Forum: Politik
Kreditaffäre: Der Salami-Taktik-Präsident

Mit seiner Verteidigungsstrategie hat sich Bundespräsident Christian Wulff keinen Gefallen getan. Er gibt nur zu, was sich nicht mehr verbergen lässt. Sein Anwalt*bestätigt nun, der Unternehmer Geerkens sei bei den Modalitäten des Hauskaufs beteiligt gewesen.*Was kommt noch ans Licht?**

Seite 2 von 33
Europas 21.12.2011, 15:37
10. Ausstrahlung

Wird die Weihnachtsansprache tatsächlich Sonntagabend ausgestrahlt? Dann ist "ein Tag vorher" Sonnabend. Wahrscheinlicher ist aber die Ausstrahlung am Sonnabend, so dass Freitag als Ende der Sperrfrist passt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brigitta b. 21.12.2011, 15:38
11. Glaub ich nicht,

Zitat von ewspapst
Frau Hasselfeld hat recht. Die Diskussion um Wulff muss schnell beendet werden. Nach den vielen Unwahrheiten gibt es dafür nur eine einzige Möglichkeit: Wulff muss sofort zurücktreten.
der ist genauso hartleibig wie Gutti und wird einen Rücktritt erst in Erwägung ziehen, wenn nachgewiesen sein wird, welcher seiner Freunde ganz konkret von Aufträgen der Landesregierung profitierte. Wie gesagt: nur in Erwägung ziehen. Lebt sich doch schick in Bellevue!
Moral und so - peanuts für den Herrn BP und seinen Unterstützern..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alocasia 21.12.2011, 15:38
12. Seltsamer BuPräs

in seiner ganzen Amtszeit hat man Ihn nicht wahrgenommen nun erscheint er einfach wie jeder andere Politiker, ohne Rückgrat der nicht dazu steht was er getan hat und einfach reinen Tisch macht. Hätte er dies vor 2-3 Wochen getan, wäre schon wieder alles vergessen. So beschädigt er auch noch das letzte Amt in Deutschland, das Ansehen in der Bevölkerung geniesst.
Nix gegen Herr Wulff, aber so einen Bundespräsidenten haben wir nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kugelsicher99 21.12.2011, 15:40
13. Der Scheinheilige

Wulff und seine Anwälte winden sich in ihrer Argumentationskette wie Aale.
Fakt ist, dass er das Parlament belogen hat als er sagte, dass er keinerlei geschäftliche Beziehungen zur Hr. G. gehabt hat.
Nachdem der folgendes gesagt hat:
Zitat von
...dass so viel Geld von mir an Wulff fließt", so Geerkens.
Wenn 500.000€ unter der Sachlage "keinerlei geschäftliche Beziehungen" sind, dann gute Nacht.

Mal davon abgesehen, dass die Story Wulff habe vom Maschmeyer Geld für die Anzeigen nichts gewusst auch mehr als unglaubwürdig klingt, nachdem die danach sogar zusammen im Urlaub waren und auch sonst sehr gut verquickt sind.

Und dann auch noch die moralischen Vorwürfe gegen z.B. Rau, Schröder, etc. Sich dann aber selbst so benehmen. Untragbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 21.12.2011, 15:41
14. Mich wundert, warum

den steuerlichen Fragen in der Presse nicht nachgegangen wird. Und dazu kommt auch die Frage der Geldwäsche.

Da erhält jemand einen absichtlich anonymen Scheck und hat plötzlich 500.000 Euro mehr auf dem Konto. War für die Bank ersichtlich, das der Scheck aus dem Ausland (Schweiz) kam?

M.W. muss jede Bank einen Geldfluss oberhalb von 5.000 Euro automatisch melden (ja,ja, die Kleinen...).
Dann kann sich Herr Wulff ein Haus kaufen und bezahlt mit quasi in Bar. Schaut das Finanzamt da nicht etwas genauer hin?
Nun zahlt Wulff jeden Monat 1600 Euro an "Zinsen" in die Schweiz (oder doch ein deutsches Konto?).
Wurden die Zinseinnahmen versteuert?
Zumindest in Deutschland greift sich das Finanzamt von solchen Einnahmen erst einmal rund 28% als Gewinn ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zudummzumzum 21.12.2011, 15:42
15. Agbeklärt ...

Zitat von dalesmith
wird immer interessanter........Gähn...
Die einzige Kompetenz des Bundespräsidenten besteht aus moralischer Integrität - hierzu sagte sein Amtsvorgänger Gustav Heinemann seinerzeit
Autorität wird nur dann nicht angezweifelt, wenn sie auf fachlicher Leistung und untadeliger menschlicher Haltung gründet.

Fachkompetenz ist ja beim Bundespräsidenten nicht erforderlich, es reicht aus, Deutscher und über 40 Jahre alt zu sein (Art. 54 GG).

Bleibt also nur die moralische Integrität - und dass diese nicht gegeben ist, bewirkt nur noch ein Gähnen beim geneigten Steuerbürger. Stimmt - wirklich überraschend ist es nicht, wozu also empören?

Oder aber genau deshalb: Weil die moralische Verrohung jetzt höchst offiziell auch ganz oben angekommen ist. Und so sind wir Bürger eben doch gefragt, was wir wollen. Wollen wir abgeklärt darüber hinwegsehen oder bestehen wir darauf, dass unsere Politiker den Laden nicht nur am Laufen, sondern auch sauber halten?
Heiligt der Zweck die Mittel oder nicht?
Natürlich kann man darüber gähnen - oder nachdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alemannehochdrei 21.12.2011, 15:42
16. Herr Wulff

Zitat von sysop
Mit seiner Verteidigungsstrategie hat sich Bundespräsident Christian Wulff keinen Gefallen getan. Er gibt nur zu, was sich nicht mehr verbergen lässt. Sein Anwalt*bestätigt nun, der Unternehmer Geerkens sei bei den Modalitäten des Hauskaufs beteiligt gewesen.*Was kommt noch ans Licht?**
Mein polnischer Freund sagt dazu:" Das Thema ist jetzt völlig abgeluuuutscht". Dem kann ich nur zustimmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexaugust 21.12.2011, 15:45
17. War doch klar...

Jetzt zeigt sich eben, was von Anfang klar war:
Daß Wulff kein geeigneter Kanidiat war und nun kein guter Bundespräsident ist.
Das kommt davon, wenn solche Ämter nach rein politischen Gewogenheiten vergeben werden. Letztlich paßt er aber gut zu Merkels Regierung:
Schwache Performance, kein sehr ausgebildetes Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LJA 21.12.2011, 15:45
18. Was kommt

noch ans Licht ?
Sagen Sie es uns, liebe SPON-Redaktion. Schließlich gehören Sie zu den wichtigsten Mitgliedern der Anti-Wulf Kampagne, die selbstverständlich darauf verzichten, alle Informationen, die schon seit Wochen wenn nicht Monaten, vorliegen, auf einen Schlag zu publizieren.
Statt dessen halten Sie Wulff ein Stöckchen vor, über das er nach Ihrer Meinung zu springen habe. Dabei wird dieses Tag für Tag etwas höher gehalten um dann genüsslich zu behaupten, er sei ja wieder nicht hoch genug gesprungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kellitom 21.12.2011, 15:46
19. Ja, was kommt noch alles?

Man darf gespannt sein, was noch so alles aus dem Amigosumpf Hannovers ans Tageslicht kommt.
Ich glaube nie und nimmer, dass Herr Wulff nicht gewußt hat, dass Maschmeyer die Werbung für sein Buch bezahlte.
Maschmeyer hat ein miserables Image, dessen Verbesserung er sich einiges kosten läßt.
Wenn die Politiker dann auch noch Entscheidungen in seinem Sinn treffen, umso besser. An der Teilprivatisierung der Rente hat Maschmeyer mit seinem AWD prächtig verdient!
Mir sträuben sich sämtliche Nackenhaare, wenn ich daran denke, das Politik käuflich sein könnte..........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 33