Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer und der Europawahlkampf: Ab jetzt sind's AKK-Wahlen
FRIEDEMANN VOGEL/ EPA-EFE/ REX

Die Unionsparteien läuten den Europawahlkampf ein. Die Kanzlerin hält sich dabei zurück, der Blick richtet sich auf CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer. Es wird ihre erste Bewährungsprobe.

Seite 6 von 9
Markstein 27.04.2019, 12:49
50. Bon wegen.

Zitat von claus7447
Immer wird die EU-Verwaltung hingestellt, als ob sie selbst die Bestimmungen etc. erfindet und in die Welt setzt. Ich muss Sie enttäuschen: es sind die Mitgliedsländer die diese Vorgaben anstoßen und umsetzen.
Stimmt nicht. Die EU probiert aus, wie weit sie jeweils kommt. Z.B. beim Waffenrecht. Weder dafür zuständig noch legitimiert, hat sie es an sich gezogen. Wer wird schon was dagegen sagen? Politisch korrekt betrachtet sind Waffen Pfui Bah, also lässt man die EU machen. Jetzt hat die EU gerade die Totalüberwachung unserer PKWs ab 2022 im Visier. Wieder sind alle begeistert, denn wie viel vermeidlich sicher der Verkher doch dadurch werden wird?! Dass Spurhalteassistenten aber an der Selbstständigkeit der Fahrer zerren, dass Blackboxen der Anfang zur Totalüberwachung sind, wenn interessiert das, solange man es noch nicht spürt, so wie jetzt bei den ebenfalls von der EU an den Bürgern vorbei gewürfelten Feinstaub- und Stickoxydwerten?! EU ist Autokratie pur. Die anstehenden Wahlen sind ein Witz. Das Parlament in Straßburg ist ein aufwendiger Schlafsaal; Bilder und Filmchen kann man zu jederzeit googeln. Die Musik spielt in Brüssel bei den eingesetzten, nicht gewählten Kommissaren und ihren Apparaten. Das Parlament nickt ab bzw. schläft ggf. durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 27.04.2019, 12:57
51. Oh je ...

Zitat von Markstein
Freu! Und gleich zu Anfang der weitere Aufstieg der Populisten im EU-Parlament. Ich habe bisher niemanden mehr getroffen der noch oder wieder CDU wählen will wegen der. Dazu der tägliche Schwachsinn in den Medien zum Klima bis runter zum Fleischverzicht oder einem "CO2-Abruck" den man hinterlässt. Klar wir atmen alle CO2 aus. Wenn soll man vor diesem Hintergrund wählen? Sicher nicht die Grünen aber auch nicht mehr die CDU.
Erstens: Ist Merkel erstmal weg und die CDU steht voll unter AKKs Knute, vielleicht noch mit Merz in führender Position, ist auch die CDU eine populistische Partei. Ich zähle sie schon heute dazu. Zweitens: Der "tägliche Schwachsinn in den Medien zum Klima" wäre auch in Ihren Augen weit weniger schwachsinnig, wenn Sie das Thema durchblicken würden. Dass Sie das nicht ansatzweise tun, zeigt Ihr Einwand, das von Menschen ausgeatmete CO2 würde als das Klimaproblem hingestellt. Das ist unterstes Trump-Niveau. Drittens: Angenommen, Sie wählten Grün und trügen zumindest zum Versuch bei, das Klima vor dem thermischen Entgleiten zu bewahren: Was wäre daran so schlimm? Wollen wir jetrzt wirklich wegen unserer vielleicht gemeinsamen Abneigung gegen Gendersternchen die Existenz der Menschheit aufs Spiel setzen? Wir beide erleben deren Ende sicher nicht mehr. Aber wer ein kleines Bisschen begriffen hat, weiß, dass die Weichen heute gestellt werden müssen und nicht morgen. Immerhin haben Sie Recht mit "nicht mehr die CDU". Für den Rest bitte ich Sie, die Zeit bis zur Europawahl für intensives Nachdenken zu nutzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 27.04.2019, 13:10
52. Ne, ne Merkel-Wahl, und das ist auch gut so

So intellektuell sind gerade potentielle Unionswähler nicht, dass sie ihre Wahlentscheidung in erster Linie von der Parteivorsitzenden und ausgerechnet NICHT von der Kanzlerin der eigenen Partei abhängig machen werden.

Ne, das wird wieder mal eine Merkel-Wahl, und das ist auch gut so.

Ohnehin hat AKK in der EU (bisher) nichts zu sagen, während Merkel seit Jahren DIE unumstrittene Spitzenpolitikerin in Europa ist und dabei eine gute Figur abgibt.

»Wir schaffen das« war so groß und weitsichtig wie Brandts Kniefall in Warschau. (Ich weiß, dass die rechten Trolle hier durch die Erinnerung an beide Ereignisse die Hutschnur hochgeht. Das ist beabsichtigt.) So hat Merkel den Liberalismus Europas bewahrt. Dafür allein hat sie es eigentlich verdient, bis zur Rente im Amt zu bleiben. Und in Bezug auf Brexit hat das Merkel-geführte Europa auch alles richtig gemacht. Besonnen, ohne sich auf die Albernheiten der Briten einzulassen, trotzdem bestimmt in der Sache. Bravo!

Übrigens werde ich sie trotzdem nicht wählen. Dazu ist ihre Partei zu rückwärtsgewandt. (Und AKK sowieso.) Die bei weitem größte Herausforderung für die Menschheit ist der Klimawandel. Also wähle ich im Interesse meiner Kinder selbstverständlich grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rrv.vogt 27.04.2019, 13:25
53. Wer die Wahl hat, .............

Zitat von retterdernation
WEBER wird zum Desaster für die Union. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Weber wird auch die CSU bei der Europawahl schwer beschädigen. Aus lauter Panik vor dem absehbaren Gau hagelt es Kritik. So rudert der Ministerpräsident des größten Bundeslandes NRW, Laschet CDU, schon zurück was die Ostseepipline anbelangt. Doch wer zu spät kommt, den bestraft der Wähler. Weber ist der Frontmann. Daran gibt es nichts zu ändern mehr. Das wird also lustig am Wahlabend. Wenn die grünen und blauen Balken in den Hochrechnungen explodieren. Der Untergang der ehemaligen Volksparteien könnte also weiter Fahrt aufnehmen.
Da ja mit der Europawahl angeblich auch über die Nachfolge von J.C. Junker entschieden wird und mir als Kommissionspräsident der niederländische Frans Timmermanns sehr viel lieber wäre als der deutsche Manfred Weber, nicht nur an Sie sondern an alle, die entschlossen sind, an der Europawahl teilzunehmen , die Frage:

Wen sollte man in meiner Situation ankreuzen, wenn man in NRW wohnt und überhaupt noch an dieser Wahlveranstaltung teilzunehmen möchte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genervtneu 27.04.2019, 13:25
54. Ich hätte gerne neue Stimmzettel ...

Am liebsten welche, wo ich Politiker meines Vertrauens (bzw. geringsten Misstrauens) ankreuzen kann, die bekommen dann eine Stimme und andere durchstreichen kann, die bekommen dann eine abgezogen. Die mit der größten negativen Stimmenzahl müssen zum schämen in die Ecke und sich auf den nächsten Parteitagen der anderen Parteien zur Strafe alle Reden anhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 27.04.2019, 13:31
56. Wieder so ein nutzloser Kommentar

AKK hat die Merkel auf dem Buckel. Solange sie die nicht verdraengt, ist sie zur Fuehrung Deutschlands und Europas nich nicht geadelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andrea Nxxx. 27.04.2019, 13:42
57. kein Grund zur Freude, lieber Markstein

Zitat von Markstein
Freu! Und gleich zu Anfang der weitere Aufstieg der Populisten im EU-Parlament. Ich habe bisher niemanden mehr getroffen der noch oder wieder CDU wählen will wegen der. Dazu der tägliche Schwachsinn in den Medien zum Klima bis runter zum Fleischverzicht oder einem "CO2-Abruck" den man hinterlässt. Klar wir atmen alle CO2 aus. Wenn soll man vor diesem Hintergrund wählen? Sicher nicht die Grünen aber auch nicht mehr die CDU.
Ich will ja keine Spassbremse sein, aber ich sehe keinen Grund, warum Sie besonderen Anlass zur Freude haben sollten, verehrter Markstein. Dass Sie keine CDU-Wähler treffen, mag mit Ihrem sozialen Umgang zu tun haben (tiefes Bayern vlt?). Dass Sie nicht verstehen, warum der ausufernde Fleischkonsum und der Klimawandel Probleme darstellen, und wie diese ggfs zusammenhängen könnten, ist auch nur für diejenigen unter uns ein Grund zur Freude, für die gilt: selig sind die geistig armen. In diesem Sinne dann vlt tatsächlich viel Spass weiterhin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 27.04.2019, 13:47
58. Da möchte man glatt den Generationenvertrag kündigen

Zitat von fletcherfahrer
Ich bin mit 63 in Rente (über 46 Jahre gearbeitet), habe insgesamt 330.000 Euro an Beiträgen bezahlt. Ich muss fast 78 werden um die Beiträge (unverzinst!) wieder rauszuholen. Wo ist da das Geschenk?
Damit haben Sie im Schnitt weniger als 600 Euro im Monat in die Rentenkasse einbezahlt, holen aus dem System aber nun über 1800 Euro im Monat raus. Allein diese Summe zur Verfügung zu haben, ist schon ein "Geschenk", welches vielen Menschen selbst mit Arbeit nicht vergönnt ist. Außerdem: 78 ist ja nun heutzutage auch keine unrealistische Lebenserwartung mehr. Was ist, wenn Sie 93 werden? Das wäre dann eine Verzinsung von über 100%. Mein Vater ist 2 Jahre vor der "Rente mit 63" einer Krankheit erlegen. Der hat, einschließlich seiner Lehrzeit, 45 Jahre gearbeitet, einbezahlt und hat nicht einen einzigen Cent rausbekommen. Pech gehabt. Ist einfach so. Er kann sich nicht mehr beschweren, aber Sie fragen doch jetzt nicht allen Ernstes wirklich, wo da für Sie das Geschenk ist, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosinenzuechterin 27.04.2019, 13:50
59. Rechts verbietet sich tatsächlich

Zitat von fletcherfahrer
Es ist nicht verboten eine Rechtspartei zu wählen. Und Sie brauchen sich auch nicht zu rechfertigen. Noch sind die Wahlen geheim.
Ihr Vorforist sprach von "verantwortungsvoll". Das ist mit einer rechten Partei tatsächlich unvereinbar und gegenüber dem eigenen Gewissen eben nicht zu rechtfertigen. Das hat weder mit Verboten noch mit dem Wahlgeheimnis etwas zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9