Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer und die Maaßen-Debatte: Ver-sagt
John Macdougall / AFP

Annegret Kramp-Karrenbauer wollte auf maximale Distanz zu Hans-Georg Maaßen gehen. Das ist richtig. Aber die CDU-Chefin stellt sich maximal ungeschickt an - wieder einmal.

Seite 22 von 25
spiegerlguckerl 18.08.2019, 21:54
210.

Zitat von Schartin Mulz
... AKK ist seit dem Gender-Witz zum Abschuss freigegeben.
Ihre Beobachtung stimmt vielleicht - jedoch scheint mir, dass Sie selbst Ihren Benutzernamen zum Abschuss eines gewissen SPD-Politikers ausgewählt haben. Im Übrigen teile ich Ihre Meining nicht, dass AKK gemobbt wird. Das, was Sie als Mobbing der AKK beschreiben ist leider in der Tat ihre Inkompetenz in Sachen öffentlicher Rede. Kanzlerin Merkel hat unlängst virtuos bewiesen, wie man mit einem Rechtsaussen-Kritiker souverän umgeht. Der AKK geht dieses überlebenswichtige Talent ab, wie wir allzuoft peinlich erleben müssen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DianaSimon 18.08.2019, 21:58
211.

Zitat von haarer.15
Nö. Ganz und gar realitätsfremd. Das Problem ist ja gerade, dass Merkel schon viel zu lange am Ruder war. Alles nützt sich einmal ab. Und schlimmer noch: Wir haben das Resultat heute.
Ab "Das Problem..." teile ich Ihre Meinung. Ich schätze aber Merkel so ein, daß sie keinen anderen Lebensinhalt hat als Kanzlerin zu sein und mit den Großen dieser Welt zu parlieren. Ich gehe deshalb davon aus, daß sie weiterhin Kanzlerin bleiben will und deshalb diese Strategie anwendet. Denn, wie Sie und ich und sicher auch ein großer Teil der CDU/CSU meinen, ist sie abgenutzt und sollte sich zurückziehen. Deshalb mußte sie ihren Scheinrücktritt mit der Förderung von AKK verbinden um längerfristig ihr Verbleiben zu sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 18.08.2019, 22:17
212. Mit wem

Zitat von schillerphone
Daniel Günther hat eine Koalition mit den Linken ins Gespräch gebracht. Das ist ein absolutes Nogo in der CDU. Und das muss auch so bleiben. Deshalb ist Maaßens Botschaft an Günther auch völlig korrekt gewesen.
man koaliert, hängt davon ab, mit welchem Koalitionspartner man die meisten seiner Programmpunkte umsetzen kann.
Wenn das die Linken sind, warum soll man eine Koalition ausschließen?
Ok, würde mich wundern, wenn das bei der CDU der Fall wäre, aber ein "Nogo" macht doch keinen Sinn.
Mit den Grünen hätte man vor gar nicht langer Zeit auch nichts zu tun haben wollen. Das sieht heute ganz aders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 18.08.2019, 22:21
213.

Zitat von schillerphone
Wenn es keinen Linksruck der CDU gegeben hat, wie erklären Sie sich dann die Überlegungen einiger CDUler eine Koalition mit den LInken einzugehen? Natürlich gab es einen Linksruck, Und was für einen. Noch vor ein paar Jahren hätte es kein CDUler gewagt eine Koalition mit den Linken in Erwägung zu ziehen geschweige denn das öffentlich zu äussern. Das war ein Tabu. Es gab definitiv einen Linksruck der Union.
Wenn es keinen Rechtsruck der CDU gegeben hat, wie erklären Sie sich dann die Überlegungen einiger CDUler eine Koalition mit der AfD einzugehen?

Natürlich gab es einen Rechtsruck, Und was für einen.

Noch vor ein paar Jahren hätte es kein CDUler gewagt eine Koalition mit der AfD in Erwägung zu ziehen geschweige denn das öffentlich zu äussern.

Das war ein Tabu.

Es gab definitiv einen Rechtsruck der Union.

Geht auch oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1966 18.08.2019, 22:24
214. Ungeschickt

AKK ist ungeschickt, lässt kein Fettnäpfchen aus. Als Oberbürgermeisterin des Saarlandes fiel das nicht weiter auf, als CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin jedoch hält man ihr jede Peinlichkeit vor. Leider hat sie sich mit ihren stümperhaften Aktionen nicht fürs Kanzleramt empfohlen. Ich hoffe, die Unionsführung sieht das auch so und sucht sich rechtzeitig vor dem Bruch der Groko einen anderen Vorturner. Wäre schade, könnten die Grünen auch noch daraus Kapital schlagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habel 18.08.2019, 22:26
215. Oha, mitten in der Nacht...

quält man sich noch durch diesen Artikel:
Und der kleine Michel erfährt - unter anderem -:
"Um es klar zu sagen: Dass sich die CDU-Vorsitzende von Maaßens rechtskonservativen Spaltungsversuchen distanziert, ist wichtig und richtig. ..."

Was für eine politische Entscheidung, wahnsinn. Maaßen flitzt für die "Werte"union durch den Osten, und die AfD sieht sich nur bestätigt, denn die Werteunion ist ja AfD, nur DIE sind die Guten und die AfD sind die Bösen.
Was soll AKK groß sagen oder wie soll sie reagieren?
Die kommt doch mit größter Sicherheit in ihrem neune Job überhaupt nicht klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briefzentrum 18.08.2019, 22:32
216. Noch vor den ostdeutschen Landtagswahlen...

Die Diskussion um die Nachfolge von AKK ist eröffnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 18.08.2019, 22:32
217. Der Not gehorchend...

Zitat von Schartin Mulz
man koaliert, hängt davon ab, mit welchem Koalitionspartner man die meisten seiner Programmpunkte umsetzen kann. Wenn das die Linken sind, warum soll man eine Koalition ausschließen? Ok, würde mich wundern, wenn das bei der CDU der Fall wäre, aber ein "Nogo" macht doch keinen Sinn. Mit den Grünen hätte man vor gar nicht langer Zeit auch nichts zu tun haben wollen. Das sieht heute ganz aders aus.
... meine Bedenken sind bei solchen Koalitionen der ungeliebten, was kommt raus, was bleibt für das Volk (wir mindestens 85%) wirklich. Oder wird es der kleinste gemeinsame Nenner? Das wäre das schlechteste. Nämlich Politik nur für das Schaufenster.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 18.08.2019, 22:34
218. Spekulationen

Zitat von spiegerlguckerl
Ihre Beobachtung stimmt vielleicht - jedoch scheint mir, dass Sie selbst Ihren Benutzernamen zum Abschuss eines gewissen SPD-Politikers ausgewählt haben. Im Übrigen teile ich Ihre Meining nicht, dass AKK gemobbt wird. Das, was Sie als Mobbing der AKK beschreiben ist leider in der Tat ihre Inkompetenz in Sachen öffentlicher Rede. Kanzlerin Merkel hat unlängst virtuos bewiesen, wie man mit einem Rechtsaussen-Kritiker souverän umgeht. Der AKK geht dieses überlebenswichtige Talent ab, wie wir allzuoft peinlich erleben müssen...
über meinen Nick sind ziemlich sinnfrei. Da habe ich schon verschiendstes gelesen. Mal meint man, ich müsse fanatischer Schulz-Fan sein, andere meinen, ich wolle Schulz damit abschießen.
An sich schreibe ich aber das, was ich denke, im Text, nicht im Nick.
Auf das eigentliche anliegen meines Beitrags gehen Sie nicht ein. Sie wiederholen einfach das, was hier alle schreiben. Da werden Worte seziert, die AKK von sich gibt. Bei Merkel wird jede Flsokel zum Evangelium hichstilisiert. Wissen, die Kanzlerin ist jetzt schon Jahrzehnte in der Politik aktiv. Würde ich jetzt hier alle fragwürdigen oder unklaren Äußerungen zitieren, die sie von sich gegeben hat, würde der Platz nicht reichen. Aber, wie gesagt, sie ist ja heilig.
Nur ein Beispiel:
„Für mich ist die Ehe im Grundgesetz die Ehe von Mann und Frau“ sagte Merkel und stimmte gegen die Homo-Ehe.
Ist das wochenlang thematisiert worden? So wie AKKs Ablehnung der Homo-Ehe? Die lange Zeit in jedem Artikel über die Politikerin erwähnt wurde?
Heir werden Personen vollkommen unterschiedlich behandelt. Und das werde ich weiter kritisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_gimli_ 18.08.2019, 22:44
219.

Zitat von haarer.15
Nö. Ganz und gar realitätsfremd. Das Problem ist ja gerade, dass Merkel schon viel zu lange am Ruder war. Alles nützt sich einmal ab. Und schlimmer noch: Wir haben das Resultat heute.
Was ist denn dieses offensichtlich so negative Resultat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 22 von 25