Forum: Politik
Kredit-Enthüllung: Wulff soll "Bild" mit Konsequenzen gedroht haben

Er rief offenbar persönlich den "Bild-"Chefredakteur an: Bundespräsident Christian Wulff soll versucht haben, einen Bericht über seinen umstrittenen Privatkredit zu beeinflussen. Das berichten zwei Zeitungen.*Demnach drohte Wulff sogar mit einem Strafantrag.

Seite 13 von 31
mamasliebling 02.01.2012, 12:42
120. ER hat wophl vor der Veröffentlichung angerufen

Dass dies auf dem AB hinterlegt ist, zeigt für mich eher, dass Wulff auch dazu steht.
Man mag von ihm halten, was man will, aber diese Hetzjagd, auch durch die Bild-Zeitung, ist schwer ertragbar. Wem würden da nicht die Nerven durchgehen?

Das ist das Problem er wollte die Veröffentlichung verhindern.
Aber ehrlich gesagt, wie selten dämlich kann man sich verhalten? Spätestens seit Spiegel sich das Recht auf Einsicht ins Grundbuch richterlich (17.8.2011) erstritten hatte (warum mussten die überhaupt gerichtlich vorgehen, wenn alles in Ordung gewesen wäre?), hätte Wulff in die Offensive gehen müssen und alles offenlegen müssen, dann hätte ihm keiner an die Karre fahren können. Auch der festgelegte Kreditvertrag wurde erst nach Bekanntwerden unterschrieben.
Was auch noch interessant wäre ist, wieviel Aktien oder Gebäude in denen VW/Porsche/Audi etc. sich eingemietet haben gehören Geerkens, Maschmeyer und Konsorten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 02.01.2012, 12:43
121. ...........

viel ist geschrieben, noch mehr in dunkle Wolken gehüllt worden, einzig das "Krisenmanagement" war vom ersten Moment an großer Käse und eines Bundespräsidenten unwürdig.
Nur das laste ich ihm an und da es nicht besser wird sollte er den Möbelwagen rufen und sein Amt zur Verfügung stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knieselstein 02.01.2012, 12:44
122. Hmm, am 12. Dez

"soll" sich Wulff auf der Mailbox des Bild-Chefs ausgetobt haben. Drei ! Wochen später bringen nicht zum Springer Konzern gehörende und eigentlich Bild mit herzlicher Abneigung verbundene Qualitätsmedien diese brandheiße Neuigkeit, nur die Springer-Presse nicht. Das ist so durchsichtig, daß ich nicht mehr durchblicke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dabbeljou 02.01.2012, 12:44
123. Die beste Betrachtung zu Wulff und Guttenberg

fand ich in der TAZ:

- taz.de

Selten habe ich so eine stimmige Bestandsaufnahme der politischen Landschaft in Deutschland gelesen.
Das Verhalten von Herrn Wulff ist einfach nur kabarettreif - deshalb dürfte er eigentlich (noch) nicht zurücktreten - er hat doch sicher noch den einen oder anderen Schuß auf der Pfanne!
Das Schlimme ist, wenn man für sich eine Liste anlegt mit Leuten aus der Politik, deren Rücktritt oder Verschwinden in der Versenkung man sich wünscht: Die Liste wird fast täglich länger!

Herrliche Zeiten!
Trotzdem allen Foristen ein gesundes 2012!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franzdenker 02.01.2012, 12:45
124. Kerzenständer - Das Meinungsmedium.

Zitat von sysop
Er rief offenbar persönlich den "Bild-"Chefredakteur an: Bundespräsident Christian Wulff soll versucht haben, einen Bericht über seinen umstrittenen Privatkredit zu beeinflussen. Das berichten zwei Zeitungen.*Demnach drohte Wulff sogar mit einem Strafantrag.
Sehr geehrter Herr Wulff, sie sollten wissen, dass die Medien nicht nur die IV. sondern auch die stärkste Macht im Staate sind. Das BILD & Co. regelmäßig Leute einschüchtern um an Informationen, etc. zu kommen, gibt Ihnen als Bundespräsident noch lange nicht das Recht, den Chefredakteur der BILD-Zeitung, (nach dem Papst die wichtigste Besetzung in Deutschland), verbal unter "Druck" zu setzen. Unsere Medien in Deutschland sind heilig, nur sie verfügen über die Macht jahrelang ausländerfeindliche und marktradikale Stimmungen zu verbreiten, und eigentlich kleine Lichter wie Thilo Sarrazin und Olaf Henkel zu >Volkstribunen< und >Patrioten< zu adeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lumpenhund 02.01.2012, 12:45
125. Bild

Daß ausgerechnet die BILD die Kampagne gegen Wulff gestartet hat, war für mich viel interessanter als der Hauskredit; ich habe das auch in einem entsprechenden Beitrag zum Ausdruck gebracht. Aber es scheint doch weniger daran zu sein als ich vermutet habe: Herr Wulff hat durch seine Rubikon-Drohung das gegenseitige Einvernehmen zerstört. Daß Frau Merkel diesen Fehler auch begehen und ihren Bundespräsidenten schützen wird, darf wohl bezweifelt werden; sie wird ihn eher hängen lassen. Denn Frau Merkel wird sich an die Erkenntnis Gerhard Schröders halten: "Ich brauche drei Dinge zum Regieren: Bild, BamS und Glotze."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 02.01.2012, 12:46
126. Dieser "Wolf" im Schafspelz

Zitat von sysop
Er rief offenbar persönlich den "Bild-"Chefredakteur an: Bundespräsident Christian Wulff soll versucht haben, einen Bericht über seinen umstrittenen Privatkredit zu beeinflussen. Das berichten zwei Zeitungen.*Demnach drohte Wulff sogar mit einem Strafantrag.
soll ruhig Bundespräsident bleiben. Er passt zu dieser Republik wie die Faust aufs Auge. Je mehr solche Wölfe Politiker spielen , desto schneller ist das System hinüber. Und genau das solls ja sein.

Da bringt die Presse die Wahlkamphilfe von der großen Steuerbefreiung und der tollen Jobbilanz.
Ich schufte zwölf Stunden am Tag für einen Hungerlohn und hab von diesen Wohltaten , die seit Jahren gepredigt werden , nur einen miesen Lebensstandart mit viel Arbeit und wenig Brot.
Je schneller diese Republik mit ihrem kapitalistische neoliberalen Bullshit in den Orkus wandert, mit all seinen Protagonisten, desto besser ist es!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo1 02.01.2012, 12:47
127. DerBP Wullf tut das, wovon er uns bewahren soll, und.....

.....und damit macht er sich selbst überflüssig. Als oberster Moralapostel Deutschlands macht er damit jetzt sich selbst und ganz Deutschland lächerlich.

Wenn ein solcher BP jetzt mahnend den Zeigefinger an das Volk erhebt, dann wird ihm schallendes Gelächter entgegen schlagen, denn ein solcher BP entehrt sämtliche Werte wie Moral, Ehrlichkeit und Vertrauen und Prssefreiheit!!

Wullf hat sich, egal ob aus Dämlichkeit oder Geldgier, genau in die Ecke gestellt, wo man Vetternwirschaft, Parteispendenvertuscher und Fakilakipolitiker vermutet, und das ist für das höchste Amt im Lande unerträglich!!

Deshalb soll Wullf zurücktreten, zum Wohle des Landes, und auch zu seinem eigenen Wohle, denn aus diesem tiefen Vertrauensverlustkeller kommt er nie mehr unbeschadet raus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SNA 02.01.2012, 12:49
128.

Zitat von Maynemeinung
Was genau ist eigentlich die Nachricht an dieser Geschichte, die seit heute morgen kursiert? Mal angenommen, die Geschichte wäre falsch gewesen (Journalisten sollen ja selbst auf gefälschte Hitler-Tagebücher reinfallen), da kann ich nichts Verwerfliches daran.....
Also da kann man nur mit Goethe sagen: Wenn ihr's nicht fühlt, ihr werdet's nicht erjagen!
"Wenn sich Diekmann seiner Sache sicher ist..."?
Die Geschichte steht doch fest. Der Präsident bestreitet das gar nicht. Wo waren Sie die letzten Wochen?

Ein Bundespräsident(!), der Journalisten unter Druck setzt, damit Sie nicht über einen tatsächlich von ihm in Anspruch genommenen Privatkredit berichten, zeigt nicht nur, dass die Geschichte auch nach seiner Meinung untragbar ist. Er ist selbst untragbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
al.dente 02.01.2012, 12:49
129. Falsche Adresse

Zitat von Obi-Wan-Kenobi
Wirklich erstaunlich. Die meisten kleinen Jungs haben nach dem ersten mal begriffen, dass es keine gute Idee ist gegen einen Elektro-Zaun zu pinkeln. Wulff versucht das seit Mitte Dezember fast täglich. So langsam sollte man seinen Geisteszustand untersuchen.
Ich glaube, der Herr Wulff hat einfach nicht begriffen, dass er es mit der Bildzeitung zu tun hatte und nicht mit einem öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. - Dort sind Politiker-Anrufe bei den Intendanten ja wohl gang und gäbe. Der Herr ist auf jeden Fall rücktrittsreif.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 31