Forum: Politik
Kredit-Affäre um Christian Wulff: Der ungeschickte Präsident

"Alles ganz korrekt." Bundespräsident Christian Wulff verteidigt den dubiosen Kredit, den er vor drei Jahren von der Unternehmergattin Edith Geerkens erhielt. Doch viele Frage bleiben offen, dem Staatsoberhaupt droht eine unangenehme Polit-Affäre.

Seite 11 von 22
anbue 13.12.2011, 15:11
100. Auch Wow !

Zitat von ixania
er hat 4% zinsen gezahl, und der spiegel hat investigativ herausfinden lassen, dass bei einer unbedeutenden bank damals der zins 5,2% gewesen wäre. wow.
Ein Unterschied von 30%. Wow!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 13.12.2011, 15:12
101.

Zitat von acitapple
das ist aber so auch nicht richtig. ich kenne genügend "kleine leute", die sich für den hausbau geld bei ihrer familie geliehen haben, meist sogar ohne vertrag. das ist absolut nicht unüblich. klar riecht es bei wulf nach bestechung, aber das ist noch lange nichts verpöntes. wer geht freiwillig zur bank und zieht sich aus, wenn er sich geld auch privat leihen kann ??
Alle Achtung. Da hat Herr Wulff aber eine große Familie. Anscheinend aber alle Bauern im Land der Schweine-, Hühner- und Schafhirten, die eine reiche Frau suchen. Und wieso heißen diese Verwandten und Familienmitlieder Maschmayer und und und?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nadennmallos 13.12.2011, 15:13
102. Hat aufregen eigentlich noch Sinn?

Zitat von sysop
"Alles ganz korrekt." Bundespräsident Christian Wulff verteidigt den dubiosen Kredit, den er vor drei Jahren von der Unternehmergattin Edith Geerkens erhielt. Doch viele Frage bleiben offen, dem Staatsoberhaupt droht eine unangenehme Polit-Affäre.
Mal ganz unter uns Forenschreibern: Was regen wir uns eigentlich noch auf? Schauen wir uns doch unsere Eliten mal in Ruhe an, egal ob aus Politik oder Wirtschaft, die haben letzten Endes das im Sinn, was jeder von uns auch hat: Nämlich den eigenen Vorteil! Und so gesehen müßten wir das ja auch verstehen.

Wenn da nicht mal wieder dieser kleine Unterschied wäre, dass die Herren und Damen ihre Verbindungen zum Geld schamlos, trotz gutem Salärs, ausnutzen. An dieser Stelle: Nein, immer noch kein Neid, sondern eher das, was ein hanseatischer Kaufmann mit "Anständigkeit" bezeichnen würde.
Das ein Staatsmann (okay, auch -frau) gutes Geld verdient, ebenso der wackere Unternehmer, versteht sich von selbst. Aber das, was sich weltweit immer mehr abzeichnet, ist eine Sauerei sondergleichen. Fangen wir mal (in Schlagworten)bei uns an: Wulff, Mehrin, zu Guttenberg, Amigo-Affaire, Arbeitskreise in Brüssel, Gasprom-Gerd und, und, und.

Aber unsere Aufregung wird sie nicht stören, sie werden (natürlich nicht in der Öffentlichkeit, soviel Stil muss sein) uns nur belächeln, mehr nicht. Denn die wissen Eines sicher: Solange wir uns nur hier und da "per Schreibe" oder "per Demo" Luft machen, dann passiert nix. Erst wenn der Zorn in breiterer Front (bei Günther Schramm reinhören, ist wirklich gut!) um sich greifen würde, erst dann müßten sie umdenken, dann wackelt ihre Sicherheit.

Warum ich jetzt hier schreibe? Aus demselben Grund wie vermutlich viele Andere: Das wir mit unseren Beiträg"chen" so nach und nach doch den Zorn wecken!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 13.12.2011, 15:14
103. Wulff, der tapsige Präsident.

Well, hat doch Wulff die Anfrage korrekt beantwortet.
Jedem seiner Kritiker würde sein Rechtsanwalt zu genau derselben Aussage raten.

Aber daß er die Fallen nicht gesehen hat, in die er tappt:
- Freiflüge
- Urlaub im Privatdomizil eines doch anrüchigen Geschäftsmannes
- Privatkredit zu günstigen Konditionen (was sagt das FA dazu?)

Also das zeigt nicht gerade politisches Gespür.
Wulff hatte sich damit quasi erpressbar gemacht.
Und keinen besseren zum Bundespräsidenten zu haben,
das ist schiere Verzweiflung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 13.12.2011, 15:15
104. Wulff, er wird in Erninnerung bleiben

Was man hier sieht ist ein Problem, dass uns Merkel und Co mit ihrer Wahl eines jungen Amtsinhabers aufgebürdet haben. Für Wulff gibt es ein Leben nach der Präsidentschaft, das vermutlich in der Wirtschaft fortgeführt wird.
Andere Bundespräsidenten vor ihm waren Politiker und das Amt war die letzte große Würde, die man ihnen nach einem langen Politikerleben zugestand. Nicht wenige überraschten in dieser Rolle mit einer Umsicht und Weisheit, die sie die Jahre zuvor missen ließen. Wulff hingegen lässt jede Größe vermissen. Wichtige Worte sucht man bei ihm vergeblich und er füllt die Stelle mit der Gewissenhaftigkeit eines Früshstücksdirektors aus. Mal da mal dort, aber nie mit Leidenschaft und als Aushängeschild Deutschlands.

Traurig. Da muss man sogar der "Bild" danken, wenn sie solche Geschichten ausgraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 13.12.2011, 15:16
105. -

Zitat von mouth
Ich sehe ihn als perfektes Parteimitglied für Gutenbergs neue Partei. Er hat alle Voraussetzungen. Urlaub bei seinen "Freunden" Maschmeyers, Air-Berlin 1. Klasse Flug und nun der "Kredit unter Freunden".
Ich sehe das Problem noch immer nicht.

Urlaub beim Maschmeyer...okay, da kann man kritteln
AIr BErlin war kein 1ste Klasse Fliug, sondern lediglich ein kostenfreies Upgrade von Economy ( das hatte der herr gebucht) auf Business, nicht
1. Klasse

Das Upgrade wurde beim Einchecken seitens der Flugllinie angeboten und ein Kredit unter FReunden, oder Geschäftspartnern ist nun wirklich das normalste der Welt.

Wulff ist in erster Linie Mensch, dann wohl Ehemann und erst dann Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepito_sbazzeguti 13.12.2011, 15:16
106. Weder ....noch

Zitat von sarrazynismus
Wenn ich die Wahl zwischen einem teuren Bankkredit und einem besser konditioniertem Privatkredit hätte, würde ich nicht lange zögern.
Völlig richtig, wenn jemand bereit ist, Ihnen privat eine hohe Geldsumme zu leihen, kräht kein Hahn danach.
Weil Sie weder Ministerpräsident von Niedersachsen noch Bundespräsident sind - und sich hoffentlich nicht mit winidigen Geschäftemachern abgeben :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aprilapril 13.12.2011, 15:17
107.

Zitat von levitian
Nein, ich hielt und halte den Mann nicht eines Staatsamtes für würdig. Dies aber an dem Kreditgeschäft festzumachen, ist zu kurz gedacht.
Da sind Ihnen aber einige "Geschäfte" entgangen. Wer sich die Mühe macht und Beiträge anderer Foristen nachliest, wird feststellen, dass es ein unselige Reihe von Peinlichkeiten und Fehlverhalten gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harmlosarm 13.12.2011, 15:18
108. ...........

Zitat von herbert
wer Skandale lesen will, wie gemogelt und geschoben wird, der sollte sich im Internet berieseln lassen von diesen christlichen Suendern ! Auffaellig ist immer der direkte Weg zum Vatikan um.....
Zuerst müßte man ihn erst einmal wählen dürfen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
anbue 13.12.2011, 15:18
109. Das ist so richtig,

Zitat von lustiger_leser
Ja, der Verdacht liegt nahe, weil wir reflexartig immer Schlechtes von den Politikern denken (bitter, bitter...). Allerdings mag ich zu bedenken geben, dass es weder verwerflich noch korrupt ist, sich privat Geld zu leihen. Zunächst hat Meister Wulff nur von einem .......
das man sich fragt, warum sich Wulff genötigt sah und sieht, sich auf solche "Haarspaltereien" zurückzuziehen. Allerdings: 500.000 Privatkredit (angeblich ohne Sicherheit) sind in meinem Verwandten- und Bekanntenkreis soweit aller Vorstellung wie die Milliarden in der Euro-Staatsschulden-Bankenkrise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 22