Forum: Politik
Kreditaffäre des Bundespräsidenten: Warten auf Wulffs Wort

Die Kanzlerin hat "volles Vertrauen" in den Bundespräsidenten - doch in der Koalition herrscht Unruhe. Der Druck auf Christian Wulff wächst,*er soll persönlich zu seiner Kreditaffäre Stellung nehmen. Das Staatsoberhaupt schweigt - wie lange noch?

Seite 14 von 16
r52 15.12.2011, 12:48
130. Integrität

Zitat von sysop
Die Kanzlerin hat "volles Vertrauen" in den Bundespräsidenten - doch in der Koalition herrscht Unruhe. Der Druck auf Christian Wulff wächst,*er soll persönlich zu seiner Kreditaffäre Stellung nehmen. Das Staatsoberhaupt schweigt - wie lange noch?
Es ist gleichgültig, was wer zu diesem Thema schwätzt.

Ein Bundespräsident muß ABSOLUT INTEGER sein oder zumindest so wirken. Und das ist bei Wulff jedenfalls jetzt nicht mehr der Fall. Rücktritt ist die einzige Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cogitoergobum 15.12.2011, 12:51
131. Kredit-Wulff

Zitat von sysop
Die Kanzlerin hat "volles Vertrauen" in den Bundespräsidenten - doch in der Koalition herrscht Unruhe. Der Druck auf Christian Wulff wächst,*er soll persönlich zu seiner Kreditaffäre Stellung nehmen. Das Staatsoberhaupt schweigt - wie lange noch?
Vielleicht sollte man es mit einem Deutschen Schäferhund als nächstes
"Bresiteten" versuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r52 15.12.2011, 12:55
132. Schnüffeleien

Jetzt wird ja schon Aufklärung über seine Reisen der zurückliegenden Jahre gefordert, also mit wem er da so alles unterwegs gewesen ist.

Egal, was da ans Licht kommt oder nicht: Allein schon die Tatsache, daß in seiner Vergangenheit herumgestöbert wird, zeigt, daß er nicht mehr als integer gilt. Er muß zurücktreten, solange es noch nicht schlimmer ist.

Aber ich fürchte, das wird er nicht machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hannowald 15.12.2011, 13:06
133. Vertrauen

Dass Frau Merkel Herrn Wulf das Vertrauen ausgespricht, klingt ja so als wenn die Chefin ihren ins Gerede gekommen Mitarbeiter unterstützen möchte. Irgendwie merkwürdig, da sie bei der Wahl ja nur eine von ca. 1200 Stimmen hatte.

Oder soll das bedeuten, dass Wulf von ihren Gnaden BuPrä wurde und bleibt?
Allerdings sollte man die Sache mit dem Freundschaftsgefallen auch nicht allzu sehr aufblasen. Ich kenne eine Menge Leute, die schon mal in der Ferienwohnung von einem Freund Urlaub gemacht haben oder sich von einem Freund Geld geliehen habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 15.12.2011, 13:18
134. Kanzlerin hat auch Guttenberg vertraut

Warum sollte sie nicht Wolff vertrauen der für sie der beste Bundespräsident ist? Sie hat sich so einen herbeigewünscht: er meldet sich gar nichts, den siehst und hörst du nicht, hat mächtige Freunde im finaziellen Sektor und hat selbst noch nie gearbeitet.
Er ist doch "der beste" Kandidat um uns zu präsentieren....ähmmm ich meine um politische Kaste zu präsentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mick13 15.12.2011, 13:23
135. Wer ohne Sünde ist ...

Wichtig scheint nur noch zu sein, dass man etwas findet, um öffentlichkeitswirksam anzuklagen. Warum? Ich sehe da keinen Sinn. Warum soll - auch ein führender Politiker - nicht einen privaten Kredit in Anspruch nehmen dürfen, um finanzielle Engpässe zu überbrücken? Wer täte das nicht, wenn es aktuell notwendig wäre?
Bedenklich finde ich, dass es zu viele Menschen gibt, die nur noch im Dreck wühlen, um sich zu profilieren. Warum nicht Anerkennung für das gut Gemachte aussprechen. Menschen machen Fehler, manchmal ist es auch ganz schön zu sehen, dass auch 'hohe Tiere' nur Menschen sind.

Außerdem: Wenn ich bei jedem suchen würde, der andere anklagt, ich würde bestimmt einen Fleck auf der weißen Weste finden. Die Arroganz mancher Leute ist rational nicht mehr zu erklären!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaas-peter 15.12.2011, 13:52
136. Rücktritt

Was auch immer der BP in der nächsten Zeit über die Affäre sagen wird, es wird von hunderten Journalisten überprüft, recherchiert und hinterfragt. Das weiß der BP. Er wird es nicht überstehen. Es ist vieles im Forum angesprochen worden ; liest man zudem noch eher konservative Zeitungen wie FAZ, Fokus, Welt etc. und nicht nur Lesermeinungen wiegen die Vorwürfe und die Fragen zu dem Fall schwer. Herr Wulff ist beschädigt und wird seinen Verstrickungen nicht entgehen können. Trost: Es ist nicht schade um ihn, es wird ihn kaum jemand vermissen; war er überhaupt da?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 15.12.2011, 14:14
137. Rücktritt?

Zitat von r52
Jetzt wird ja schon Aufklärung über seine Reisen der zurückliegenden Jahre gefordert, also mit wem er da so alles unterwegs gewesen ist. Egal, was da ans Licht kommt oder nicht: Allein schon die Tatsache, daß in seiner Vergangenheit herumgestöbert wird, zeigt, daß er nicht mehr als integer gilt. Er muß zurücktreten, solange es noch nicht schlimmer ist. Aber ich fürchte, das wird er nicht machen.
Seid Adenauers Zeiten sieht man in der CDU Regierungs- und Staatsämter als so etwas wie von Gott gegebene natürliche Erbhöfe an. Rücktritte kommen eigentlich nur aus zwei Gründen in Frage: entweder man hat ein lukratives Angebot aus der Wirtschaft (zB Koch) oder man wird von den eigenen Leuten quasi aus dem Amt gemobbt (zB Köhler). Alles Andere ist mit dem Selbstverständnis dieser Partei schwer vereinbar...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leopoldy 15.12.2011, 14:44
138. 2. Wahl

Das Herr Wulff nur zweite Wahl für die Deutschen ist, war klar, Herr Gauck wäre der Wunschpräsident von den beiden gewesen. Der hätte mehr Intellekt und Visionen. Das die Bürger das deutlich bessere Gespür haben, wird immer deutlicher. Seine unglücklichen Reden und Versuche irgendeine Aufmerksamkeit zu erreichen verpufften. Wer mochte denn auch glauben, dass der Islam zu Deutschland gehören soll. Der Mann ist von außen besehen völlig farblos und nun sammelt sich Affärchen nach Affärchen bei Herrn Wulff......man darf gespannt sein, was noch kommt. Im Prinzip sollte ein Mann mit Charakter zurücktreten und für einen Besseren Platz machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 15.12.2011, 14:59
139. Im Gegenteil

Zitat von r52
Aber ich fürchte, das wird er nicht machen.
Obwohl ich weder ihn noch Merkel mag und ich mir persönlich lieber den Herrn Gauß in diesem Amt gewünscht hätte, den die Linken, weil sie ihn unterstützen, unmöglich machten, hoffe ich darauf, dass er nicht zurücktritt, weil ich das Mobbing, das n derzeit hier und anderswo gegen ihn inszeniert wird, verabscheue.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16