Forum: Politik
Kreml-Klatsch: Putins Tochter und der Milliardär
imago/ Eastnews

Der Kreml dementiert, aber die Hinweise verdichten sich: Wladimir Putins Tochter Jekaterina lebt unter dem Tarnnamen Tichonowa in Moskau. Verheiratet ist sie mit einem schwerreichen Freund der Familie.

Seite 3 von 6
Zaunsfeld 12.11.2015, 18:10
20.

Zitat von quark2@mailinator.com
Wie würde sich wohl Frau Merkel fühlen, wenn russische Zeitungen die Aufenthaltsorte und Decknamen ihrer Kinder veröffentlichen würden. Steht hier das Schutzinteresse der Privatperson nicht weit über dem Informationsinteresse der Öffentlichkeit ??? Auf der einen Seite Gefahr für Leib und Leben, auf der anderen Seite nur Tratsch über Personen, die nicht Teil der Zeitgeschichte sind ... Höchst fragwürdig :-(.
Seine Tochter verfügt über ein Vermögen von 1,7 Milliarden zur Erweiterung irgendeines Bereichs der Moskauer Uni. Damit ist sie Person des öffentlichen Lebens. Und den Posten hat sie gewiss nicht wegen ihrer guten Leistungen bekommen, sondern weil ihr Vater ihr den verschafft oder überhaupt erst geschaffen hat. Sie bekleidet also definitiv irgendeinen wichtigen Posten in der öffentlichen Verwaltung oder Regierung.

Ihr Schutzinteresse als Privatperson ist in einem solchen Falle also nachrangig.

Beitrag melden
egoneiermann 12.11.2015, 18:12
21.

Zitat von Desi
müssen sogar die Töchter Putins für Putin-Bashing herhalten. Das wird immer primitiver. Ich könnte das Interesse verstehen, wenn seine Töchter auch in der Politik tätig wären, das scheint aber nicht der Fall zu sein.
Jaja Bashing, weil es ein Artikel über Russland ist. Dabei hat der gute Herr Bidder nur den Klatsch russischer Zeitungen zusammengefasst.

Beitrag melden
Pandora0611 12.11.2015, 18:15
22. Das ist doch ganz normal in Putins Reich

Schamalow senior war 2011 außerdem Schlüsselfigur in einem Skandal: Er sollte den Bau eines Hunderte Millionen Dollar teuren Palasts am Schwarzen Meer vorantreiben, der angeblich als Privatdomizil Putins gedacht war.

Und dass sich Putins Tochter unter einem Tarnnamen lebt, ist ebenfalls normal.
Putin mag eben keine Rotznasen.
Putins Privatleben ist streng geheim. Ebenso seine (illegalen) Geschäfte.
Wer darüber redet, der landet im Gulag.

Beitrag melden
Der Gras Experte 12.11.2015, 18:16
23. Schulkameradin

Bin mit ihr zur gleichen Zeit auf die selbe Schule gegangen. Selbst da hat man sie nicht wirklich bemerkt.

Beitrag melden
Zaunsfeld 12.11.2015, 18:17
24.

Zitat von Desi
müssen sogar die Töchter Putins für Putin-Bashing herhalten. Das wird immer primitiver. Ich könnte das Interesse verstehen, wenn seine Töchter auch in der Politik tätig wären, das scheint aber nicht der Fall zu sein.
Seine Tochter verfügt über 1,7 Milliarden zur Erweiterung irgendeines Uni-Projektes. D..h. sie bekleidet irgendeinen hoch dotierten Posten in der öffentlichen Verwaltung oder einer Regierungsbehörde. Damit wird sie automatisch zur öffentlichen Person. Ihr Recht auf Privatsphäre ist damit erheblich eingeschränkt.

Übrigens wird sie den Posten wohl kaum bekommen haben, weil sie so überaus geeignet ist, sondern nur weil ihr Vater ihr den Posten verschafft oder ihn sogar erst speziell für sie geschaffen hat.

Beitrag melden
Zaunsfeld 12.11.2015, 18:20
25.

Zitat von quark2@mailinator.com
Ist es für die Berichterstattung wichtig für den Leser, unter welchem Namen die Frau lebt und in welcher Stadt ? Wenn man sich um ein hohes politisches Amt bewirbt, tut man dies im Bewußtsein, einen Teil seiner Freiheit und Sicherheit aufzugeben. Das kann man aber nicht für seine Kinder tun. Soll heißen, die Frau hat ein Anrecht auf Anonymität, denn es laufen Millionen Leute auf der Welt rum, die Putin über seine Tochter angreifen würden. Ich halte es für unverantwortlich, sie zu enttarnen.
Indem sie sich dazu bereit erklärt hat, den Posten anzunehmen, den Putin ihr an der Moskauer Uni zur Verfügung gestellt hat (mit einem Budget von 1,7 Milliarden), hat sie sich entschieden. Sie ist damit zu einer öffentlichen Person geworden und hat ihr Anrecht auf Anonymität aus freiem Willen aufgegeben.

Was anderes wäre es, wenn sie als Hausfrau oder Fabrikarbeiterin oder Ingenieurin irgendwo in einer Moskauer Plattenbauwohnung leben würde. Aber sie hat sich eben für das Leben entschieden, das sie allein ihrem Vater zu verdanken hat. Damit hat sie selbst die Entscheidung getroffen.

Beitrag melden
Heinrich_Hoert 12.11.2015, 18:25
26. Wieso zum Lachen?

Zitat von Zaunsfeld
"Er könne jene nicht leiden, "die mit ihren Rotznasen in fremden Leben rumschnüffeln"." Tja, und das von einem KGB-Offizier. Der Mann ist einfach nur zum Lachen.
Wenn Sie mit der Sammlung von Erkenntnissen oder Bewegungsbildern über Dritte betraut sind, dürfte ihr Interesse an öffentlichkeit gegen Null tendieren.

Auch beim LfV, MAD oder BND werden Sie kaum jemanden finden der es gerne hat wenn man in seinem Leben rumschnüffelt.

Erstens schadet das der Tarnung und zweitens könnte der, mit dem Sie über ihre Arbeit reden das nächste Operative Ziel sein.

Die Mehrheit dieser Leute dürften als Mitarbeiter anderer Verwaltungen oder Ämter geführt werden.

Das dürfte beim KGB oder dem FSB auch nicht anders sein.

Beitrag melden
schnepfenelse 12.11.2015, 18:27
27. Putin Tochter

Bin ich jetzt bei Gala oder Bunte gelandet ? Etwas mehr Relevanz bitte bei der Auswahl der "Nachrichten".
Und im übrigen sollten die Medien die Angehörigen öffentlicher Personen grundsätzlich in Ruhe lassen.

Beitrag melden
joG 12.11.2015, 18:28
28. Vor der Ukraine und dem russischen.....

....wirtschaftsrückgang war Putin angeblich der reichste Mann Europas. Dass seine Tochter nun ca 3 Milliarden mit ihrem Mann zusammen, wundert mich gar nicht es sei denn, dass es so wenig ist. Ich würde eher mit 10 Milliarden rechnen.

Beitrag melden
garfield 12.11.2015, 18:35
29.

Zitat von kritiker105
Wieso heißen kapitalinhaber im westen grds. Investor und im osten oligarch? Weil oligarch eindeutig ein negativ belegter begriff ist? Und soros und buffet nette investoren?
Sie stellen die richtigen Fragen. Aber so ist das im Reich der "Guten", die Orwell'sches Neusprech und Doppeldenk auf tiefste verinnerlicht haben. Die meisten bekommen ja den spin in der Wortwahl nicht mal mehr mit, sondern haben diese Schere schon selbst im Kopf (was ja auch Sinn der Aktion ist), dass sie sich weder wundern, noch es hinterfragen, geschweige denn kritisieren.

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!