Forum: Politik
Kreditaffäre: "Welt" veröffentlicht Fragenkatalog an Wulff

In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.

Seite 1 von 2
doc 123 12.01.2012, 21:46
1. Einfach NUR noch unfassbar!

Zitat von sysop
In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.
Muss man echt einmal lesen, die Fragen auf dem Welt.de-Link und die Anworten von Wulffs-Anwalt, in dem ca. 5malig bestätigt wird, dass Wulff den Kredit von Frau Geerkens erhalten haben will, und dazu passend, den eben auf dem anderen Wulff-Blog eingestellten Bild.de-Link mit folgender Aussage:

"Am vergangenen Wochenende hatte Edith Geerkens an ihrem Wohnort in Luzern (Schweiz) gegenüber BILD-Reportern erklärt, welche Rolle sie tatsächlich beim Darlehen spielt: „Ich habe mit alledem nichts zu tun.“"

Damit ist jedenfalls zumindest einmal eindeutig geklärt, dass Wulff samt seinen Anwälten der Lüge überführt sind und der Kredit damit allenfalls von bzw. über Geerkens selbst oder vermutlich besser noch von einem unbekannten Dritten erfolgt ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnold_s 12.01.2012, 22:07
2. Lesenswerte WELT-Fragen und Antworten...

... sehr lesenwert. Und sehr wenig aufregenswert....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaschfr 12.01.2012, 22:14
3. Skandalpresse

Zitat von sysop
In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.
Wenn man sich die ganze Zusammenstellung in der "Welt" durchliest, kann man nur den Kopf schütteln. Wie kann man derart viel Zeit auf so einen Gegenstand verwenden. Aber vielleicht ist das so in der "Saure Gurken Weihnachtszeit" in den Redaktionen der Medien. Und so ergebnislos! ´Dem Spiegel rate ich, eine vergleichende Übersicht aller von den Medien gestellten Fragen und die Antworten zu erstellen und damit die nächste Ausgabe des Magazins zu füllen. Und dem Bundespräsidenten rate ich, die Auskunftei zu schließen und auf alles Weiter nicht mehr zu reagieren. Er hat andere Aufgaben zu erfüllen, als der Klatschpresse zur Auflagensteigerung zu verhelfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberg7 12.01.2012, 22:40
4.

Zitat von sysop
In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.
Lohnt sich zu lesen, denn bei all diesen Fragen und Antworten wüsste ich nicht, was noch offen geblieben sein soll. Ich finde die Antworten recht ausführlich. Jedenfalls viel zu ausführlich für dieses wochenlange Theater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fthoe 12.01.2012, 22:58
5. Welt veröffentlicht

Ich konnte ein Schmunzeln beim lesen der Fragen/Antworten der "Welt" nicht unterdrücken. Leider hat man die Finger nicht die richtigen Wunden gelegt. Es ist kaum anzunehmen, dass die BW-Bank grundsätzlich von dem Grundsatz abweicht, dass der Verkehrswert der Wert st, der am Markt für eine Immonbilie erzielt werden kann. Dies ist gewöhnlich, der im Kaufvertrag vereinbarte Kaufpreis. Macht man hiervon die üblichen Abschläge für die Ermittlung des Sicherungswertes und des Beleihungswertes, dann ergibt sich ein doch recht stolzer unbesicherter Kredit. Selbst für einen Bundespräsidenten.

Sicher ist auch, dass rein formal die Kreditvergabe im Rahmen der üblichen Kometenzen erfolgte. Nur die Frage ist, ob es da nicht vielleicht den für den Mitarbeiter erkennbaren Wunsch von Vorgesetzten gab, dass ein solcher kredit reibungslos und schnell bewilligt wird. Das ist in allen Banken kein unübliches Verfahren. Vielleicht bohrt man hier einmal nach.

Insgesamt verdichtet sich bei mir das Gefühl von "Gefälligkeiten" gerde wegen der erteilten Antworten. Die sind ebenso spitzfindig, wie die Antwort von Herrn Wulff vor dem Landtag ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnacken 12.01.2012, 23:49
6. mal ne dumme Frage

Frage: Die Immobilie, die dieser Darlehenssumme gegenüberstand, hatte nur einen Kaufpreis von etwa 415.000 Euro. Warum gewährte die BW-Bank eine Finanzierung von mehr als 100 Prozent des Kaufpreises, obwohl dies bei Immobilienkrediten in Deutschland völlig unüblich ist?

Antwort der Bank: Ergänzend weisen wir darauf hin, dass bei Immobilienfinanzierungen grundsätzlich nicht der Kaufpreis für die Kredithöhe relevant ist, sondern der durch Wertgutachten ermittelte Marktwert des Objekts.

Wieso ist denn der Marktwert dann soviel höher als der Kaufpreis? Ist die Immobilie seit dem Kauf so im Werte gestiegen? Oder was es ein brillantes Schnäppchen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragol 13.01.2012, 00:35
7. WELT heissen bedeutet nicht Welt verstehen !

Zitat von sysop
In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.
Nach Durchsicht der Fragen muss ich leider fragen, von welcher Welt die WELT und Co. so sind ?
Verwenden Sie doch bitte mal etwas Zeit, um zu sondieren, nach welchen Kriterien Banken 2008, und auch sonst, Kredite zu welchen Konditionen an wen überhaupt vergeben haben und ebenso auch verweigert haben ( nach bankinterner Risikobetrachtungen, die dem Aussenstehenden weitestgehend verborgen bleiben).

Zwischen 2007 und 2011 habe ich mehrere private Darlehen im fünfstelligen Bereich von Freunden und Bekannten erhalten, alle vertraglich vereinbart ( und natürlich auch zurückgezahlt ).
Ohne Absicherung. Zinssatz bis max. bis 3% , die teilweise nur der formhalber im Vertrag standen, auf deren Zahlung vielfach verzichtet wurde, keine Vorfälligkeitsentschädigung usw.
Banken sahen sich, vor lauter Risiko, hierzu nicht imstande und verwiesen geradezu darauf " holen Sie sich das benötigte Kapital doch von privat".
Hab ich gemacht. Ging schneller, problemloser und unbürokratischer.

Selbstredend, ich bin bin nicht in der Politik, es gab keine Vorteilsnahme oder sonst irgendeine Verbindlichkeit oder ein Versprechen darüber hinaus. Bin einfach nur Mensch und selbständig. Freunden helfen Freunden, mach ich umgekehrt genauso.


Richtig ist : Eine Bank hätte das selbstverständlich nicht gemacht,
das schreiben und sagen sie auch mehr als deutlich.
Nur weil s i e es nicht tun, ist es irgendwie "unseriös" ?
Die Begriffe "Banken" und "Seriosität" im Kontext ? Das verbieten sich eigentlich schon von selbst !

Richtig ist aber auch : Unter Freunden, liebe WELT u. Co. , ist so etwas durchaus möglich und machbar. Dazu muss man weder MP oder BP sein oder Millionäre in seinem Freundeskreis haben.

Zur Frage der sog. 120 % Finanzierung : Ein Bekannter hat so eine Finanzierung für eine Eigentumswohnung in Berlin ( 2002 gekauft ).

Der freundliche Vermittler hat mit der passenden Bank das Objekt zu 100 % finanziert und die anfallenden Nebenkosten gleich mit. Völlig problemlos. 0 € Eigenkapital ! Ach ja, und ohne Wertermittlung.
Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass die Immobilie nicht mal ansatzweise einen entsprechenden Gegenwert hatte bzw. hat.
Wer die Gewinner sind, ist denke ich, auch klar, und wer am Tropf hängt, auch. War kein Einzelfall.

Nichts ist also unmöglich und unwahrscheinlich. Über 100%-Finanzierungen, da hat unser BP wahrlich keinen Sonder-Bonus.

Man muss sie nur sehen wollen, in dieser ach so heilen Welt, ausserhalb des Bundespräsidialamtes , liebe WELT u. Co.

Schelm, welcher Böses denkt ........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cp³ 13.01.2012, 06:09
8. Poffi und das hohe C

Zitat von sysop
In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.
Bei der Fotoserie ist bei einem Bild hinten rechts Pofalla zu sehen. Auch so eine recht zweifelhafte Figur der C-Partei mit der Lizenz zur Doppelmoral.

Was er sich wohl denken wird? "Wulff - ich kann deine Fre..e nicht mehr sehen?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mikail1 13.01.2012, 06:46
9. Zweierlei Maß in den Medien

Zitat von sysop
In der Debatte um die Veröffentlichung von Medienanfragen an Christian Wulff prescht die "Welt" vor: Die Zeitung hat ihre eigenen Fragen und die Antworten des Bundespräsidenten in der Kredit- und Medienaffäre ins Internet gestellt.
Diese Debatte ist widerlich, und schadet der gesunden Medienwelt wie der Pressefeiheit, mit der hier gespielt wird. Warum traut sich wohl kaum ein Politiker, mal die Medien zu kritisieren, sondern warum steigen Politker sogar mit ihnen ins Bett?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2