Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer und die Maaßen-Debatte: Ver-sagt
John Macdougall / AFP

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte auf maximale Distanz zu Hans-Georg Maaßen gehen. Das ist richtig. Aber die CDU-Chefin stellt sich maximal ungeschickt an - wieder einmal.

Seite 13 von 25
m.breitkopf 18.08.2019, 18:29
120. Wichtig und richtig

Der Autor schreibt: 'Dass sich die CDU-Vorsitzende von Maaßens rechtskonservativen Spaltungsversuchen distanziert, ist wichtig und richtig.'
Ich würde sogar sagen: Dass sich die CDU-Vorsitzende von Maaßens rechtskonservativen Spaltungsversuchen distanziert, ist wichtig und richtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruii001 18.08.2019, 18:29
121. War wohl nix.

Viele Fehler kann sich AKK nicht mehr erlauben. Kann allerdings sein, dass ich hier mit meiner Vermutung falschliege, dass sie Kanzlerin werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tschepalu 18.08.2019, 18:30
122. Akk

ist eine echte Saarländerin von Schrot & Korn, genau wie ich! Sie ist volksnah und kann mit den einfachen Leuten. Genau das was den anderen Politikern fehlt. Warum war sie bei der letzten LTW im Saarland wohl so erfolgreich? Sie ist heimatnah. Außerdem kann sie auch kämpfen, wenn es sein muß sogar auch mit den Ellenbogen. Unterschätzt nur weiter unsere AKK. Ihr AKK Gegner werdet euch noch wundern. Es wird ein böses Erwachen geben für euch. In spätestens einem Jahr ist AKK unsere neue Bundeskanzlerin. Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hpkeul 18.08.2019, 18:30
123. Wieder einmal

Sind sich Spiegel und FAZ einig: Karrenbauer muss um jeden Preis beschädigt werden. Und so stellt man sie dann als grenzdebile Anfängerin dar. Und die "Fehler-Rethorik" hat sie jetzt von der Bundesanzlerin "geerbt". Sie macht "Fehler" wie Uli Höneß? Glaub ich nicht. Bei der Faz ist es die klammheimliche Zuneigung zur AFD. Was es beim Spiegel ist, muss ich noch herausbekommen. In jedem Fall ist es sehr suspekt. Und schon einigermaßen überheblich. Eine Schmähkritik. Und vor allem: seit wann mag es der Spiegel nicht, wenn die CDU "Fehler" macht. Ich fand es erfrischend, dass die Vorsitzende in der Causa Maaßen einmal Klartext gesprochen hat: Der Mann gehört nicht in die CDU. Und auch wenn das mit dem Ausschluss schwierig ist, wird das dadurch nicht falsch. Genau wie bei Sarrazin. Maaßen wurde aus einem sensiblen Staatsamt gefeuert. Und das mit Grund. Er ist illoyal, unpatriotisch und ein Stänkerer. Er will die Union aus Rachsucht beschädigen, und hat unser Land beschädigt. Die CDU in Sachsen die ihn für sie sprechen läßt, unterstützt in ihrer Panik einen Heckenschützen. Seehofer-Strategie? Viel weniger klug als Karrenbauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sans_words 18.08.2019, 18:31
124. Fehlender Prinzipien

Meines Erachtens ist nicht das Problem, was Frau AKK über Herrn Maaßen sagt, sondern dass sie etwas sagt und sobald sie medial Gegenwind bekommt, zurückrudert.

Meines Erachtens sollte ein Politiker sich Gedanken machen, was aus seiner Sicht die richtige Strategie ist, und diese dann auch durchziehen. Auf lange Sicht wird der Wähler die Glaubwürdigkeit und Prinzipientreue honorieren.

Das pure Reagieren auf Meinungsumfragen wurde unter Angela Merkel Usus. Das ist aber ein Verfall der politischen Kultur. Niemand weiß mehr, wofür die CDU (und CSU und SPD und FDP) steht.

Die einzigen Parteien, die sich einigermaßen treu sind, sind die AfD und die Grünen. Darin liegt ein wichtiger Teil ihres Erfolges begründet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KalliGraf 18.08.2019, 18:32
125. Bitte erklärt mir die Welt

Ich finde es wenig gelungen, wenn SPON mir die Welt zu erklären versucht. Gestern hieß es "ultrakonservativ", heute "rechtskonservativ" und "erzkonservativ". Dazu noch "Märtyrer-Reflexe" und "Spaltungsversuche". Meine Güte - geht es nicht etwas sachlicher und analytischer, auch wenn es ein Kommentar ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biba_123 18.08.2019, 18:32
126. Das kommt davon...

...wenn man Provinzpolitiker ohne Übergang auf die große Bühne hievt. Eine einzige Katastrophe diese Frau. Sie hat den Erosionsfaktor für die Cdu dieses Wochenende verdoppelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AchDi 18.08.2019, 18:33
127. Blankes Unvermögen

Frau Kramp - Karrenbauer ist als CDU - Vorsitzende ein einziges Desaster. Wie sie mit einer derartig unterirdischen Kommunikation bzw. Gespür überhaupt Ministerpräsidentin im Saarland werden konnte bleibt ein Rätsel.
Undenkbar dass sie einmal der Regierung unseres Landes vorsteht - Gott sei Dank!
Leider bringt sie darüberhinaus mit ihrem Agieren die Politik als Ganzes in Verruf. Die Bundeswehr kann einem schon jetzt leid tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k-d.hollbecher 18.08.2019, 18:34
128. Konservativ

ist die Merkel-CDU schon lange nicht mehr. Sie ist eher, wie ein Blatt im Umfrage-Wind und hängt ihr Mäntelchen mal mehr nach SPD-links oder nach dem grünen Wind. Der geneigte Betrachter weiß nicht mehr, was diese Partei - außer an der Macht zu bleiben - eigentlich will.
Eine Wiederentdeckung eines, notfalls auch konservativen Profils, wäre ihr zu wünschen. Hauptsache überhaupt ein Profil. Aber nicht mit diesem Personal: Frau AKK ist in jeder der Funktionen, die sie von Merkels-Gnaden auferlegt bekam, deutlich überfordert. Das wird immer deutlicher, je länger es dauert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 18.08.2019, 18:37
129. AKKs politischen Instinkte

scheinen nur im Saarland zu funktionieren. Und ihre verfassungsrechtlichen Kenntnisse sind wohl auch nicht besonders fundiert. Sonst müsste sie eigentlich wissen, dass für einen Parteiausschluss hohe rechtliche Hürden zu überwinden sind. Man kann sich wirklich nur wundern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 25