Forum: Politik
Krawalle bei G20: CDU wirft Bürgermeister Scholz Versagen vor
REUTERS

Hat Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz die Krawalle beim G20-Gipfel unterschätzt? Die CDU in der Hansestadt macht dem SPD-Politiker schwere Vorwürfe.

Seite 1 von 46
cmdfreak 08.07.2017, 11:45
1.

Das hat mit Protest oder Extremismus nichts mehr zu tun das ist Terrorismus. Diese Menschen sind Terroristen.

Beitrag melden
frank_w._abagnale 08.07.2017, 11:46
2.

Es wird Zeit, dass der Staat linke Gewalt und Willkür bekämpft. Auch rechtsfreie Räume wie die Rote Flora gehören beendet.

Beitrag melden
Namal 08.07.2017, 11:47
3. Ja

Herr Scholz hat versagt dem Hosenanzug das Durchführen des Gipfels in seiner Stadt zu verweigern.

Beitrag melden
spon-4at-bgd9 08.07.2017, 11:47
4. Scholz tritt zurück

CDU Nein
Scholz Rücktritt ja

Beitrag melden
marcus_tullius 08.07.2017, 11:49
5. Der Erste Bürgermeister

sollte mal über Rücktritt nachdenken. Sein Traum, "sein" Hamburg mit aller Gewalt zur Weltstadt zu machen - Tor zur Welt reicht uns eigenlich -, kommt hier nicht so richtig an. Olympia war der erste Warnschuss, nun G20 der zweite. Die geplante Innenverdichtung der - noch ziemlich grünen - Stadt ist auch nicht so prickelnd. Hier hat's man lieber eine Nummter kleiner und dafür schön. Hamburg will nicht Berlin werden. Da sollte Scholz schleunigst hin.

Beitrag melden
W/Mutbürger 08.07.2017, 11:49
6. Lächerlich

"Ich appelliere an die Gewalttäter, mit ihrem Tun aufzuhören und sich zurückzuziehen und die Gewalttaten nicht mehr zu verüben, sondern ein friedliches Miteinander in dieser Stadt weiterhin möglich zu machen"

Der Mann hat vom realen Leben offensichtlich keine Ahnung. Zurücktreten!!!

Beitrag melden
womo88 08.07.2017, 11:49
7. Hauptversager Dudde

Hauptversager ist für mich der Polizeidirektor Dudde, der für seine Konsequenz, seine harte Hand, für seine "Hamburger Linie" bekannt ist. Diplomatie und Kommunikation scheinen nicht zu seinen Fähigkeiten zu gehören.

Beitrag melden
rubikon2016 08.07.2017, 11:49
8. Ein Rot-Grüner Senat,

der im Vorfeld quasi jeden Protest verbieten lässt, ist an diesem Verlauf komplett selbst schuld. Von Parteien links der Mitte hätte ich erwartet, daß sie, bzw ihre Vertreterinnen und Vertreter, sich an die Spitze des Widerstands gegen Globalisierung und die Auswüchse des Kapitalismus stellen. Dann wäre es gleich wesentlich ruhiger gelaufen. Hätte dann die Polizei noch im Sinne der Deeskalation gehandelt, gäbe es die jetzt vielfachen Sympathiebekundungen von neutralen Beobachtern für die radikalen Widerstände auch nicht und die Krawallbrüder wären isoliert gewesen. Somit ist das ganze Theater hausgemacht, böse Stimmen behaupten ja, sogar gewollt, um den Protest komplett zu diskreditieren. Unseren Politikern traue ich spätestens seit dem Zensurgesetz des Herrn Maas alles zu. Leider... :-(

Beitrag melden
ihss 08.07.2017, 11:49
9. Ob irgendwelche CDU Politiker sich jetzt...

... aus parteipolitischen Gründen in die Diskussion einbringen, ist absolut irrelevant.

Das Herr Scholz aber bei Vorhandensein einer Spur von Anstand sofort zurücktritt, ist unerlässlich. Wer die Sicherheit seiner Bürger derart vernachlässigt, hat in der Regierung der Freien und Hansestadt Hamburg nichts verloren.

Beitrag melden
Seite 1 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!