Forum: Politik
Kramp-Karrenbauers Prestigeprojekt: Bahn und Bundeswehr streiten über Freifahrten für
imago images

Ausgerechnet beim erstem großen Projekt der neuen Verteidigungsministerin droht eine Schlappe. Nach SPIEGEL-Informationen hakt es bei den Gesprächen über Gratisbeförderung für Soldaten - die Bahn will die Reisen streng limitieren.

Seite 7 von 30
bullebüh 11.08.2019, 08:31
60. Die Bahn

Aber um ehrlich zu sein ich verstehe die Bahn da auch nicht. So schwierig kann es doch wohl auch nicht das umzusetzen. Hat es das nicht auch schon einmal gegeben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 11.08.2019, 08:31
61. Der Dank des Vaterlandes

Es scheitert an 26 Mio Eur (ca 150 Eur pro Soldat) und dass man jahrelang an einem Ticketsystem programmieren müsste. Ein Beispiel, wie nicht mal die Bahnfahrt von ein paar Soldaten im Behördendschungel binnen eines Jahrzehnts organisiert werden.kann. Ein Armutszeugnis für die Lösungskompetenz und für die Wertschätzung der Soldaten.
Warum gibt man nicht eine spezielle BahnCard 100 aus, für die dann gewisse Restriktionen gelten können wie Geltungsbereich, Gesamtbudget oder Uhrzeiten ? Als ich Wehrpichtiger war konnte ich mit 50% Rabatt fahren, die Zeitsoldaten fuhren umsonst. Heute alles unmöglich ? Die mögliche nächste Kanzlerin kann nicht mal mehr solche Kleinigkeiten verändern ? Die Welt wird uns wirklich nicht mehr ernst nehmen. und ein Land, welches seine Soldaten so wenig wertschätzt hat das auch nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggro_aggro 11.08.2019, 08:32
62. Toll

Das Thema zeigt exemplarisch, wie schwer es heutzutage für die Politik in Deutschland ist "einfach Mal zu machen".
Alles muss korrekt geregelt sein (Buchungssystem).
Das derzeitige System ist auf Kante genäht, es gibt keine Spielräume (überlastete Züge). Man kann nicht einfach die Kapazität erhöhen (Personalmangel, Materialmangel). Die Situation ist komplex mit vielen berechtigten, widerstreitenden Interessen (private Anbieter).
So wird es auch bei Energiewende, Verkehrswende, der Landwirtschaft, dem Wald, der Bildung, der Pflege laufen. Man kann kaum etwas ändern, alles läuft in zementieren Bahnen und daran ist nicht Mal jemand Schuld, alles hat vernünftige und nachvollziehbare Gründe. Ob sich das nochmal ändern wird und eine Regierung die Bahn "einfach Mal" verdoppeln kann? Nicht vorstellbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 11.08.2019, 08:32
63.

Ein eigenes Buchungssystem mit jahrelanger Entwicklungszeit? Furcht vor starke Auslastung?
Wozu buchen? Die Uniform sollte als Berechtigung genügen, einfach einsteigen und losfahren. Wenn der Zug überfüllt ist, sitzt der Soldat eben auf dem Boden vorm Klo. Andere Fahrgäste müssen das doch auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 11.08.2019, 08:33
64. Vorsicht, Kunde!

Die Bahn ist schon ein seltsames Unternehmen. So wie ich das verstanden habe, sind die Fahrten zwar kostenlos, aber nur für den Soldaten, die Bahn wird ja direkt vom Bund bezahlt.

Wenn die Bahn nicht in der Lage ist, sich auf grössere Fahrgastzahlen einzustellen, fragt man sich doch ein bisschen irritiert, wie mit so einem Unternehmen die Verkehrswende betrieben werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thequickeningishappening 11.08.2019, 08:35
65. Gerade mal Ein Promille Des Verteidigungshaushaltes

Das kann sowohl Die Bundeswehr als auch Die Bundesbahn verkraften und macht Den Militär Dienst attraktiver. Und bitte keine Erbsenzählerei bei Den Fahrtzeiten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exHotelmanager 11.08.2019, 08:35
66. Gute Idee, einfache Lösung

In vielen Ländern hat eine Vergünstigung bis hin zu freien Fahrten in Uniform das Sicherheitsgefühl der Reisenden deutlich verbessert. In Deutschland allerdings ist es wohl eher im Regional- und Nahverkehr, also in der Zuständigkeit der Bundesländer, wünschenswert. Für die DB AG ist das Problem technisch kein Aufwand - eine Bahncard100 "Bundeswehr" mit entsprechend erfassten Buchungsbedingungen kostet wenig Geld und Zeit, um ins Buchungssytem eingeplant zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 11.08.2019, 08:36
67. Wenn es aus der CSU kam, hätte sie gewarnt sein können

Ich kann die Bahn hier gut verstehen. Der Ärger mit den zahlenden Gästen, wenn Freitags plötzlich hunderte Soldaten in Uniform die Züge stürmen. Ich habe sowas als Student regelmäßig erleben dürfen, bis ich zum Glück eine Fahrgemeinschaft fand, und nicht mehr auf die Bahn angewiesen war. Zum anderen kann es nicht sein, dass die Fahrgäste über die Tickets Aufgaben der Bundeswehr finanzieren. Das die CSU weder von Bundeswehr noch von Verkehr auch nur den Ansatz eines Schimmers hat, haben ihre Minister schon oft bewiesen. Von Annegret Kramp-Karrenbauer hätte ich erwartet, dass sie sich kundig macht, bevor sie mit einem Schnellschuss an die Öffentlichkeit geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BellSouth 11.08.2019, 08:38
68. Nur noch peinlich!

Als ehemaliger langdienender Soldat erstaunt mich einmal mehr die gefährliche Naivität wie auch Intelligenzlosigkeit dieser Ministerin! Was müssen wir Steuerzahler und Wähler in diesem so demokratischen Land noch als erwarten? Erst sinnloses verbrennen von Steuergeldern für Beratungsfirmen und jetzt Freifahrten für Beamte! Ja, Beamte verehrte Leser! Nicht nur, dass die Wehrpflicht einer dieser Top-CDU-ler sinnlos abgeschafft hatte; denn bei dieser waren Freifahrten ein MUSS und nicht im geringsten anzuzweifeln aber Gehaltsgruppen von Beamten das Geld in den Rachen zu werfen, während zig Eltern nicht wissen wie sie das Fahrgeld ihrer Kinder zur Schule aufbringen können, das ist schon ein wahrer Hammer! Man redet immer von Frauenquoten ohne zu bedenken, was man den Frauen antut die hochintelligent und wahre Leistungsträger unserer Gesellschaft sind, indem man Weiblichkeits-Boni für Unfähige schafft! Von der Leyen, Kramp-Karrenbauer, Nahles und was sonst noch alles in unserer Politik tagtäglich für verbrannte Erde sorgt muss endlich ein Ende haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 11.08.2019, 08:39
69.

Wehrpflichtige fuhren mit der Bahn immer umsonst. Die Wehrpflicht ist ausgesetzt, leider. Zumindest Soldaten der unteren Besoldungsgruppen würden sich über Freifahrtscheine sicherlich freuen. Liebe Bahn, diese Leute leisten einen wichtigen Dienst für unsere Gesellschaft. Zeigt, daß Ihr ein Herz habt und nicht nur eine Krämerseele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 30