Forum: Politik
Kreml-Chef: Putin fordert Gespräche über "Eigenstaatlichkeit" der Ostukraine
REUTERS/ Alexei Druzhinin/ RIA Novosti/ Kremlin

Wladimir Putin hat eine mögliche militärische Unterstützung der Ukraine durch den Westen kritisiert. Zugleich soll Russlands Präsident erstmals Gespräche über die "Eigenstaatlichkeit" der Südostukraine gefordert haben.

Seite 36 von 60
fabio 31.08.2014, 15:34
350. Ein wenig jämmerlich,

liebe Redaktoren, wie ihr euch jetzt rausschreiben wollt.
Der Kreml "rudert zurück".
Der Kreml korrigiert nur die falschen Übersetzungen der deutschen Presse. Putin hat immer von "state" gesprochen. Das wurde, wohl mit Absicht, hier und in anderen "Qualitätsmedien" Deutschlands falsch übersetzt, wieder einmal.
Anscheinend sitzen in den Presseagenturen viele Leute mit erheblichen Fremdsprachen Problemen...oder werden solche Fehler gar gewünscht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hdwinkel 31.08.2014, 15:34
351. Perspektiven

Zitat von schnabelweis
Status quo: Teil der souveränen Ukraine (Krim) ist durch Russland annektiert.
Das ist zumindest eine Sichtweise, wobei es auch andere gibt:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleto...-12884464.html
Die Bewohner der Krim sehen das ohnehin etwas anders, wie eine Pew-Research-Umfrage vom Mai dazu belegt
http://www.pewglobal.org/2014/05/08/...n-one-country/
Zitat von schnabelweis
Russische Streitkräfte kämpfen auf dem Gebiet der souveränen Ukraine.
Da scheinen eine ganze menge Streitkräfte zu kämpfen,
u.a. auch 1000 russische Soldaten.
Das ist absolut nicht in Ordnung. Aber DASS überhaupt dort gekämpft wird, das ist der eigentliche Skandal und nicht nur Russland sondern auch den neuen Machthabern in Kiew anzulasten, die solche Gestalten da mitkämpfen lässt:
http://www.focus.de/politik/ausland/das-bataillon-asow-schmutziger-kampf-in-der-ukraine-neonazis-im-dienst-der-regierung_id_4058717.html
Mit denen ich nun wirklich nicht verbündet sein will, oder denen auch nur die Hände schütteln, wie unser Außenminister.
Zitat von schnabelweis
Perspektiven: Russland führt "Gespräche" über eine Eigenstaatlichkeit der Süd-Ost-Ukraine ("Neu-Russland") Diese enden mit der Annexion "Neu-Russlands". Dann folgt die "Zerschlagung der Rest-Ukraine". Woran erinnert uns das?
Russland führt keine Gespräche über eine 'Eigenständigkeit', sondern darüber, welche Zukunftsszenarien dort überhaupt existieren - innerhalb der Ukraine. Russland will 'Neurussland' überhaupt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hanno02 31.08.2014, 15:35
352.

Zitat von StörMeinung
Logisch, ... man schaue z.B. nach dem Fall Slowenien und Kroatien, ... hier passiert exakt das Gleiche, nur das der Westen diesmal die "Jugoslawen" unterstützt. Slowenien löste sich von Jugoslawien OHNE Volksabstimmung, und VOR den ethnischen Säuberungen.
Der Vergleich steht auf dem Kopf, denn Jugoslawien entspricht der Sowjetunion und die Ukraine ist als selbstständiger Staat entstanden, in dessen Südostukraine keinesfalls nur Russen leben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Big_Jim 31.08.2014, 15:36
353. Ach so...

Zitat von Kamillo
"Während die EU über noch härtere Sanktionen gegen Russland berät, provozierte Präsident Putin erneut..."
Die möglichen, harten Sanktionen der EU provozieren natürlich nicht. Aber wenn Russland einen Ausweg sucht, damit sich dort nicht weiterhin jeden Tag die Menschen gegenseitig umbringen ist das eine üble Provokation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 31.08.2014, 15:36
354.

Zitat von TomTheViking
Klug wäre es eigentlich von Seiten Kiews und Russlands die Claims abzustecken, aber Kiew will aufs Ganze gehen.
Ich sehe schon die Kiewer Junta vor einem Kriegsgericht der Ostukraine stehen - wegen Abschusses der MH17...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 31.08.2014, 15:37
355. Information

Zitat von baohancock
wenn man sich "infomiert" dan sollte man sich immer beide Seiten anhören und verstehen! Anscheinend liegt die Bildung bei uns Deutschen heute nur noch bei dem was die Boulevar Presse vertickt. Rechachieren und eine eigene Meinung sind gleich "NULL"! Fast alle behauptungen und angeblichen Tatsachen kommen ausschließlich aus der Westukraine und werden mit den USA abgesprochen und bestätig. Es gibt nie wirkliche Beweise, es gibt immer nur Vermutungen und Bahauptungen. Wenn dem so sei würde ich gerne die 1000 Russische Soldaten mit den Panzern sehen. Gibt es Fotos von den Eimärschen? Keine lächerlichen Satelitenfotos die dank unserer noch so ehrlichen und besten Freunden aus den USA gestellt wird. Das in der Ostukraine die Menschen seid Monaten durch die Westukraine in Mitleidenschaft gezogen werden interessiert keine "SAU"! Das interesse der Bürger sollte an erster Stelle stehen und nicht das der Politiker.
Sie selbst sollten sich mal korrekt informieren und nicht gemäß Weltbild hetzen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bietchekoopen 31.08.2014, 15:37
356. Putins Sicht nicht ganz falsch

Was die westlichen Kollegen anbelangt, die Russland mit neuen Sanktionen drohen, so müssen sie nach Worten Putins an ihre eigenen Ideale erinnert werden.

„Worin bestehen dann die so genannten europäischen Werte?

Unterstützung des Staatsstreiches in der Ukraine, bewaffnete Machtergreifung und Unterdrückung von Nichteinverstandenen mit Hilfe der Streitkräfte. Sind das die gegenwärtigen europäischen Werte? Mir scheint, dass unsere Kollegen an ihre eigenen Ideale erinnert werden müssen“, betonte der russische Präsident.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EU_Bürger 31.08.2014, 15:38
357. Die Sachlage ist

Zitat von thecrow123
Und die Sachlage ist, dass Putin auf verlogenste Weise Soldaten und Waffen in die Ukraine schickt. Genau die, die G. W. Bush für seine Lügen verdammt haben (zu recht), bejubeln jetzt Putin. Aber Hauptsache die Lügen kommen von der richtigen Seite, nämlich den Feinden des bösen Westen, gell?
Die Sachlage ist, dass die NATO Fotos von einer einem Monat und welche von vor einer Woche gezeigt hat, auf denen unidentifizierbare Fahrzeuge zu sehen sind, aber weder die Richtung, in die sie fahren, noch der Typ der Fahrzeuge erkennbar ist.

Das wird dann als "Beweis" für einen "Einfall russischer Truppen" bezeichnet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiserudo 31.08.2014, 15:39
358. eine bruecke zu was ?

Zitat von radeberger78
Eigentlich schade das es so gekommen ist, aber das kommt halt davon wenn man anfängt an einem so maroden Land rum zu zerren, die Ukraine hätte eine Brücke sein können ....
eine bruecke zu einem diktatorischen unrechtsregime ??
ne danke. dann lieber ne hohe mauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laimelgoog.0815 31.08.2014, 15:39
359. Putin ist Milliardär, Offizier und kein Demokrat

Europa darf kein Gas mehr kaufen und ein komplettes Embargo verhängen. Wenn wir nicht sofort diesen größenwahnsinnigen Diktator stoppen wird es uber Jahrzehnte weitere Kriege geben.
Das Volk zahlt die Zeche diesen Diktator.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 60