Forum: Politik
Kramp-Karrenbauer zu Bundeswehr: "Sie können sich auf mich verlassen"
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX

Es war ihr erster großer Auftritt als Verteidigungsministerin: Annegret Kramp-Karrenbauer hat der Bundeswehr bei der Stauffenberg-Zeremonie ihre Unterstützung zugesagt - und an den Kampf gegen Extremismus erinnert.

Seite 5 von 6
dirkcoe 21.07.2019, 19:51
40. Hurra

Klein Annegret hat zwar nicht verstanden, wo die Probleme der BW liegen, fördert aber schon einmal - fern jeder Realität mehr Geld und versucht sich bei der Truppe einzuschleimen. In ihrer naiven Dummheit glaubt sie vermutlich sich damit beliebt zu machen? Ich fürchte, so wird sie allenfalls noch mehr belächelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hilfe2018 21.07.2019, 21:12
41. Geschichte!

Mein Hochachtung für Herrn Stauffenberg. Für seinen Mut zum Ende des verlorenen II. Welt Krieges.
Nur, hat er nicht am Beginn seiner Offizierslaufbahn einen Schwur auf Deutschland abgelegt und ist mit in den Krieg gezogen? Ist er da nicht von Anfang an ein Mittäter? Erst als er und seine Leute merkten hat er versucht den Krieg mit seinem Attentat auf den Kriegsverbrecher den Krieg schneller zu beenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 22.07.2019, 01:14
42. Sie sollten auch einmal einen Blick...

Zitat von VormSpiegel
wurde der 2% Schwelle zugesagt, wohl wissend das Deutschland in seiner Grundstruktur eine reine Verteidigungs-Armee darstellt. So viel Geld ist für die reine Verteidigung absolut zu viel. Das Geld in die Nato Angriffs-Armee zu stecken widerspricht vollständig der Grundlage der Deutschen Armee. Unterstützende Maßnahmen sind das eine, Kriegerische Beteiligungen darf es niemals geben. Das sie mehr Geld fordert ist völlig klar, das hat jeder Verteidigungsminister vorher auch schon gemacht, allein das man mehr Geld hat zum verschleudern, weil man dann nicht wirklich darauf achten muss auch wirklich effizient zu sein in dem was man macht, solange man das vielfache bekommt was man eigentlich benötigt kann man sich auch leisten das noch viele Posten in Bonn besetzt sind und die Standort über ganz Deutschland verteilt sind. Das eigentliche Ziel muss ja wohl sein die Armee so kosten effektiv wie nur möglich zu machen für den Job für den sie gedacht ist, der Verteidigung des Landes. Eine reine Rüstungs-Industrie und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Soldaten soll die Bundeswehr eben nicht sein, das kann die private Wirtschaft allemal leisten.
hinter den Spiegel werfen: Die BW ist inzwischen schon so kaputt gespart, dass es nicht einmal für eine Verteidigung ausreicht!! Ihrem Beitrag ist deutlich anzumerken, Sie waren nie bei der Truppe! Hochkomplexe "Verteidigungswaffen" benötigen Wartung, Instandsetzung, Ersatzteile, gute Ausbildung der Bediener usw. Was ist für Sie denn zum Bsp. ein Panzer? Eine Waffe für den Angriff oder Verteidigung? Sie sehen, so einfach ist das nicht. Selbst die 2% werden nicht ausreichend sein, alle vergangenen Fehler und Versäumnisse wieder zu bereinigen. Eine Verteidigungsarmee, welche ihre Einrichtungen von privaten Sicherheitsfirmen bewachen lassen...
Das Ausland lacht über uns. Das ist traurig, besonders weil die allermeisten Soldaten guten Willens sind. Die Kampfschwimmer, die Sondereinheiten und andere sind Weltspitze. Nur das nötige Rüstzeug sollte schon vorhanden sein. Und genau das fehlt. Da kommen Sie daher mit Angriffskrieggeschwafel?? Sorry, nicht zuende gedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murrle01 22.07.2019, 01:22
43. Eine einfache Antwort:

Zitat von Karsten Kriwat
Warum werden eigentlich nur noch ungediente Frauen Bundesverteidigungsminister? Warum nimmt man nicht endlich mal einen gedienten Mann, der Ahnung hat vom Militär? Ich war selbst noch als Wehrpflichtiger dabei: PzBtl. 24 in Braunschweig!
Ein Mann "vom Fach", also ein gedienter Militärstratege, also Jemad der die BW kennt - würde noch sehr viel mehr Geld fordern (müssen) um das Versagen unserer Politiker der letzten Jahre glatt zu bügeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 22.07.2019, 05:50
44. Viel Geschwafel hier im Forum

Dagegen war die Rede von AKK ja richtig substantiell. Wer im Club der NATO nicht ein Schmarotzer sein will, der seine Sicherheit durch andere finanziert sehen will, wird wohl seinen zugesagten (!) Beitrag leisten müssen. Wie bigott muss eine öffentliche Meinung den sein, in der EU das schmarotzen von Griechenland lautstark zu kritisieren, es in der NATO aber selber zu machen? Ich erwarte von AKK, das sie sich hier gegen diesen lauwarm gespülten Scholz durchsetzt. Man kann ja gegen Trump sein, aber hier hat der POTUS Recht. Und Deutschland könnte sich ganz anders im Zollstreit aufstellen, wenn es seine eh schon zugesagten Verpflichtungen in der NATO erfüllen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 22.07.2019, 06:52
45. Die Bundeswehr muß

so lange mehr Geld zur Verfügung bekommen. Bis sie 100%ig einsatzfähig ist. Das bedeutet mehr Geld für die Beschaffung von Munition, Ersatzteilen, neueste Informationstechnologie, und ausreichend Großgerät das dem aktuellen Stand der Technik entspricht. Anstatt Massen an Wirtschaftsflüchtlingen aus aller Herren Länder durchzufüttern. Was jedes Jahr zig-Milliarden Euros kostet. Sollte Unsere Regierung besser auf eine zufriedenstellende Grenzsicherung Wert legen, und dafür sorgen. Das die Bundeswehr notfalls in der Lage ist, Deutschland zu verteidigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macb 22.07.2019, 06:54
46. Bevor man mehr Geld fordert,

sollte vorher klar definiert sein, für welche Anschaffungen es benötigt wird und ob diese auch erforderlich sind! Nur mehr Geld zu fordern ist zu kurz gesprungen! Aber wie so oft, mit dem Geld anderer Leute kann man leicht um sich schmeißen.....hier wäre mal eine persönliche Haftung für die getätigten Ausgaben sinnvoll, dann wäre sehr schnell Schluß mit lustig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arrivato 22.07.2019, 08:35
47. AKK sollte genaue überlegen, was sie sagt und tut

Stellungnahme des Auswärtigen Amtes: „Es bestehen keine fortdauernden Besatzungsrechte in Deutschland, sondern lediglich freiwillige vertragliche Verpflichtungen, die Deutschland als souveräner Staat freiwillig eingegangen ist. Der 'Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland' vom 12. September 1990 (sog. 'Zwei-plus-Vier-Vertrag') hat die noch bestehenden Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte beendet sowie alle noch bestehenden Einrichtungen der Vier Mächte aufgelöst. Artikel 7 des Zwei-plus-Vier-Vertrags: „Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten“ und die Verpflichtung zum Frieden wird betont.

"Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik bekräftigen ihre Erklärungen, dass von deutschem Boden nur Frieden ausgehen wird. Nach der Verfassung des vereinten Deutschland sind Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, verfassungswidrig und strafbar. Die Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik erklären, daß das vereinte Deutschland keine seiner Waffen jemals einsetzen wird, es sei denn in Übereinstimmung mit seiner Verfassung und der Charta der Vereinten Nationen."

Wenn AKK an die Widerstandsgruppe gegen Hitler erinnert ("Diese Tradition verpflichtet.") sollte sie nicht vergessen, dass „Angriffe auf die Werte unserer Verfassung leider auch seitens der sog. „Volksparteien“ stattfinden.

Wenn AKK die Auslandseinsätze der BW würdigt, bei denen sich die Soldaten dafür einsetzten, "Menschen ein Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen, in Würde, in Frieden, frei von Furcht", sollte sie aber auch betonen, dass wir uns kein Beispiel an den USA nehmen sollten, die z. B. den Irakkrieg initiierten, angeblich, um dem Land Demokratie zu sichern, dabei der Bevölkerung mit den Kriegseinsätzen, Leid, Furcht und Tod brachten und das Leben in ihrer Heimat zur Hölle machten.

Wenn die Offiziere Vorbilder sind, von denen man zwar "Gehorsam - aber keinen blinden" erwartet und die es als Staatsbürger in Uniform nur mit einem staatsbürgerlichen Gewissen gibt, sollten sie das oben Geschriebene nie vergessen. Merkel: Es gibt "Momente, in denen Ungehorsam eine Pflicht sein kann".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ozdlb 22.07.2019, 08:40
48. Akk

Frau Kramp Karrenbauer bevor sie ein Versprechen geben sollten zuerst mal zu den Skandal im Saarländischen Klinikum wo sie die Rechtsaufsicht hatten, der Vorwurf der im Raume steht ist doch das dort Jahrelang Kinder Missbraucht wurden und so lange wäre es nach meiner Auffassung Klug das sie bis zur klärung alle Ämter ruhen zu lassen.r.wolff

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duggi 22.07.2019, 09:57
49.

Zitat von telarien
Ich bin sicher, Frau VdL fand ähnlich warme Worte zum Start. Auf dem Posten des Verteidigungsministers brauchen wir jemanden, der den Job zu 100% macht. AKK hingegen soll die CDU führen und bastelt noch an ihrer Kanzlerschaft. Das sind drei Jobs.
AKK wird nie und nimmer die Kanzlerkandidatin von CDSU. Dazu haben die neoliberalen Strippenzieher bei den Demokratenchristen doch längst den Mittsechziger Friedrich Merz auserkoren. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6