Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer zu Bundeswehr: "Sie können sich auf mich verlassen"
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

Es war ihr erster großer Auftritt als Verteidigungsministerin: Annegret Kramp-Karrenbauer hat der Bundeswehr bei der Stauffenberg-Zeremonie ihre Unterstützung zugesagt - und an den Kampf gegen Extremismus erinnert.

Seite 2 von 6
anchises 21.07.2019, 00:02
10. Es wäre eine Stelle als VERTEIDIGUNGSminister(in) zu vergeben

gewesen. Kriegsminister hatten wir vorher reichlich. Ob es jetzt besser wird? Ich fürchte, nein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim21129 21.07.2019, 00:05
11. 'Sie können sich ...

... auf mich verlassen', echter Politiker Bockmist ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loncaros 21.07.2019, 00:05
12.

Wie sehr kann man sich bitte auf jemanden verlassen, der vor drei Wochen noch gesagt hat, das CDU Parteichefamt sei mit einem Ministerposten unvereinbar?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 21.07.2019, 00:15
13.

Zitat von VormSpiegel
wurde der 2% Schwelle zugesagt, wohl wissend das Deutschland in seiner Grundstruktur eine reine Verteidigungs-Armee darstellt. ... Eine reine Rüstungs-Industrie und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Soldaten soll die Bundeswehr eben nicht sein, das kann die private Wirtschaft allemal leisten.
Die Bundeswehr steht doch gerade (bzw. schon länger) vor einem Riesenproblem: Jedes souveräne Land braucht ein Militär, das ist zumindest historisch/empirisch halbwegs belegt, denn ansonsten kann man nur noch freundlich sein und hoffen, dass keiner einen erobert. Andererseits: Wo ist der Feind? Gegen wen muss die BRD sich militärisch verteidigen? Lange Zeit war das halt der Ostblock und die BRD war eingebunden in den westlichen Block (und die NVA in den Ostblock). Das war der einzige Grund dafür, dass es nach dem Ende des zweiten Weltkriegs überhaupt wieder ein deutsches Militär gab. Aber das ist vorbei und dass unsere direkten Nachbarländer uns überfallen, ist irgendwie absurd, die sind mit einem friedlichen und produktiven Deutschland viel besser bedient als mit einem erobertem Deutschland und das wissen die auch sehr gut. Russland als Feind taugt immer (als Russe würde ich Deutschland nach dem letzten Krieg keinen Meter über den Weg trauen), aber gegen das bis an die Zähne atomar bewaffnete Russland hat die BW so oder so keine realistische Chance. DAS ist das Problem, vor dem gerade die BW steht. Man braucht sie aus Prinzip, aber konkret doch wieder irgendwie überhaupt nicht. Dieses Problem halbwegs elegant zu lösen, wobei es dafür keine richtig gute unmittelbare Lösung gibt, ist eine politische Frage und absolut keine militärische. Dass AKK sich diesen Mühlstein hat um den Hals hängen lassen, ehrt sie in meinen Augen schonmal sehr. Entweder hat sie da ein paar Ideen oder sie einfach unglaublich naiv (und das wiederum scheint mir ihre Karriere nicht nahe zu legen). Von daher: Ich bin gespannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannes594 21.07.2019, 00:40
14.

Zitat von telarien
Ich bin sicher, Frau VdL fand ähnlich warme Worte zum Start. Auf dem Posten des Verteidigungsministers brauchen wir jemanden, der den Job zu 100% macht. AKK hingegen soll die CDU führen und bastelt noch an ihrer Kanzlerschaft. Das sind drei Jobs.
Die Krönung ist, dass sie für alle drei Jobs im Einzelnen nicht zu gebrauchen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k.Lauer 21.07.2019, 01:26
15. na ja, ob die Bundeswehr von AKK wirklich begeistert ist?

Da hab ich so meine Zweifel. Denn erstens hat sie von der Materie keinerlei Ahnung und muß sich erst mal richtig informieren und sich einarbeiten. Hat sie das nach kurzer intensiver Einarbeitung geschafft, bevor sie eine Führungsentscheidung treffen kann, hat sie bis dahin die Wehwehchen der Generale angehört und mit ihnen ziemlich viel Kaffe getrunken, wenn sie mal nicht zwischendurch die Front des Wachbataillons abgeschritten ist. Und kaum dass ein Jährchen rum ist, wird sie wohl in den Wahlkampf ziehen um Bundesanzlerin werden ztu können..... i wo das fängt ja bereits viel früher an, weil sie ja in den 3 neuen Ossi-Bundesländern in Kürze ran muß um das schlimmste für die CDU zu verhindern, weil sich Merkel ja hierfür aus dem Verkehr gezogen hat.

Und wenn sie wiedr mal im Kreise der Generale auftaucht, wird man dort sehr erfreut sein mit ihr wieder KAffe zu trinen, weil zu mehr ist sie ja - unsachverständlg und rein zeitlich gesehen - zu mehr als zumKaffetrinken gar nicht in der Lage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karsten Kriwat 21.07.2019, 02:03
16. Akk

Warum werden eigentlich nur noch ungediente Frauen Bundesverteidigungsminister? Warum nimmt man nicht endlich mal einen gedienten Mann, der Ahnung hat vom Militär? Ich war selbst noch als Wehrpflichtiger dabei: PzBtl. 24 in Braunschweig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tariktell 21.07.2019, 02:23
17. Ziemlich ekelhaft,

wie sich AKK an die Bundeswehr heranwanzt. Nachdem, wie man sie bisher kennengelernt hat, keine große Überraschung. Man muss froh sein, dass sie uns, zweifellos, in der Zukunft in einer wichtigen Position erspart bleiben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 21.07.2019, 04:57
18. Ein Minister unterstuetzt nich, er fuehrt

Und hier ist wieder einmal mehr die Hinterzimmerpolitik Merkels zu beobachten.
Voellig ungeeignete Leute als Minister bestellen um die eigene Macht zu sichern und ihre Beliebtheit steigt. Sie hat mit dieser Regierung fuer die Leute nun ueberhaupt nichts zumehr tun.
Sie ist einfach nur Praesident, aehem Kanzler
Wohl mehr aus Mitleid wegen ihrer Zitteranfaelle als aus Qualitaet der Arbeit.
Ich hoffe es kommt so schnell wie moeglich zu Neuwahlen damit dieses Schmierentheater, vor allem fuer die Bundeswehr ein Ende hat.
Cdu und Spd (wegen Dummheit) wuensche ich deutlich unter 20% und keine Regierungsbeteiligung mehr.
Lieber mal die Gartenfreunde oder Bibelfesten in den Bundestag.
Bevor mehr Geld unnuetz statt in Beraterfirmen in die BW rein gepumpt wird muss die BW sich von innen heraus erneuern.
Das kann nur jemand der die BW auch von innen kennt. Insbesondere das Beschaffungswesen gehoert grundweg umgebaut um den Filz aufzubrechen. Bestes Beispiel fuer Unfaehigkeit im Dienst sind die Gummivertraege wie zB fuer die Reparatur der Gorch Fock.
Auch die Instandhaltung gehoert verstaerkt bevor man ueberhaupt daran denken sollte Deutschland am Hindukusch zu verteidigen.
Ich wuerde saemtliche Generaele auffordern eigene Ideen zur Verbesserung aufzuzeigen.
Aber auch die unteren Raenge wissen sehr genau wo es hakt und welche Prioritaeten gesetzt werden muessen.
Hier letztendlich darueber zu entscheiden hat diese AKK keine Zeit und keine persoenliche Kompetenz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
die Stechmücke 21.07.2019, 06:50
19. AKK's Vorwärtsverteidigung

zeigt schon Züge von Anbieterei. Sehr fraglich ob die Soldaten, die in Krisengebieten oder anderstwo ihren harten Dienst tun sich in diesen Worten wiederfinden. AKK ist einfach unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6