Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer und die Maaßen-Debatte: Ver-sagt
John Macdougall / AFP

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte auf maximale Distanz zu Hans-Georg Maaßen gehen. Das ist richtig. Aber die CDU-Chefin stellt sich maximal ungeschickt an - wieder einmal.

Seite 20 von 25
laotse8 18.08.2019, 20:21
190. Spiegeltips für die CDU

Rechtskonservativ
ist Maaßen fraglos. Er steht aber auch für nüchterne Korrektheit in Sachen "Menschenjagden in Chemnitz", wo andere, inklusive deutscher Massenmedien, deutlich zusammen mit Linksextremen gegen zahlreiche, konservativ eingestellte Bürger überzogen haben, ohne später entsprechende Richtigstellungen oder Entschuldigungen zu verbreiten. Die weltweite Negativwirkung für Deutschland blieb so erhalten.
Der "Spiegel" meint heute, dass es "richtig und wichtig sei, wenn sich die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer von Maaßens rechtskonservativen Spaltungsversuchen distanziert" Abgesehen davon, dass von "Spaltung" der CDU seitens Maaßen schwerlich die Rede sein kann, führt Kramp-Karrenbauers Distanzierung von rechtskonservativen Positionen den Wählern jedoch nun klar und deutlich vor Augen, dass sie mit der CDU mitnichten konservative Positionen wählen! Wo will die CDU aber ihre Wähler her bekommen? Von dort, wo schon die SPD es vergeblich versucht? Als Grün-light-, Euroretter- Klimawende-, Atomkraftaussteiger- und Grenzenlospartei? Wer Letzteres will, bevorzugt das Original: - Grün. Kramp-Karrenbauer hat mit der Maaßenschelte daher einen schweren, wahlstrategischen Fehler gemacht und ist dazu, nachdem der Fehler in der Medienwelt war, auch noch hastig zurückgerudert, was den Fehler wahrlich nicht besser macht. Aus Spiegelsicht war allerdings nur ihr Zurückrudern ein Fehler. Wenn die CDU in Zukunft das "Grün-light" oder die "SPDzwei" geben will, dann liegt der Spiegel richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DianaSimon 18.08.2019, 20:22
191. Merkels Strategie

Immer mehr Leute merken, daß es AKK nicht kann. Und was macht die CDU/CSU wenn die Koalition nach den Landtagswahlen zerbricht und Neuwahlen im Bund anstehen? AKK kann's nicht und sonst wurde niemand aufgebaut. Also werden Presse und CDU/CSU Merkel beknien, doch noch mal anzutreten. Und sie wird sich gnädig dazu herablassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 18.08.2019, 20:25
192. Ver-fälscht

Zitat von haarer.15
Ganz einfach ... weil sie sich ständig missverstanden fühlt und/oder ihren Worten keine Taten folgen lässt. Es wird sie sowieso keiner mehr für voll nehmen. Mit ihr gewinnt die CDU NICHTS.
Nicht missverstanden, sondern falsch zitiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 18.08.2019, 20:29
193. @angelobonn , #165

Zitat von angelobonn
Richtig und wichtig wäre es, dass die CDU wieder zu einer konservative Partei wird, die die richtigen und vernünftigen Positionen wertkonservativer Menschen wie Herrn Maaßen wieder zum Regierungshandeln werden lässt.
Genau, so konservativ und mit den richtigen und vernünftigen Positionen wertkonservativer Menschen wie die prominenten Mitglieder der Werteunion Hans-Georg "Es gab keine Hetzjagden und die SPD ist linksextrem" Maassen, dem Werner Patzelt, der schon im Juni 2018 eine Koalition von CDU und AfD forderte, dem Vorsitzenden Alexander Mitsch, der Positionen aus Adenauers Zeit vertritt, rückwärtsgewand, verstaubt und miefig. Die Positionen oder Besser "Werte" dieser Union haben sich gesellschaftlich schon vor 60 Jahren erledigt, so etwas war in der Kaiserzeit aktuell. Aber bitte, wir leben in einer Demokratie, da können auch Spinner ihren Sermon zum Besten geben. Mit diesen als Verbindungsstelle zur AfD und einer möglichen Koalition mit der AfD hat sich die CDU in den westlichen Bundesländern erledigt. Sie würde nur noch als trauriger, nostalgischer Anhängsel einer um wenige Zehntel Prozent gewachsenen AfD existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aku12 18.08.2019, 20:33
194. Vor dem Sprechen Gehirn einschalten

Alter Soldatenspruch - stand häufig auf den Feldfernsprechern - und sollte auch von Verteidigungsministern beachtet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainbow-warrior999 18.08.2019, 20:37
195. Zu Maaßen nur dies @laotse8

Zitat von laotse8
Rechtskonservativ ist Maaßen fraglos. Er steht aber auch für nüchterne Korrektheit in Sachen "Menschenjagden in Chemnitz", wo andere, inklusive deutscher Massenmedien, deutlich zusammen mit Linksextremen gegen zahlreiche, konservativ eingestellte Bürger überzogen haben, ohne später entsprechende Richtigstellungen oder Entschuldigungen zu verbreiten. Die weltweite Negativwirkung für Deutschland blieb so erhalten.
Maaßen ist übrigens nicht wegen Kritik an der "Gottkanzlerin" gescheitert. Auch da gibt es eine Vorgeschichte und Zusammenhänge. Die Spitze des Eisbergs war eine,- für einen Spitzenbeamten in so einem Topjob eigentlich ziemlich naive Behauptung,- die wohl auch dem (bis dahin "die schützende Hand" über ihn gehaltenen "Heimat-Horscht" zu peinlich war. ^^ )

Der ehemalige Chef des Verfassungsschutzes fabulierte von einer Kampagne gegen sich selbst und von "linksradikalen Kräften in der SPD". Horst Seehofers Schmerzgrenze https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-11/entlassung-hans-georg-maassen-abschiedsrede-horst-seehofer-bundesinnenminister?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.twitter .ref.zeitde.share.link.x via @zeitonline

Ausgerechnet die kreuzbrave marktkonforme angepaßte GroKo-SPD. :-D

Ich stelle mir gerade Frau Nahles oder Karl Lauterbach vermummt mit einem Molotow-Cocktail vor :-))
So was ist nicht rechtskonservativ, schon gar nicht intelligent, sondern in höchstem Ma(a)ß dilettantisch . Die Angst/Hass-Fraktion von AfD , Pegida & Co. hätten es nicht besser gekonnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haarer.15 18.08.2019, 20:37
196.

Zitat von DianaSimon
Immer mehr Leute merken, daß es AKK nicht kann. Und was macht die CDU/CSU wenn die Koalition nach den Landtagswahlen zerbricht und Neuwahlen im Bund anstehen? AKK kann's nicht und sonst wurde niemand aufgebaut. Also werden Presse und CDU/CSU Merkel beknien, doch noch mal anzutreten. Und sie wird sich gnädig dazu herablassen...
Nö. Ganz und gar realitätsfremd. Das Problem ist ja gerade, dass Merkel schon viel zu lange am Ruder war. Alles nützt sich einmal ab. Und schlimmer noch: Wir haben das Resultat heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tclaussnitzer 18.08.2019, 20:59
197.

Langsam beschleicht mich das Gefühl, es ist beabsichtigt , unfähige Kandidaten zu platzieren. Ganz einfach aus folgenden Grund: 1000 Jahre Merkel! Oh du armes Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 18.08.2019, 21:01
198.

Zitat von laotse8
Rechtskonservativ ist Maaßen fraglos. Er steht aber auch für nüchterne Korrektheit in Sachen "Menschenjagden in Chemnitz", wo andere, inklusive deutscher Massenmedien, deutlich zusammen mit Linksextremen gegen zahlreiche, konservativ eingestellte Bürger überzogen haben, ohne später entsprechende Richtigstellungen oder Entschuldigungen zu verbreiten. Die weltweite Negativwirkung für Deutschland blieb so erhalten.
Schwachsinn...

Maaßen faselte was von konkreten Hinweisen auf gezielte Falschinformation.

Weder war es Falschinformat, das Video war echt, noch war es gezielt, das Video stammte aus einer rechtsradikalen Facebook Grupe, noch hat Maaßen jemals seine konkreten Hinweise offengelegt.
Zusätzlich hielt er es für richtig, dies der BILD zu erzählen und nicht vor einer Pressekonferenz.

Ihr Rechten wollt aber die ganze Geschichte umdrehen und hängt euch nur am Begriff Hetzjagt auf. (da müssen sie nochmal im Rechtsradikalen-Handbuch nachschauen, es sind Hetzjagten, keine Menschenjagten)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 18.08.2019, 21:12
199. @laotse8, #190

Zitat von laotse8
Rechtskonservativ ist Maaßen fraglos. Er steht aber auch für nüchterne Korrektheit in Sachen "Menschenjagden in Chemnitz", wo andere, inklusive deutscher Massenmedien, deutlich zusammen mit Linksextremen gegen zahlreiche, konservativ eingestellte Bürger überzogen haben, ohne später entsprechende Richtigstellungen oder Entschuldigungen zu verbreiten. Die weltweite Negativwirkung für Deutschland blieb so erhalten. Der "Spiegel" meint heute, dass es "richtig und wichtig sei, wenn sich die CDU-Vorsitzende Kramp-Karrenbauer von Maaßens rechtskonservativen Spaltungsversuchen distanziert" Abgesehen davon, dass von "Spaltung" der CDU seitens Maaßen schwerlich die Rede sein kann, führt Kramp-Karrenbauers Distanzierung von rechtskonservativen Positionen den Wählern jedoch nun klar und deutlich vor Augen, dass sie mit der CDU mitnichten konservative Positionen wählen! Wo will die CDU aber ihre Wähler her bekommen? Von dort, wo schon die SPD es vergeblich versucht? Als Grün-light-, Euroretter- Klimawende-, Atomkraftaussteiger- und Grenzenlospartei? Wer Letzteres will, bevorzugt das Original: - Grün. Kramp-Karrenbauer hat mit der Maaßenschelte daher einen schweren, wahlstrategischen Fehler gemacht und ist dazu, nachdem der Fehler in der Medienwelt war, auch noch hastig zurückgerudert, was den Fehler wahrlich nicht besser macht. Aus Spiegelsicht war allerdings nur ihr Zurückrudern ein Fehler. Wenn die CDU in Zukunft das "Grün-light" oder die "SPDzwei" geben will, dann liegt der Spiegel richtig.
Oh! Mein! Gott! Bitte, bitte, liebe AfDlinge, hört doch endlich mal mit der Mär von "keine Hetzjagden" und den "zahlreiche, konservativ eingestellte Bürger" auf. Der Mob, der an dem Sonntag Abend durch die Straßen von Chemnitz tobte, waren keine "konservativ eingestellte Bürger". Es waren die Schlägertrupps der SturmAbteilung der AfD, zusammengesetzt aus stumpfsinnigen Vollidioten von "Pro Chemnitz", "III. Weg", "Pegida", "Die Rechte" semiintelligente Hooligans, und - natürlich mittendrin - die Eliten der AfD. Die deutlich erkennbaren Linksextremen waren die Polizisten, die dem rechten Mob in die Finger fielen, die von ihnen zusammengeschlagen wurden, immer schön mehrere gleichzeitig auf einen am Boden liegenden, denn man ist ja vorsichtig und würde sich nie alleine an deutlich schwächere vergreifen. Alles nachweisbar durch die Lagefilme der Chemnitzer Polizei, alles deutlich zu erkennen. Bis natürlich von Herrn Kretschmer, Herrn Maassen und den Tätern aus der AfD nicht. Klar, zum Selbstverständnis der afD gehört natürlich, dass es immer "die Anderen" waren, man selber aber toootaaaal unschuldig ist.

Ach, was solls, es hat ja doch keinen Sinn. Täter hören ja nie zu, warum also was sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 25