Forum: Politik
Kreuzerlass in Bayern: Ab heute soll es hängen
DPA

Zum 1. Juni tritt die umstrittene Verfügung in Kraft: Künftig sollen Bayerns Behörden in ihren Eingangshallen christliche Kreuze anbringen. Wen betrifft der Erlass, und wie ist er politisch einzuordnen?

Seite 1 von 14
kangootom 01.06.2018, 06:30
1. Ganz schlimm

Das Kreuz in staatlichen Einrichtungen verletzt die Trennung von Staat und Kirche. Auf kurze Sicht mag die CSU damit bei AfD Wählern und alten Menschen punkten. Aber bei den jungen und intelligenten Wählern, die verstanden haben, dass Religion nur zu Konflikten führt, hat man hier verloren.

Beitrag melden
s.l.bln 01.06.2018, 06:37
2. Die CSU...

...wie wir sie kennen.
Es spielt keine Rolle, was Betroffene oder vermeintliche Profiteure von einer CSU Entscheidung halten, oder Sachverständige, oder die Presse. Wenn die mal eine Idee hatten, halten sie aus reinem Trotz daran fest, lange nachdem sie sich als Rohrkrepierer entpuppt hat.

Spätestens als Autoritäten der katholischen Kirche sich die Politisierung ihres Symbols verbeten hatten, hätte man bei der CSU mal diskret zurückrudern können, aber das ist nunmal die eine Partei, in welcher der Altersstarrsinn schon in der Nachwuchsorganisation grassiert.
Pfui

Beitrag melden
Willi S. 01.06.2018, 06:41
3. Kreuz ist kein Glaubensbekenntnis

Ich höre sie schon - die Aussagen, das Kreuz sei kein Glaubensbekenntnis, sondern eine politische Aussage und sei daher in öffentlichen Gebäuden und Räumen zu verbieten. Das Kopftuch hingegen sei ein Glaubensbekenntnis - kein politisches Symbol für den politischen Islam - und daher selbstverständlich kein Problem.

Beitrag melden
shotaro_kaneda 01.06.2018, 06:47
4.

Und was ist mit den bayrischen Staatskarossen? Ich plädiere dafür, dass die Automarke am Kühlergrill durch ein Kreuz ersetzt wird. Alternativ bin ich für einen Wackeljesuserlass. Weiterhin ist vor und nach jeder parlamentarischen Sitzung in Bayern ein Gebet zu sprechen und vom Parlamentspräsidenten ein Bibelvers vorzutragen. Jeses bayrische Staatsdokument ist zusätzlich mit einem Kreuz abzustempeln, damit jeder weiß, dass dies ein guter Christ geschrieben hat und jedes beschlossene Gesetzt und jede Verordnung bedarf des Segens des Papstes.

Beitrag melden
hildesheimer2 01.06.2018, 06:50
5. Trennung von Staat und Religion

Es sollte eine konsequente Trennung von Staat und Religion geben! Es gibt genug Staaten wo diese unselige Verquickung schon genug Unheil angerichtet hat! Wenn Religionssymbole und Werbung für Weltanschauungen an sich nicht erlaubt werden, fällt dann auch die Gleichbehandlung leichter. In öffentlichen Gebäude meiner Kreisverwaltung (Kreishaus) wurde eine Info- und Werbeveranstaltung einer Islamvereinigung abgehalten ! Der einzige Staat wo ich etwas milder mit dem Thema umgehen würde, ist der Vatikanstaat...... eiWemeinem

Beitrag melden
WolfThieme 01.06.2018, 06:54
6. Es ist ein Kreuz

Söders Kreuz-Aktion bereits jetzt von Erfolg gekrönt: Fluchtartig und von Entsetzen geschüttelt verließen die ersten Vampire noch vor Einbruch der Helligkeit sein Bayern Richtung Frankensteins Burg in Rumänien. Das Gerücht, für jeden ausgewanderten Vampir würde ein Familiennachzug ins Land gelassen, haben sich als falsch erwiesen.

Beitrag melden
yksas 01.06.2018, 06:59
7. Ausreißer

Söder fährt zwar nach Rom aber er bezieht die Position des Islam. Auch Dort gibt es keine Trennung von Staat und Religion. Man muss sich erst mal klar machen daß Söder den Mullas näher steht als dem Grundgesetz. Gebt Söder kein Kreuz.

Beitrag melden
mina2010 01.06.2018, 07:04
8. Es stellt sich die Frage,

ob Bayern noch zu Deutschland gehört.
Wenn ich mich recht erinnere, herrscht in Deutschlang Religionsfreiheit und der Staat ist zur Neutralität verpflichtet.
Diese Neutralität wird allerdings recht halbherzig behandelt.
Schließlich darf jeder Steuerzahler, egal ob Atheist, Muslim oder Hindu, über seine Steuern die Saläre der Kirchenfürsten mit finanzieren.
Wäre ja schon möglich, dass sich ein Atheist an Kreuzen in Amtstuben stört. Dazu Herr Söder muss man nichtmal den Islam auf dem Schirm haben.
Also liebe Bayern, dann mal mit Vollgas zurück in die Zukunft!

Beitrag melden
RalfHenrichs 01.06.2018, 07:07
9. Nach der Bayern-Wahl

werden die Gerichte dies aufgrund der staatlichen Neutralität wieder aufheben. Aber dann ist es für die CSU eh egal. Dann wird sie die Bayern-Wahl verloren und andere Probleme haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!