Forum: Politik
Kreisverband von Alice Weidel: AfD meldet Erhalt weiterer Parteispende aus dem Auslan
HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX

Die AfD hat offenbar eine weitere Spende aus dem Ausland erhalten. Eine belgische Stiftung habe dem Kreisverband von Alice Weidel 150.000 Euro geschenkt.

Seite 3 von 27
jojodario 15.11.2018, 06:48
20. Warum eigentlich?

Interessant, dass offenbar ausgerechnet die sogenannte Alternative FÜR Deutschland soviel Unterstützung aus dem Ausland erhält. Das soll im viel beschworenen "Interesse der Deutschen" sein, oder was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 15.11.2018, 06:49
21. Gespielte Empörung

Die AfD hat also eine legale Spende aus dem EU-Ausland nicht angenommen, weil sie sich über die Motivation des Spenders, einer belgischen Stiftung, nicht im Klaren war. Man würde sich wünschen, dass die Vertreter derjenigen Parteien, die sich jetzt darüber empören, auch nicht einfach jede Großspende annehmen würden, ohne sich überhaupt Gedanken darüber zu machen, was der Spender möglicherweise damit erreichen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 15.11.2018, 06:51
22. Das Bild wird langsam interessant...

... welche Kräfte im Inner- und Ausser-EU- Raum ein Interesse haben die AfD zu unterstützen - und warum.
Dabei sollte auch in Erinnerung bleiben dass die Vertreter dieser Partei offen in Russland aus- und eingehen. Die Finanzierung der FN in Frankreich, die Auswahl der"unabhängigen" Beobachter des "Krimi-Referendum", die Beeinflussung der Präsidentenwahl in Frankreich - nur einige Indizien dafür dass es ein Netzwerk der Rechtsnationalisten in (und ausserhalb Europas?) gibt dessen Fäden bei einem ehemaligen. KGB- Offizier zusammenlaufen.
Nur mal so weitergedacht: Ein Salvini ist nicht dumm. Und wohl auch kein Kamikazepilot.
Wenn es Putin darum geht die EU nachhaltig zu schwächen- dann durch eine Politik die eine der stärksten, gleichzeitig aber auch politisch labilsten Volkswirtschaften in der EU radikal schwächt - nachdem das mit Griechenland nicht funktioniert hat.
Sich die Finanzen der AfD genau anzusehen ist wichtig um die Einflüsse auf diese blau-braune Lügentruppe offenzulegen. Aber das sollte nur der Anfang sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasp76 15.11.2018, 06:56
23.

Sieht ja fast so aus als fänden sich nicht genügend Deutsche um die AfD zu finanzieren. Einflussnahme a la Murdoch und seinen Revolverblättern? Ich will keinen internationalen, Fred gesteuerten Nationalismus. An den Spiegel- bitte dranbleiben und Aufklärung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ontwoone 15.11.2018, 07:05
24. Potitik-isten

Die spinnen, die Politikisten! Das ganze Land wird zunehmend lahmgelegt durch anhaltenden Posten-Stadl und aufgebauschten Nebenschauplätzen in denen sich die einzelnen Politikerdarsteller suhlen. Die Menschen schalten zunehmend ab und die Glotze und co. an. Politik verkommt zur Unreality-Soap. Unser Land wird aktuell nicht zeitgemäß und vor allem, nicht wirksam, verwaltet. Das furchtbarste Beispiel ist unser Straßenverkehr. Täglich stehen Millionen von arbeits- und konsumfähigen Bürger in Einzelhaft auf Asphalt und Schienen nutzlos rum. Verschwenden Zeit und Ressourcen und verpesten Luft und Laune. Keiner kümmert sich um die elenden Zustände unserer Fortbewegung die für echten Fortschritt stehen müsste. An den Verkehrsverhältnissen erkennt man die Qualität eines Staatengebildes. Das bestätigt jeder Blick in Entwicklungsländer und genauso in die Natur. Ameisen würden uns dafür verachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kpkuenkele 15.11.2018, 07:18
25. Der Skandal liegt ganz woanders

Der eigentliche Skandal ist, dass das Parteienfinanzierungsgesetz keine Frist für die Prüfung jeder Großspende vor deren Annahme vorsieht, sondern nur die unverzügliche Meldung an den Bundestagspräsidenten. Ganz offensichtlich hat keine der an der Ausarbeitung des Gesetzes beteiligten Parteien auch nur entfernt an die Möglichkeit gedacht, dass man als Partei eine Großspende auch zurückweisen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forky 15.11.2018, 07:20
26. Darlehen

Interessant dürfte sein, zu erfahren, wie denn die Kontostände während des Verweilens der beiden Spenden auf dem Konto der Kreispartei waren. Dienten die Spenden vielleicht der Deckung? Gibt es nicht nach den Wahlen direkt Geld vom Staat, abhängig vom Wahlergebnis? Also hat man mit Fremdkapital massiv Werbung in den sozialen Netzwerken geschaltet, uns damit für ein sattes Wahlergebnis gesorgt, das wiederum vom Bund ordentlich vergütet wurde. Anschließend konnte man das Geld zurück überweisen.
In den sozialen Netzwerken kann man relativ günstig Kunden kaufen, hier also Wähler. Man muss sich langsam die Frage stellen, ob man Wahlwerbung und politische Äußerungen auf Facebook & Co. nicht langsam verbieten sollte. In den USA, dem Vereinigten Königreich und nun auch in Deutschland, haben dubiose Zahlungen jeweils für eine Destabilisierung der Politik gesorgt. Am Ende erfahren wir noch, dass Weigels Großspenden aus Russland kamen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ausdersichtvon 15.11.2018, 07:26
27. Ich

Zitat von claus7447
Das war noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es gibt ausser Konstanz noch andere Büros diese braun Partei.
verbitte mir solche Äußerungen wie braune Partei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sharoun 15.11.2018, 07:26
28. Huchogott!

Zitat von Valis
Alle Spenden wurden zurücküberwiesen ohne wenn und aber. Für eine junge Partei die nahezu alles zum ersten Mal macht ist es sicher nicht einfach auf Anhieb alles richtig zu machen und zu verstehen. Das weiss ich aus eigener Erfahrung. Ich musste auch bitter Lehrgeld bezahlen als ich in ein alt eingesessene Verwaltung rutschte bei der ich nicht alle Fristen, Regeln und Gepflogenheiten kannte.
Weil diese "junge Partei" sich natürlich nur aus frischen Politnovizen zusammensetzt, denen man Fehler im alltäglichen Business allemal verzeihen sollte...

Glauben Sie Ihr Gequatsche eigentlich selber?!

Das sind Profis, die in Berlusconi-Manier hier ihr Ding durchziehen wollen. (Daß sie dabei politisch rechts stehen, ist dabei vermutlich eher Absicht als Zufall)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muru 15.11.2018, 07:26
29. Parteispenden

sind allgemein ein Ärgernis, egal an welche Partei. Es kann sich jeder über Parteispenden, die den Betrag von 50000 € überschreiten informieren. Dabei fällt auf, daß z.B. die CDU jeweils monatlich von Susanne Klatten und auch getrennt von Stefan Qandt (beide BMW-Erben) 100000€ erhalten hat, der Daimler-Konzern tritt ebenfalls als Großspender der CDU auf. Sogar die FDP hat im ersten Halbjahr 2018 annähernd 1 Mill € erhalten. Das ist zwar legal, aber es stellt klar, warum es mit der Dieselnachrüstung auf Kosten der Automobilkonzerne nicht funktionieren wird. Es ist eine Änderung des Parteienspendengesetzes nötig mit dem Ergebnis, daß Spenden über 1000€ an caricative Organisationen abzuführen sind. Ausserdem muß die steuerliche Absetzbarkeit von Parteispenden entfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 27