Forum: Politik
Krawalle in Rio: Angst vor der Gewalt-WM
REUTERS

Brennende Barrikaden kurz vor der WM, mitten in Rio - trotz Polizeioffensive und Militäreinmarsch sind große Favelas noch immer nicht befriedet. Das Dilemma der Regierung: Die Wut auf die Sicherheitskräfte wächst.

Seite 1 von 4
mischamai 24.04.2014, 16:35
1. Primitiv

Schon alleine die Gegenüberstellung mit mehreren Schnellfeuergewehren gegen kleine Mädchen zeigt die ganze Perversion dieser Polizeigewalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tahlos 24.04.2014, 16:44
2. Wenn man als Tourist

dorthin fährt, sollte man eigentlich schon seit langer langer Zeit wissen, wie hoch das Risiko dort ist Opfer eines Verbrechens zu werden. Aber das "ich doch nicht" gewinnt ja meistens... zumindestens in der Hoffnung. Hinterher ist dann das gejammer groß.
Warten wir ab wieviele es diesmal erwischen wird. Die Aktien der Kriminellen sind aktuell vermutlich schon am steigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 24.04.2014, 16:51
3.

Zitat von sysop
Brennende Barrikaden kurz vor der WM, mitten in Rio - trotz Polizeioffensive und Militäreinmarsch sind große Favelas noch immer nicht befriedet. Das Dilemma der Regierung: Die Wut auf die Sicherheitskräfte wächst.
Ach ja... wie vor vier Jahren. Da wurde auch vor Ausschreitungen, Gewalt, etc. bei der WM in Südafrika gewarnt. Auch ich war skeptisch. Und was ist passiert? Nix.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max_schwalbe 24.04.2014, 17:09
4. Gewalt einfach so?

Der Autor versäumt es, auf die Hintergründe der brodelnden Gewalt und Proteste einzugehen. Wenn das Leben der Armen schlechter wird weil Geld nicht in Krankenhäuser, sondern in 12 (!) neue Fußballstadien verballert wird, versteht man warum die Leute protestieren. Das Land kann sich eine so teure WM eigentlich nicht leisten und versucht das nun auf den Schultern der Ärmsten auszubaden. Eine unglaubliche Schweinerei, an der auch FIFA nicht völlig unbeteilgt ist. Es gibt zahllose andere Länder, in denen eine WM weitaus kostengünstiger durchführbar wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 24.04.2014, 17:14
5. Br

Zitat von themistokles
Ach ja... wie vor vier Jahren. Da wurde auch vor Ausschreitungen, Gewalt, etc. bei der WM in Südafrika gewarnt. Auch ich war skeptisch. Und was ist passiert? Nix.
Das können Sie nicht vergleichen. Afrika ist eine Konsensgesellschaft. Da ist auch dem Verbrecherboss klar, dass eine ruinierte WM dafür sorgen würde, dass nie wieder eine Großveranstaltung auf den Kontinent kommen würde (denn wenn es Südafrika nicht schafft, schafft es auch kein anderes afrikanisches Land).

Solche Einsichten gibt es in Brasilien nicht. Erstens versucht Brasilien noch nicht einmal, anders als Südafrika, wenigstens einen klitzekleinen Teil der Milliarden den Ärmsten zukommen zu lassen, zweitens hat Brasilien etwas, was Südafrika so nicht hat: Ein extremes Drogenproblem.

Und zwar Crack. Das zerstört das Gehirn. In Südafrika werden Sie als reicher Touri vielleicht ausgeraubt, in Brasilien in einer Favela umgebracht. Und der Drogo erinnert sich schon nach fünf Minuten nicht mehr, dass er gerade jemanden umgelegt hat.

Dazu kommt ein echtes Problem für Touris: Auch in Südafrika gibt es Slums, aber die sind sehr groß und dafür nicht so zahlreich. Und Soweto kann man viel leichter meiden als die fast 700 (siebenhundert) Favelas von Rio. Die teilweise Wand-an-Wand mit reichen Gegenden sind, und manch eine Touristenattraktion kann ausschließlich über Favelas erreicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 24.04.2014, 17:16
6. Huch

Zitat von max_schwalbe
Der Autor versäumt es, auf die Hintergründe der brodelnden Gewalt und Proteste einzugehen. Wenn das Leben der Armen schlechter wird weil Geld nicht in Krankenhäuser, sondern in 12 (!) neue Fußballstadien verballert wird,
Wenn's "nur" das wäre. Brasilien hat ein extremes Korruptionsproblem. Und dagegen erhebt sich die brasilianische Jugend, und nicht erst seit gestern. Schon seit dem Confed Cup wird praktisch täglich und landesweit demonstriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BoMbY 24.04.2014, 17:18
7.

Diese ganze "Befriedungsaktion" kann eigentlich nur das Gegenteil des gewünschten Effekts bewirken. Ich kann auch ein Wespennest nicht dadurch befrieden, dass ich mit einem Stock darin herum stochere ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spysong 24.04.2014, 17:21
8. Nöpe

Zitat von mischamai
Schon alleine die Gegenüberstellung mit mehreren Schnellfeuergewehren gegen kleine Mädchen zeigt die ganze Perversion dieser Polizeigewalt.
Für mich zeigt es eher die Gier der westlichen Welt auf eine Event der mit aller Gewalt gewünscht wird. Brot und Spiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maix 24.04.2014, 17:22
9. an themistokles

Also wer behauptet in Südafrika sei nichts passiert, hat wohl nicht soviel Ahnung. Es stimmt es war sehr wenig in den Medien zu hören in der Zeit doch selbst in deutschen Medien kam es an und an zu Meldungen. Tatsache was man auch vor Ort sehr häufig mitbekommen hat, waren viele Überfälle auf Touristen und ebenfalls Kamerateams. Zudem schätze ich Brasilien noch eine ecke schlimmer als Südafrika ein und das will was heissen. Die ganzen Banden freuen sich schon über die Touristen, da bin ich mir sicher. Ein Dilemma

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4