Wachstum pro Jahr
2. Verbot von Öl und Gasheizungen ab 2025
3. Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2030 im Personen- und Lastkraftwagen (Außnahme Feuerwehr, Rettungswagen udn THW)
4. Förderung von kleinen Energiespeichern in Häusern ab morgen (4-6 kWh) sowie 10 kWh peak Solaranlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 11