Forum: Politik
Kreditaffäre: SPD macht Wulff zum neuen Guttenberg

Die Wahrheit nur scheibchenweise servieren: SPD-Mann Sebastian Edathy wirft Christian Wulff vor, dieselbe Salamitaktik wie Guttenberg anzuwenden. Zuvor hatte der Anwalt des Bundespräsidenten bestätigen müssen, dass Egon Geerkens doch an der Vergabe des umstrittenen Privatkredits beteiligt war.

Seite 1 von 32
thunderhand 21.12.2011, 10:48
1. guten morgen, liebe spd

Zitat von sysop
Die Wahrheit nur scheibchenweise servieren: SPD-Mann Sebastian Edathy wirft Christian Wulff vor, dieselbe Salamitaktik wie Guttenberg anzuwenden. Zuvor hatte der Anwalt des Bundespräsidenten bestätigen müssen, dass Egon Geerkens doch an der Vergabe des umstrittenen Privatkredits beteiligt war.
aber die bürger diskutieren schon seit tagen, muss ja ein heftiger absturz gewesen sein, nach den letzten bierchen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buutzemann 21.12.2011, 10:49
2. Bitte, bitte, bitte!

Zitat von sysop
Die Wahrheit nur scheibchenweise servieren: SPD-Mann Sebastian Edathy wirft Christian Wulff vor, dieselbe Salamitaktik wie Guttenberg anzuwenden. Zuvor hatte der Anwalt des Bundespräsidenten bestätigen müssen, dass Egon Geerkens doch an der Vergabe des umstrittenen Privatkredits beteiligt war.
Macht aus der Unwürdigkeit eines Christian Wulff keinen Parteienhickhack. Wulffs mit großer Sicherheit verbrecherisches, mit Sicherheit aber verschleierndes Handeln hat NICHTS mit Parteien zu tun. Es geht nur um die Dummheit eines bigotten, verlogenen Politikers.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kellitom 21.12.2011, 10:50
3. Also doch

Der Bundespräsident weiß wohl nicht mehr so recht, was er tut.
Jetzt ist doch Herr Geerkens an der Kreditvergabe beteiligt.
Warum hat er das nicht gleich gesagt.
Seine Glaubwürdigkeit leidet immer mehr.
Es wird auch noch rauskommen, dass er sicher wußte, dass Maschmeyer die Anzeigen für sein Buch bezahlte.
Ausgerechnet Maschmeyer, der viele Kleinanleger durch Falschberatung um ihre Ersparnisse gebracht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tilleule 21.12.2011, 10:51
4. Das Ziel wird Rot-Grün aber nicht erreichen.

Das ist der neue Volkssport! Per Internet Persönlichkeiten zur Strecke bringen. Es sieht aber nicht so aus, daß diese verbissene Hetzjagd diesmal zum gewünschten Ergebnis führt. Selbst wenn Die noch so viele Anekdötchen aus der fernen und näheren Vergangenheit Wulff's aufblasen, wird jede Blase zerplatzen. Ist einfach zu wenig Substanz für die "hehren" Ziele der vereinigten Opposition vorhanden, geschweige denn für eine strafrechtliche Ahndung seiner "Verbrechen".
Wenn noch nie jemand etwas mit dem Begriff "niedere Beweggründe" anfangen konnte, – hier kann man sie ungeschminkt erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El Plagiator 21.12.2011, 10:51
5. Amtsunwürdig

Guttenberg gehört zum (Geld)Adel. Nichts ist zu nobel, kein Preis zu hoch. Wulff würde gern dazugehören. Er lässt sich nobel einladen und andere zahlen.
Zur Würde eines Bundespräsindenten gehört jedoch auch Bescheidenheit um den durchschnittsdeutschen zu repräsentieren, nicht die High-Societyder die er sich so sehr als Freunde wünscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
copperfish 21.12.2011, 10:52
6. "Gut"tenberg

Zitat von thunderhand
aber die bürger diskutieren schon seit tagen, muss ja ein heftiger absturz gewesen sein, nach den letzten bierchen...
Es ist doch wohl eher Wulf, der sich zum "neuem" Guttemberg macht, und nicht die sPd.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 21.12.2011, 10:52
7. ...

Zitat von thunderhand
aber die bürger diskutieren schon seit tagen, muss ja ein heftiger absturz gewesen sein, nach den letzten bierchen...
Anstatt vor die Kamera zu treten und endlich Stellung zu beziehen und die Wahrheit zu sagen, lässt Herr Wulff seit Tagen nur die Anwälte sprechen und schweigt.
SO bringt er die Bürger, die ihn die ganze Zeit noch gestützt haben, auch noch gegen sich auf.
Wie dämlich ist eigentlich der politische Berater dieses Mannes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolpyy 21.12.2011, 10:53
8. Berlusconi lässt grüßen

Zitat von sysop
Die Wahrheit nur scheibchenweise servieren: SPD-Mann Sebastian Edathy wirft Christian Wulff vor, dieselbe Salamitaktik wie Guttenberg anzuwenden. Zuvor hatte der Anwalt des Bundespräsidenten bestätigen müssen, dass Egon Geerkens doch an der Vergabe des umstrittenen Privatkredits beteiligt war.
Macht- bzw. Amtserhalt um jeden Preis? Die Koalitionsparteien wollen alles Entgegenstehende so schnell wie möglich zuschaufeln. Fehlt nur noch G. Lorenzo mit seiner ZEIT als Erfüllungssgehilfe. Die Berlusconisierung der Deutschen Politik nimmt Gestalt an. Pfui Teufel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 21.12.2011, 10:53
9. Der SPD-Politiker Edathy hat mit seinem Guttenberg-Vergleich völlig recht

Zitat von sysop
Die Wahrheit nur scheibchenweise servieren: SPD-Mann Sebastian Edathy wirft Christian Wulff vor, dieselbe Salamitaktik wie Guttenberg anzuwenden. Zuvor hatte der Anwalt des Bundespräsidenten bestätigen müssen, dass Egon Geerkens doch an der Vergabe des umstrittenen Privatkredits beteiligt war.
Es ist ein billiges, zu verachtendes Theater welches die Schwarzen mit Gelb im Schlepptau hier inszenieren. Denen schwimmen nicht erst seit dieser neuen Panne die Felle davon. Alles was Merkel und ihr devoter Regierungsklüngel veranstaltet geht doch generell voll daneben. Ein nicht einmal erbarmungswürdiger Haufen.
Zitat von
Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) sagte der "Berliner Zeitung" , er habe "volles Vertrauen zu diesem Bundespräsidenten". Zudem handle es sich bei den Vorwürfen "eher um Stilfragen".
Was der nächste Günstling der Merkel von sich gibt ist dürftig und völlig daneben. Die dünnen Erklärungen von Frau Hasselfeldt aus dem CSU-Lager - müssen auch noch Lebenszeichen aussenden - sind ein Aufbäumen vor dem Bankrott in Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 32